Logo

Die Wahrheit über die WM

Rrr am Sonntag den 13. Juli 2014

Heldenhaftes Nordkorea an der WM in Brasilien.

7:0 gegen Japan, 4:0 gegen die USA, 2:0 gegen die Chinesen – das ganze Land ist im Siegestaumel. Aber schauen Sie selber.

Allerdings handelt es sich bei diesem angeblichen News-Beitrag des nordkoreanischen Staatsfernsehens um einen Fake. Medien in aller Welt liessen sich den Bären aber aufbinden, darunter auch die Aargauer Zeitung.

Nun gut, nicht jede Redaktion hat einen des Koreanischen mächtigen Redakteur in seinen ihren Reihen. Der koreanische Text im Video ist nämlich kompletter Unsinn. Der Beitrag macht auch sonst keinen Sinn, denn in Nordkorea wird die WM dieses Jahr durchaus übertragen, wenn auch zeitversetzt.

« Zur Übersicht

21 Kommentare zu “Die Wahrheit über die WM”

  1. Shearer sagt:

    Also bitte. Wenn die Zeitung das schreibt, wird das so wohl auch stimmen!

  2. Rrr sagt:

    So dachte ich auch, bevor ich selber Journalist wurde.

  3. Alleswisser sagt:

    ich selber Journalist wurde

    das stimmt mich jetzt ein bisschen traurig, dass Sie sich freiwillig zu diesem so imagegeschädigten Berufszweig bekennen.

    Dabei ist es doch bei Ihnen sehr einfach: die einzig passende Berufsbezeichnung ist CHEF !

  4. Rrr sagt:

    Radfahrende Journalisten sind da wohl die Filterlifixer unter den Drögelern, richtig?

    OT: Falls Sie das gestrige Spiel um die goldene Ananas wie ich verpasst haben – das irische TV glänzt mit einer eindrücklichen Spielanalyse .

  5. Renz sagt:

    Ui. Das spricht jetzt nicht gerade für die Aargauer Zeitung. Oder handelt es sich bei dieser um ein Satireblatt?

  6. Rrr sagt:

    Der Aargauer ist bekanntlich der Journalist unter den Kantonen.

  7. Newfield sagt:

    das irische TV glänzt mit einer eindrücklichen Spielanalyse

    Glänzend, inderTat, und apropos und Endlich wieder Streifen!, auch andere Clubs sind bereit:

  8. Rrr sagt:

    Ah, sehr schön! Ich beauftrage hiermit die Herren Shearer und Natischer, ein originelles Wortspiel zum Thema “Suarez, der Beisser” zu kreieren. Und ja, “Der Beisser von Barca” ist mir zu wenig.

  9. thomas federlein sagt:

    “Nun gut, nicht jede Redaktion hat einen des Koreanischen mächtigen Redakteur in seinen Reihen”? Nun gut, nicht jede Redaktion, die sich über andere Redaktionen lustig macht, hat einen der deutschen Grammatik mächtigen Redakteur in IHREN Reihen.

  10. Rrr sagt:

    Heisst es nicht korrekt hier kann nämlich niemandem etwas?

  11. Lars: L sagt:

    Journalisten sind die Geisel der Menschheit, heisst es.

  12. Rrr sagt:

    Andererseits, ohne Journalisten gäbe es auch keine Medien! Haben Sie einmal darüber nachgedacht, Herr Lars:L?

  13. Je sagt:

    IHREN

    schreibt man in diesem Fall klein, Herrn Federlein.

  14. Val der Ama sagt:

    Über eine Redaktion, die wo auf Youtubefilmli reinfällt, darf man sich schon aus unseren Reihen lustig machen.

  15. Lars: L sagt:

    ohne Journalisten gäbe es auch keine Medien

    Ich konsumiere eh schon lange keine Medien mehr, diese Kampagne des Blicks gegen die Tamilen und der ewige Gautschy aus den Staaten, das geht mir alles so auf den Sack.

  16. Val der Ama sagt:

    Andererseits, ohne Journalisten gäbe es auch keine Medien!

    Doch, gibt es. Und erst noch gratis.

  17. Baresi sagt:

    Ohne sogenannten Journalisten könnten wir uns dieses ganze Demokratiezeugs sparen und würden erst noch viel Geld sparen dabei.

  18. Alleswisser sagt:

    Der Journalist ist das kleine Finale der WM-Spiele.

    sehr schön formuliert

    passend zur TdF Übertragung (interessante Etappe momentan):

    “Der Journalist ist die Tour de Suisse unter den Rundfahrten”

    *überleg*

    eigentlich sind beide Vergleiche sehr wohlwollend formuliert für die Journaille

  19. Renz sagt:

    nicht jede Redaktion, die sich über andere Redaktionen lustig macht, hat einen der deutschen Grammatik mächtigen Redakteur in IHREN Reihen.

    Das Runde Leder hat eine Redaktion? Mit so Dings, eh Redakteuren? Echt jetzt?

  20. Newfield sagt:

    So, die Matchvorbereitungen dehnen auf Hochtouren …

    … und möge der Favorit die Ärmel zünftig hochkrempeln müssen.

    Einen würdigen Fussballabend allerseits, and cheers!