Logo

Vorteilsloser Nachteil

Frans am Donnerstag den 24. August 2006

Von den Grossen des europäischen Fussballs ging es gestern ausgerechnet für ein Team mit optimaler Ausgangslage in die Hosen: Ajax ist nach der 0:2-Niederlage gegen den FC Kopenhagen am Boden.

Die Blamage gegen die rustikalen Dänen kam nach dem Auswärtssieg in Kopenhagen und einer klar überlegenen ersten Halbzeit aus heiterem Himmel. Es trifft ein Team, das nach Jahren verfehlter Transferpolitik und mässigen Voetbals endlich wieder zu überzeugen begann.

Die Abwesenheit von der Champions League wird es dem finanziell schwächelnden Verein nicht erleichtern, umworbene Talente wie Ryan Babel (auf dem Bild bei der nachträglichen Inspektion des Amsterdamer Naturrasens) oder Klaas-Jan Huntelaar zu halten.

Ajax-Freunde sind fassungslos. So fassungslos, dass sie sogar an den Worten des unfehlbaren Club-Propheten zu zweifeln beginnen, wonach jeder Nachteil auch seinen Vorteil haben soll.

Cruyffs philosophische Erkenntnis gilt in diesem Fall höchstens für jene wenigen Ajax-Anhänger, die ihre Zelte in Amsterdam nach drei Champions League-Saisons abgebrochen haben und sich nun das Geld für die Reise zu den CL-Heimspielen sparen können. So bleibt genug übrig für Klassefussball und Hochkultur im Wankdorf.

« Zur Übersicht

28 Kommentare zu “Vorteilsloser Nachteil”

  1. Natischer sagt:

    Naturrasen? Die halten wirklich an alten Zöpfen fest.

  2. Frans sagt:

    So ist es, Herr Natischer.

    Zum Rauchen soll er allerdinx besser sein. Und das haben sie dört z Amschterdam heute ziemlich nötig.

  3. jürgen mohr sagt:

    nach luzern jetzt auch ajax nicht in der champions league… überraschungen am laufmeter!

  4. Frans sagt:

    Das stimmt, Herr Mohr.

    Zum Glück haben es wenigstens die wackeren Thuner wieder geschafft. Beinahe.

  5. Val der Ama sagt:

    Ein Desaster, Herr Frans.

    Vergleichbar mit Austrias Fussballabend vom Dienstag (war lustig, die Übertragung aufm ORF).
    Auf dass die Marseillesen heute auch so schön innerlich Wehklagen werden, wie der Herr Babel.

  6. Frans sagt:

    Ein Desaster, Herr Frans.

    Meine Worte, Herr Val der Ama, fast bis auf i-Tüpfelchen.

    Ihr Austria-Vergleich allerdings scheint auf beiden Beinen zu hinken, weil die Österreicher weder favorisiert waren noch überraschend ausschieden noch besondere Talente hätten, die nun jemand unbedingt kaufen möchte.

    Ausser vielleicht Herr Vonlanthen.

  7. Rrr sagt:

    Was mich ein bisschen irritiert hat gestern: Ajax hat sich nach dem 0:2 nicht einmal aufgebäumt und gekämpft. Warum, Herr Frans? Stand die Mannschaft unter Kollektivschock oder unter Drogen?

  8. HerrK sagt:

    Herr Frans
    wenn wir`s schon von in die Hosen haben, haben Sie was von dem Korrespondenten ohne Grenzen, Herrn Noz gehört?

  9. Rrr sagt:

    Herr Noz ist die Bouillabaisse gerade etwas obsi gekommen, HerrK. Er liegt deshalb in seinem Hotelzimmer und konzentriert sich auf den Abend. Hoffentlich kommt alles gut.

  10. Italienische Post sagt:

    Frankieren Sie Ihre Post in Italien übrigens stets mit dieser Sondermarke, die wir zu Ehren von Herr Cnatischer gebastelt haben..

  11. Fussballgott sagt:

    Nicht sich betten, Herr Noz. Beten Sie!

