Und tschüss!

Die eindrücklichsten Bilder der vergangenen Sportwoche.

Eistanz in der Wüste: Emmi Peltonen aus Finnland fliegt an der FBMA-Eiskunstlauf-Trophy in Abu Dhabi durch die Lüfte (7. Januar 2017, Tom Dulat/Getty Images).

Durchblick: Testspiel zwischen Australien und Pakistan im Sydney Cricket Ground (6. Januar 2017, Cameron Spencer/Getty Images).

Schieflage: Dem Norweger Daniel Andre Tande gelingt die Landung am zweiten Tag der Vierschanzentournee nicht ganz optimal (6. Januar 2017, Adam Pretty/Bongarts/Getty Images).

Da hüpft das Herz: Roger Federer umarmt in Perth das acht Monate alte Albino-Känguru Casper (30. Dezember 2016, Paul Kane/Getty Images).

Weg damit: Der Norweger Henrik Kristoffersen gewinnt wie im Vorjahr den Weltcup-Slalom in Adelboden (8. Januar 2017, Alain Grosclaude/Agence Zoom/Getty Images).

Sand im Getriebe: Der tschechische Dakar-Rallye-Fahrer Milan Engel donnert auf seiner KTM zwischen San Miguel de Tucuman und San Salvador (Argentinien) über die Strecke (4. Januar 2017, Dan Istitene/Getty Images).

Frischgebackene Weltmeister: Spieler der amerikanischen Junioren-Nationalmannschaft feiern in Montreal ihren Final-Sieg gegen Team Canada (5. Januar 2017, Minas Panagiotakis/Getty Images).

Und tschüss: Shane Proctor wird am Monster Energy Buck Off im Madison Square Garden in den Dreck befördert (7. Januar 2017, Al Bello/Getty Images).

Zeigen Zähne: Die Kilgore College Rangerettes strahlen vor dem 81. Goodyear Cotton Bowl Classic zwischen Michigan und Wisconsin in Arlington um die Wette (2. Januar 2017, Ron Jenkins/Getty Images).

Immer der Gleiche: Der Norweger Sverre Lunde Pedersen dreht an der Eisschnelllauf-EM in Heerenveen seine Runden (8. Januar 2017, Mehrfachbelichtung von Dean Mouhtaropoulos/Getty Images).

Auf und davon: Jockeys reiten auf der Rennstrecke in Chepstow (Wales) in den Nebel hinein (8. Januar 2017,Harry Trump/Getty Images).

 

Kommentarfunktion deaktiviert.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.