Logo

Kiffen mit Paul Wolfisberg

Rrr am Mittwoch den 1. November 2006

“In einer Disco in Mombasa habe ich einmal mit meinen Spielern einen Joint geraucht.”

(Ex-Nationaltrainer Paul Wolfisberg kramt in seinen Erinnerungen von der Afrika-Tournee im Winter 1983.)

*


Auf die zehntägige Reise nahm die Schweizer Delegation übrigens auch 1000 Flaschen Wein und 60 Flaschen Champagner mit. Die Resultate der Testspiele lauteten: 2:1 gegen Algerien, 0:0 gegen Kenia, 0:1 gegen die Elfenbeinküste, 2:3 gegen Zimbabwe. Diese und viele andere schönen Geschichten finden sich im neuen Standardwerk “Die Nati”, das Sie sofort kaufen sollten.

“Die Nati – Geschichte der Schweizer Fussball-Nationalmannschaft”. Von Beat Jung (Herausgeber). Verlag Die Werkstatt, Göttingen (De). ISBN: 3-89533-532-0. Preis: 49 Franken.

« Zur Übersicht

Keine Kommentare zu “Kiffen mit Paul Wolfisberg”

  1. Frans sagt:

    Guten Morgen, das sind ja prächtige Geschichten aus der Epoche vor der Einführung des Kunstgrases, die da in Deutschland gedruckt worden sind.

  2. Hr. Snook sagt:

    Ist dieser Herr W. aus H. nicht schon lange mit Natischers Rakete unterwegs?

  3. JimBobIII sagt:

    Auch der kleinzürcher Tagi hat eine trümmlige Praktikantin:

    Der Ivorer verlud den Mexikaner Rafael Marquez und traf zum glücklichen 1:1 (93.).

  4. Natischer sagt:

    Es hat auch Nachteile, dass die Bier in der Allmend grösser sind.
    Guten Morgen.
    Und danke, dass Sie heute morgen ebiz liislig sind.

    Haustier

  5. Danish Dynamite sagt:

    Herr Rrr, Davos hat gewonnen!

  6. newfield sagt:

    schöner beitrag über fussball, was mich ab heute wieder sehr interessiert.

    ich möchte es aber nicht unterlassen,

    – der eidg. hochschule für sport, magglingen,
    – dem ethnologischen institut der uni bern,
    – meiner familie und insbesondere
    – prof. dr. natischer

    für die ermöglichung des gestrigen studienaufenthaltes mit abschluss als master of advanced sports zu danken: danke.

  7. Shearer sagt:

    Nun ziehen Sie den Konsum von Drogen mal besser nicht ins Lächerliche: Das Rauchen von Marihuana führt bei langzeitigem Konsum zu Gleichgültigkeit, bis hin zum Besuch von Randsportveranstaltungen. Obacht mit dem Zöigs!

  8. Tom Bombadil sagt:

    Nicht schlecht Herr Shearer sie haben aber die äusserliche Angleichung an Polo Hofer vergessen – es kommt so zu sagen über die Jahre zu einer Metamorphose.

  9. Natischer sagt:

    Marihuana führt bei langzeitigem Konsum zu Gleichgültigkeit

    Das ist jetzt wirklich scheissegal, Herr Shearer.

  10. Prof. Dr. Natischer sagt:

    Das war ein eindrückliches Erlebnis, nicht wahr, Herr newfield? Gabs ausverkauft eigentlich bei den YB schon mal an einem Dienstag?
    Fürs nächste Spiel beim SCB sollte der HCD, der ohne Reto von Arsch übrigens ein wenig weniger unsympathisch ist, einfach Hiller gegen Wölfli austauschen, dann käms noch viel besser.

  11. Herr Weltwoche sagt:

    Heute ist DER Tag für einen Basketballblog!

  12. newfield sagt:

    eindrückliches Erlebnis

    eindrücklich und -malig. habe mir aber vorgenommen, diesen winter (der ja heute beginnt und 6 monate dauern wird) diese bandensportart in diesem fussballfachblog nicht mehr zu erwähnen.
    gestern habe ich sie bei der suche nach etwas essbarem (das catering ist nicht in jedem stadion auf dem gleichen niveau) aus den augen verloren, wie wir abseitsfallensteller zu sagen pflegen.

