Logo

Power Puff Girls

Dr. Eichenberger am Samstag den 23. Oktober 2004

Fußballer sind zwar käuflich, trotzdem würde man sie wohl kaum als Prostituierte bezeichnen. In San Salvador trafen sich tatsächlich zwei Prostituierten-Mannschaften aus San Salvador und Guatemala zu einem Freundschaftsspiel. Damit wollten die «Power Puff Girls» die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf die Probleme der Prostitution lenken. Gleichzeitig forderten sie: «Respekt und Würde für alle Menschen.» Das Team aus Guatemala war kürzlich von der dortigen Meisterschaft ausgeschlossen worden – wegen des horizontalen Brotberufes, den die Spielerinnen ausüben. Das Schlussresultat wurde nicht übermittelt.

« Zur Übersicht

Kommentarfunktion geschlossen.