Logo

Eifriges Bauen

Dr. Eichenberger am Dienstag den 13. September 2005

Wie aktuell ist eigentlich die NZZ? Im Prinzip schon, aber nicht im Internet.

Die Neue Zürcher Zeitung erhält verdientermassen Anerkennung, vor allem von den an Sport interessierten Zeitgenossen. Keine Zeitung im Land pflegt im Sportteil die Hintergründe wie die NZZ, und kein Blatt führt eine feinere Sprachklinge als die alte Tante.

Im Web jedoch vermögen die Zürcher das Tempo offenbar nicht mitzuhalten. So bietet die NZZ Online das interessant tönende Dossier «Fussballstadien für die Schweiz» an. Wer sich indes wissbegierig auf die Seite stürzt, strauchelt bald einmal über nicht mehr aktuelle Informationen. Was wird jetzt eigentlich wo gebaut, liebe NZZ?

Stolze Generation: Dossier Fussballstadien von NZZ Online

« Zur Übersicht

14 Kommentare zu “Eifriges Bauen”

  1. Frans sagt:

    Man muss die feinen Umschreibungen NZZ nicht immer wortwörtlich nehmen, Herr Dr. Eichenberger. Gemeint ist hier sicherlich, dass bei YB eifrig an der Mannschaft gebaut wird, während man in Basel stolz auf das Team ist und in Genf und Zürich fussballerischer Katzenjammer herrscht.

  2. Häberli sagt:

    Im Moment stehen bei YB keine leeren Versprechungen mehr an oder? Der “Topstürmer” Transfer wahr ja jetzt wohl dieser Joao Paulo?

  3. Baresi sagt:

    Interessant finde ich, dass Architekte ihr Stadion immer aus der Perspektive zeigen, wie ich sie als Matchbesucher nie haben möchte.

  4. Frans sagt:

    Sitzen Sie in Basel etwa auf einem besseren Platz, Herr Baresi? So ehrenlogenmässig auf Höhe der Mittellinie, zum Beispiel.

  5. Noz sagt:

    And now for something completely different:
    Herr Wenger macht sich grosse Sorgen wegen Thun.

  6. Nörgel sagt:

    Herr Häberli, würden Sie es bitte unterlassen sich über Topstürmer bei YB zu äussern.
    Danke.

  7. Häberli sagt:

    Free Hottiger!

  8. newfield sagt:

    hopp Häberli!

  9. distefano sagt:

    Arséne Wenger – ANGSTHASE!

  10. MeisterKick sagt:

    Der Arsene hat den Gerber Andres noch nie spielen gesehen. Sonst hätte er vor ganz anderem Angst…

    Und nicht zu vergessen: die tolle Unterstützung durch Tinu von den Rängen.

  11. Litmanen sagt:

    Wo ist eigentlich Tinu? Schon im Zug?

  12. Noz sagt:

    Tinu reist natürlich mit dem Car, Herr Litmanen. Er sollte in wenigen Stunden in London eintreffen.

  13. Litmanen sagt:

    Ach so. Car ist ja klar. Nimmt er dann die Fähre über den Kanal oder das Schnellboot? Wo übernachtet er?

  14. Natischer sagt:

    Tinu, Ändu u Chrigu wollen sich ein nettes Schliessfach am Bahnhof Waterloo mieten und dann im Bahnhofsquartier durchmachen. Chrigu hat nämlich am letzten Jahrgängertreffen gehört, dass es in der Nähe des Bahnhofs immer so nette, rot beleuchtete Etablissements gebe.