  13. Rrr sagt:

    So, der Trip ist ausgefahren, fertig Schabernack, meine Herren.

    Wenn Sie E******y erwähnen möchten, können Sie das in Zukunft stets im Beitrag “Super League für 1 Franken” tun. Im übrigen kehren wir zur bisherigen strengen, aber gerechten Gesetzgebung zurück. Ich danke Ihnen!

  14. Natischer sagt:

    Der 1. Schweizer in der NBA, Herr Weltwoche.

    Daccord. Wie stehts mit Basketball, HeRrr?

  15. Rrr sagt:

    Gelb gegen Herr Natischer wegen Nachfragens.

  16. Naturfreunde St.Gallen sagt:

    Sind Radball und Waffenlauf auch wieder verboten, Herr ChefRrredaktoRrr?

  17. Rrr sagt:

    Alles verboten, werte Naturfreunde. Erlaubt ist hingegen natürlich Frauenfussball.

  18. Tom Bombadil sagt:

    Alles verboten, werte Naturfreunde. Erlaubt ist hingegen natürlich Frauenfussball.

    Ich wusste doch, dass der OL eigentlich auch verboten ist.

  19. Rrr sagt:

    OL ist natürlich die berühmte Ausnahme von der Regel, Herr Bombadil. Genauer gesagt: Frauen-OL. Exakter: Nur wenn Simone Niggli-Luder beteiligt ist.

  20. Danish Dynamite sagt:

    So, jetzt hole ich gleich meine allererste Gelbe hier:

    Eishockey, Eishockey, Eishockey.

    Reto von Arx, Reto von Arx, Reto von Arx.

  21. Rrr sagt:

    Das sind zwei gelbe Karten und damit

    Herr Dynamite ist gesperrt bis 09.39 Uhr. Besten Dank.

  22. Tom Bombadil sagt:

    Mal zu einem anderen Thema, gibt es eigentlich gute, englisch sprechende Sportjournalisten? Es dürfen ruhig gebürtige Engländer sein und kommen sie mir nicht mit Fabian R., Dani W., Sascha R. und Konsorten, das hier ist eine ernsthafte Frage.

  23. Natischer sagt:

    VeRrrstanden.

    Ja, Herr newfield, deren Speisekarte treibt mich auch zurück ins Wankdorf. Wir mussten dann noch mit gegnerischen Fans einen Solidaritätsdrink nehmen und uns verhöhnen lassen. Bitter.

  24. Herr Weltwoche sagt:

    Sehr starkes 1. Spiel in der NBA von Thabo.

    Da können die verweichlichten Schweizer NHL-Versager noch eine Menge lernen.

  25. Shearer sagt:

    Kommen Sie zurück ins gemütliche Wankdorf und verhöhnen Sie selbst gegnerische Fans, Herr Natischer!

  26. LUnGE sagt:

    Kommen Sie zurück ins gemütliche Wankdorf und verhöhnen Sie selbst gegnerische Fans, Herr Natischer!

    Das übernehme ich! Haha!

  27. sokrates sagt:

    für die nächsten zehn jahre hab ich gestern gerandsportet.
    calcio e nient’altro.

  28. HerrK sagt:

    Das übernehme ich! Haha!
    ha, ha Herr LUnGE
    wir reservieren schon mal Ihren stuhl bim walter, hier nehem Sie platz:

    zum glück kann man das auf diesem schlecht kontrollierten blog, schaberknaggen…

  29. Jan Jansen sagt:

    Ich befürchte das sich jetzt bald dieser Krawalldäne wieder meldet. Können wir dieses Blog nicht Ausländerfrei machen? Das würde das BNP auch gut tun, dieser Holländer würde auch mal wieder seine volle Leistung zum Wohl des schweizer Volkes bringen. Es gibt sicher ein Filter oder so etwas.

  30. LUnGE sagt:

    BNP Paribas? Randsportartenalarm!

  31. Je sagt:

    Guten Tag Herr Rrr. Leider habe ich auch heute nur sehr wenig Zeit, es drängen die Vorbereitungen auf ein wichtiges Ereignis, für dessen reibungslosen Ablauf unter anderen offenbar Herr Shearer zuständig sein wird, wenn ich das richtig auf dem Einsatzplan gelesen habe. Um der Versuchung zu widerstehen, heute wieder jeden Mist zu kommentieren, weise ich hier auf eine weitere Folge von Mut tut gut hin. Bis morgen…

  32. Natischer sagt:

    Hallo-Wien auf die Tabuliste!