  12. Dünndarm von Herr Noz sagt:

    Ich bin für Herr Noz im Moment zentraler als der Fussballlgott, Herr Fussballgott.

  13. Frans sagt:

    Stand die Mannschaft unter Kollektivschock oder unter Drogen?

    Wohl beides, HeRrr Zingg.

    Wobei das Zweite bislang nicht unbedingt leistungshemmend war.

  14. Campionatischer del mondo sagt:

    GRAZIE!

  15. Val der Ama sagt:

    Ihr Austria-Vergleich allerdings scheint auf beiden Beinen zu hinken

    Tun Sie nicht so kluggagelen Herr Frans. Ausscheiden ist per se ein Desaster. Insbesondere für Salzburger.

  16. Tom Bombadil sagt:

    @Herr Rrr die gelbe Karte, die ich im vorhergehenden Beitrag erhalten habe kam aber reichlich spät! Sie sind ja noch langsamer als der Durchschnitt der Süpidüpileague-Schiris.

    (01818)

  17. Renz sagt:

    Aber jetzt hinkt ihr Vergleich sogar noch mit dem rechten Arm, Herr der Ama. Bei der Austria handelt es sich nicht um Salzburger sondern um Wiener.

  18. HerrK sagt:

    Herr Rrr
    hab gedacht, der Herr Noz sei sich unappetitlichkeiten von zu hause an gewohnt.
    und ich hoffe auch, ich hoffe sehr!

  19. Val der Ama sagt:

    Gut gut. Mein Beitrag hat sich kollektiv auf beide Austriafussballmannschaften bezogen, das war ungenau und soll verbessert werden. Deshalb 1 Präzisierung:

    Austria-Ausscheiden: Kleines Desaster, weil gewöhnliches österreichisches Team ohne besondere Ambitionen, lange Erfahrung mit in Sachen Ausscheiden, keine besonderen Talente.

    RedBull-Ausscheiden: Grosses Desaster, weil sehr teures österreichisches Team mit supi Ambitionen, lange Erfahrung mit in Sachen Ausscheiden, ein paar Talente.

  20. Val der Ama sagt:

    Nur Mut, versuchen Sie’s trotzdem Herr Pelocorto.

  21. Tom Bombadil sagt:

    Unglaublich Herr Pelocorto, da müllen sie den halben Tag unseren schönen Blog mit Bilder von Zürich zu und am Abend geht ihnen dann der Mut aus. Hat das mit der Anwesenheit von Herr Rrr zu tun? Sind sie ein Angsthase Herr Pelocorto?

  22. mullzk sagt:

    ich weiss dass es in anbetracht unserer marginalen chance heute abend keinen grund nervös zu sein, und trotzdem bin ich schon seit stunden auf nadeln…
    und nein – bier ist da keine hilfe

  23. HerrK sagt:

    Herr mullzk
    merken Sie sich, bier ist immer eine hilfe!

    übrigens, heute streichen wir ein weiters durch:

  24. gerda müller sagt:

    bier ist mir keine hilfe – jedenfalls bis jetzt noch nicht. nerven fliflaflattern wieverruckt!

  25. HerrK sagt:

    …Clubchef Giovanni Cobolli Gigli denkt deshalb bereits über Schadenersatzklagen gegen den Fußball-Verband nach. Die Rede ist von 500 Millionen Euro…
    Herr Juve
    vieleicht können Sie schon bald zünftig go pöschtälä!

  26. Woody sagt:

    Haben Sie auch das dumpfe Gefühl, dass Herr Noz wieder versucht, spontan verloren zu gehen?

  27. Rrr sagt:

    Herr Noz steht gerade unter der Hoteldusche und versucht sich mental bereit zu machen für das grosse Spiel. Nur Geduld, meine Herren!

  28. Shearer sagt:

    BOUILLABAISSE!

    Jeder vernünftige Spitzensportler weiss, dass man sich vor so wichtigen Wettkämpfen nicht auf kulinarische Experimente einlässt…