Preisgekrönte iPhone-Bilder

Die Siegerbilder der diesjährigen iPhone Photography Awards.

  • Pin this page0
  • Share this on WhatsApp
  • 0
0002315404

Fotograf des Jahres, «Grand Prize»: Siyuan Niu, China

Bereits zum neunten Mal kürte die Jury der iPhone Photography Awards in insgesamt 19 Kategorien aus Tausenden Einsendungen die besten Bilder. Zur Bildbearbeitung durften nur iOS-Apps wie VSCO verwendet werden, das Editieren mit Photoshop war verboten.

 

0002315405

Fotograf des Jahres, 1. Platz: Patryk Kuleta, Polen

0002315406

Fotograf des Jahres, 2. Platz: Robin Robertis, USA

0002315395

Siegerbild Kategorie «Tiere»: Erica Wu, USA

0002315411

Kategorie «Blumen»: Lone Bjørn, Schweiz

0002315422

Kategorie «Menschen»: Xia Zhenkai, China

0002315410

Kategorie «Architektur»: Jian Wang, China

0002315418

Kategorie «Natur»: Junfeng Wang, China

0002315419

Kategorie «News/Events»: Loulou d’Aki, Schweden

0002315408

Kategorie «Abstrakt»: Jiayu Ma, USA

0002315416

Kategorie «Lifestyle»: Yuki Cheung, Hongkong

 

0002315412

Kategorie «Food»: Andrew Montgomery, England

0002315420

Kategorie «Others»: Kevin Casey, Australien

0002315423

Kategorie «Porträt»: Elaine Taylor, England

0002315428

Kategorie «Bäume»: Victor Kintanar, Philippinen

0002315424

Kategorie «Jahreszeiten»: Valencia Tom, USA

0002315427

Kategorie «Reisen»: Fugen Xiao, China

0002315425

Kategorie «Still Life»: Wen Qi, China

0002315413

Kategorie «Landschaft»: Vasco Galhardo Simoes, Portugal

 

Merken

Merken

Merken

4 Kommentare zu «Preisgekrönte iPhone-Bilder»

  • B. Keim sagt:

    Es sind durch die Bank aussergewöhnlich schöne und gelungene Photos. Danke für diese Bildstrecke.

  • Dani Höschg sagt:

    Interessant das die meisten Bilder aus China kommen. Dann noch ein paar Instagram Filter drauf und gut ist.

  • Benni Aschwanden sagt:

    Erstaunliche Bildqualität. Phänomenal, was mittlerweile aus den Smartphone-Kameras herauszuholen ist. Da überlegt man sich zweimal, ob die Traum-Spiegelreflex wirklich sinnvoll ist. Allerdings ist jedes Photo am Schluss nur so gut wie der Photograph der abdrückt.

    • Meret Bertschinger sagt:

      Die Spiegelreflex macht nach wie vor Sinn. Ich will mich beim Fotografieren ja nicht auf Tageslichtaufnahmen und Landschaften beschränken. Ausserdem fehlt dem Handy ein Zoom um das Objekt in den richtigen Ausschnitt zu rücken. Natürlich kann man viel noch zurechtphotoshoppen, aber der Zeitauwand dafür ist um vieles höher, wie wenn das Bild schon in recht guter Qualität daherkommt.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.