    Der Teleclub-Berater meines Vertrauens hat zurückgerufen, HeRrr, und er sagt – wie ich gestern schon – dass Satellit oléolé sei. Auch künftig mit Cablecom isz töirer und bietet weniger (ausser CH-Sport und -Randsport natürlich).

  33. Rrr sagt:

    Besten Dank für Ihre Abklärungen, Herr Natischer. Sieht so aus, als müsste ich wirklich so eine olle Salatschüssel erwerben.

  34. Mathis sagt:

    Ich sagte doch am Montag noch, dass Herr Wolfisberg Kult ist und nicht in die Rakete gehört.
    Abgesehen davon bin ich froh, dass sich das Treiben im Fachblog meiner Wahl wieder beruhigt hat und wieder über Fussball und Mastkatzen gesprochen werden kann.
    Mein Weltbild geriet gestern nämlich heftig ins Wanken, denn das RL ist normalerweise ein Fels in der Brandung dieser ach so diskontinuierlichen Moderne.

  35. Hallo-Wien sagt:

    Sie erinnern sich an mich, Herr Natischer? Ich bin gerührt.

  36. Mitarbeiter von Herrn Snook sagt:

    Wie machen Sie das, Herr Hallo-Wien? Ich möchte damit meinen Mitarbeiter moppen.

  37. Hallo-Wien sagt:

    Bitte? Wie mache ich was?

  38. nachbar block b, etage 6 links vorne sagt:

    so eine olle Salatschüssel erwerben
    schön, Herr Rrr
    etz brauchen Sie nur noch ein baschtmätteli als sichtschutz und ein rasenteppichli für den boden und Ihr bakon ist ausgerüstet!

  39. Natischer sagt:

    Sie wohnen in einem Block, Herr nachbar?!? Wie retro!

  40. Mitarbeiter von Herrn Snook sagt:

    Ist das trümmlige bewegte Bild ein normales .gif?

  41. K. Lauer sagt:

    Ich wohne in diesem Blog, hahaha.

  42. hochhaus sagt:

    wir sind wieder in Herr Natischer!

  43. Hallo-Wien sagt:

    Gucken sie mal nach “animated gif creator” oder “gif animator” oderso. Ansonsten geht das auch mit dem PhotoShop ihres Vertrauens.

  44. Hallo-Wien sagt:

    Dabei lernen sie auch was über tolle neue Masseinheiten, wie z.B. das Jiffy.

  45. Mitarbeiter von Herrn Snook sagt:

    Ich danke Ihnen herzlich, Herr Hallo-Wien. Herr Snook will mich heute nämlich mit dem gestern Abend im Blog Gelernten moppen.

  46. Wahrig Deutsches Wörterbuch sagt:

    Meinen sie mobben (von Mobbing), Herr Mitarbeiter von Herrn Snook?

  47. Hr. Snook sagt:

    Mitarbeiter, hier wird mit Sicherheit nicht gemobbt. Und schon gar nicht gebloggt. Zurück an die Arbeit!

  48. Mitarbeiter von Hr. Snook sagt:

    Das ist gemein, in meinem Duden steht “moppen”, aber bei genauerem Hinsehen habe ich eben bemerkt, dass eine falsche Seite eingeklebt worden ist. Das ist gemein, ich werde dauernd gemobbt von meinem Mitarbeiter.

  49. Hr. Snook sagt:

    Herr Mitarbeiter von mir, jetzt basta, sonst:

  50. Mitarbeiter von Hr. Snook sagt:

    Habe mir auch gedacht, dass es nicht “Mopet” heissen kann. Und jetzt gehe ich besser.

  51. Koni Dudens sehr alter Bruder sagt:

    mop/pen (mit dem Mop reinigen).
    Das steht gleich unter Mop/pel (ugs. für: kleiner dicklicher, rundlicher Mensch).
    Wie gRrross bin ich eigentlich?

  52. Randsport sagt:

    Alles Quatsch, der Mob war nächti bei mir.