Logo

Granit ist nicht mehr der Hellste.

Baresi am Dienstag den 1. November 2011

Schon wieder muss die Frisurenpolizei auf einen tragischen Fall hinweisen, welcher jedoch für einmal in letzter Sekunde ein glimpfliches Ende fand.

Zwischen den drei Bildern des Spielers des FC Basel mit der Nummer 34 liegen nur vier Tage. Das links ist vom Sion-Spiel am 26.10., das rechts vom GC-Spiel am 29.10. und das in der Mitte von irgendwann dazwischen. Kurz bevor die Frisurenpolizei hätte einschreiten müssen, kam der Spieler von sich aus zur Vernunft.

Seine Einsicht ist möglicherweise auch dem allgemeinen Aufschrei der knapp volljährigen Basler Damenwelt zu verdanken. Die Frisurenpolizei begrüsst grundsätzlich die aktive Selbstregulation der Fussballerszene, behält sich aber repressive Interventionen jederzeit vor.

« Zur Übersicht

6 Kommentare zu “Granit ist nicht mehr der Hellste.”

  1. imi sagt:

    Granit ist meistens hell, wie wir Geologen zu sagen pflegen…Guten Morgen

  2. Herr Lich sagt:

    Basel zieht noch schlechter als Werder. Erstaunlich.

  3. Natischer sagt:

    *NewKidsontheBlock-Alarm*

  4. Newfield sagt:

    Basel zieht noch schlechter als Werder. Erstaunlich.

    Aber Basel zieht das durch. Wenig erstaunlich. Leider.

  5. Baresi sagt:

    Dieser Baresi kann man nicht genug ausbremsen in seinen Alfa. Meine Meinung.

    Ach was, Herr JBIII

  6. Haha sagt:

    ALTE ISCH ER GEIL!! *__*