Logo

Welcome to Wanderland

Natischer am Mittwoch den 2. Januar 2013

Unser treuer Leser und Rundeslederleserreisender Herr Wayneswiss weilt derzeit ausserkontinental. Grund genug, vor Ort ein Fussballspiel zu besuchen.

[nggallery id=239]

«Nach dem nächtlichen Spektakel mit diesem Feuerwerk rund um die Harbour Bridge in Sydney machten wir uns zu dritt (Reto-war-noch-nie-an-einem-Match, Tabea-kennt-die-YB-Ostkurve-von-innen und ich) am ersten Tag des Jahres 2013 mit der ferry auf in die Agglo von Sydney nach Paramatta. Dort spielten nämlich in einem schmucken Stadion die Western Sydney Wanderers gegen Melbourne. Dabei handelte es sich um einen kleinen Spitzenkampf um Tabellenplatz 3 in der 14. Runde der obersten australischen Liga, der Hyundai A-League. Dort spielt übrigens auch ein Team aus Neuseeland mit. Die Liga ist in einem Franchisesystem organisiert, was aber gar nicht schlecht sein muss, wie das konkrete Beispiel zeigte.

Die Wanderers gibt es zwar erst seit dem 25. Juni 2012 in dieser Form, aber der Aufmarsch und die Stimmung entsprach dem eines Traditionsklubs in der Superleague. Über 13’000 Zuschauer fanden sich bei über 30 Grad um 18.15 Ortszeit (08.15 MEZ) im Stadion ein. Sehr viele Zuschauer waren auch registrierte “Foundation Member” mit entsprechend nummerierten “Chäppi”! Das Catering war erstaunlich gut: Neben Pie gab es auch Fish & Chips und andere lokale Köstlichkeiten. Auch die Getränkeauswahl entsprach den Temperaturen. Neben einem lokalen Bier und den üblichen Softgetränken war auch Jim Beam & Cola erhältlich.

Das trotz der hohen Temperaturen angeregte Spiel endete 2:1 für die Wanderers und damit dem derzeit dritten Tabellenplatz, was die Fans Red-Black-Bloc schon während des Spiels zu engagiertem Wechselgesang mit Gegen- und Haupttribüne animierte. Den kompletten Matchbericht gibts hier.

Schlussendlich ist zu sagen, dass auch in einer sogenannten Profiliga eine ausgezeichnete Stimmung entstehen kann und sich ein Besuch eines Fussballspiels in Australien definitiv lohnt – zumindest ein Spiel der Western Sydney Wanderers!»

Oléolé, Herr Wayneswiss! Wenn auch Sie, geschätzte Ledernde, an dieser Stelle von Reisen auf andere Fussballkontinente berichten möchten, wenden Sie sich bitte jederzeit an unsern zuständigen Redaktör.

« Zur Übersicht

9 Kommentare zu “Welcome to Wanderland”

  1. Natischer sagt:

    Wanderland ist übrigens nicht zu verwechseln mit jeglichen Winterwanderländern.

  2. flYBoy sagt:

    Wenn ich jetzt hier bekenne, dass ich schon einmal die Paramatta Eels spielen gesehen habe, kriege ich dann die erste Gelbe des Jahres? Meine Nachbarn übrigens sahen das Feuerwerk von Sydney auch live. *beneid und gleichzeitig überleg* Eine Sauerei ist so etwas, das ist ja Pyro vom Schlimmsten!

  3. flYBoy sagt:

    die Stimmung entsprach dem eines Traditionsklubs in der Superleague. Über 13’000 Zuschauer…

    Hihi, Herr Wayneswiss ist wohl Luzern-Fan, das erkennt man mit obigem Bergleich ganz deutlich. Übrigens bin ich stolzer Besitzer eines Melbourne-Storm-Trikots (auch nicht unbedingt Fussballbezug).

  4. Newfield sagt:

    Well done, Herr Wayneswiss. Jetzt habe ich wieder Hunger.

    Und nein, Herr flYBoy, Herr Wayneswiss neigt meines Wissens dem Club mit dem bisherigen Saisondurchschnitt von 14’655 Besuchern zu. Stichwort Senf.

  5. Natischer sagt:

    Stichwort Senf

    Hi hi, Herr newfield, und ja indertat.

  6. Lars: L sagt:

    Stichwort Senf.

    Servette?

  7. Natischer sagt:

    Vorsätze 2013? Heute mit Stan aus Zürich:

    Stan, the hooligan
    (via)

  8. Alleswisser sagt:

    Vorsätze 2013: wenn schon, denn schon!

  9. wayneswiss sagt:

    Dem ist so die herren – habe auch zu fish&chips auf senf verzichten, der gehört einfach nicht ins stadion!