Logo

Comandante Zanetti

Dr. Eichenberger am Mittwoch den 20. Oktober 2004

Der italienische Serie A Klub Inter Mailand unterstützte die Zapatisten im mexikanischen Chiapas mit einer Spende von 5’000 Euro. Mit diesem Geld will die Bewegung, die sich für die indigenen MexikanerInnen einsetzt, einen Krankenwagen kaufen. Initiant der Aktion waren der argentinische Inter-Kapitän Javier Zanetti und seine Frau Paula, die sich mittlerweilen den Übernahmen «Comandante Paula» eingehandelt hat. Die Ausgabe belastet den Haushalt des Klubs von Mäzen Massimo Moratti allerdings nicht: Das Geld wird der Bussenkasse entnommen, die sich immer dann füllt, wenn Trainer Roberto Mancini einen Spieler bestraft, weil er zu spät zum Training einrückt oder sich während selbigem mit seinem Handy beschäftigt. Seit die Inter-Spieler wissen, wie sinnvoll ihre Bussen verwendet werden, bangt Mancini noch mehr um die Disziplin seiner Schützlinge. Die Sorge ist berechtigt: am Sonntag kommt es im San Siro Stadion zum Derby gegen die AC Milan.

« Zur Übersicht

Kommentarfunktion geschlossen.