Logo

Schlaflied

Val der Ama am Donnerstag den 5. April 2012

Strafe tönt schlimm.

Der 1. FC Köln schwebt in akuter Abstiegsgefahr. Nur zwei Punkte trennen sechs Runden vor Schluss noch von einem direkten Abstiegsplatz, zuletzt gab es drei Niederlagen in Folge mit insgesamt 3:12 Toren. Trainer Solbakken, tut, was man so tun kann, wenn der eigene Job in Gefahr ist, er greift nämlich durch. Am Dienstag warf er vier Spieler raus, gestern Mittwoch dann Abfahrt ins kurzfristig organisierte Rettungs-Trainingslager. Um 7.30 Uhr. Pünktlich. Disziplin. 

Nun ja, erst einmal warten. Torhüter Michael Rensing kam nur zwei Minuten zu spät. Mato Jajalo aber, verspätete sich gleich um 15 Minuten. Wegen Wecker nicht gehört und dann Stau, übrigens.

Sanktionen? Und wie! Weil Solbakken schreckt wegen härterer Gangart nun auch vor Kollektivstrafen nicht zurück: “Jajalo musste am Abend vor der Mannschaft, die im Trainingsspielchen gewonnen hat, ein Lied singen”, verriet er der Presse.

« Zur Übersicht

6 Kommentare zu “Schlaflied”

  1. Herr Maldini sagt:

    Sie haben zum 1. FC Köln gewechselt, Herr der Ama?

  2. Pelocorto sagt:

    Herr Der Ama, Meister der Ellipse!
    Das passt gut zu Werder Bremen, die lassen auch vieles aus.

  3. Svon Hetz sagt:

    Ich kenne einen Töggelikasten, wenn man da zu Null verliert, muss man auch singen. Dass das hart ist, davon kann ich auch ein Lied singen. Ha ha ha, HA HA HA!

    *räusper*

    Frohe Ostern, dann.

  4. xirah sagt:

    Ton-Dokumentation, Horr Hetz?

    Und jetzt kommt dann sicher wieder dieser Herr Briger und singt das Hohelied der Bilben. Pff.

  5. Svon Hetz sagt:

    Voilà, Frau Xirah:

  6. xirah sagt:

    Wäk, Horr Hetz, so was geht gar nicht so kurz vor Ostern. Bitte einmal Ohr- und Augengspülung. Bedankt.