Siegerbilder «Stille»

Jeden Dienstag küren wir das Leserfoto der Woche und zeigen die besten Einsendungen.

Wir gratulieren Leser Ivo Isenring zu seinem Siegerbild zum Thema «Stille» und danken allen übrigen Teilnehmern fürs Mitmachen. Im Bild: Drohnenaufnahme eines einsamen Autos auf der Hardbrücke.

Für nächste Woche suchen wir Bilder zum Stichwort «herausragend». Hier finden Sie die weiteren Infos zum aktuellen Wettbewerb.

Der spiegelglatte Lai da Rims im Val Müstair an einem windstillen Herbsttag. Leserbild: Tina Siegenthaler

Stille am See. Leserbild: Tatsiana Morf

Nachdenklich wird man im einstigen Gefängnis in der Kompturei Tobel im Thurgau. Leserbild: Maya Heizmann

Sonnenaufgang am Karijärvi in Finnland, an einem ruhigen Septembermorgen fernab des hektischen Stadtlebens. Leserbild: Markus Roth

Auch das Freibad Burgdorf ist zurzeit ganz still. Leserbild: Alfred Winkler

In der tief verschneiten Landschaft oberhalb Sörenberg ist ausser dem Knirschen der Ski nichts zu hören. Leserbild: Christian Scheidegger

Wenn die Sonne untergeht, ist auch auf den lärmigen Baustellen Feierabend. Leserbild: Franziska Bruengger

Ein Stillleben im Winter im Januar. Leserbild: Heidi Schwarz-Eggimann

Einsame Fischer auf einem See in Meienried. Leserbild: René Marti

Stille herrscht gegenwärtig in den Gängen des Flughafens Zürich. Leserbild: Urs Zimmermann

 

Ein einsamer Wanderer geniesst die Ruhe in der weissen Schneelandschaft. Leserbild: Petra Jung

Frühmorgens auf dem Ratenpass im Kanton Zug. Leserbild: Gilbert Zellweger

Meditation im Kerzenlicht auf einer Treppe eines Ghats in Varanasi, Indien. Leserbild: Peter Bihr

Einsamer Aufstieg zum Piz Sesvenna (3205m). Leserbild: Urban Troxler

5 Kommentare zu «Siegerbilder «Stille»»

  • Salma Boualam sagt:

    Der Link für die Bildstrecken sollte von
    https://blog.baz.ch/zoom zu
    https://blog.bazonline.ch/zoom
    korrigiert werden.

  • Mario A. Graf sagt:

    Nachdem nun festgestellt wurde – heute im Tagi – dass der geringere Strassenverkehr praktisch keine Lärmminderung in Zürich ergeben hat, verstehe ich nicht ganz, wieso gerade dieses Bild – trotz seiner unbestrittenen Qualität – zu diesem Thema gewonnen hat. Liest die Jury den Tagi nicht so gründlich wie ich?

    • Smee Afshin sagt:

      Da das Bild von einer Drohne aus gemacht wurde, kann von Stille eh nicht die Rede sein. Beim Titel geht es wohl eher um den Eindruck, den das Bild erweckt, als um den messbaren Schalldruck im Moment der Aufnahme.

    • Edith Meier sagt:

      Na ja, der Artikel über die Lärmreduktion war nicht gerade präzis und Aussage kräftig. Wenn beim Lärm von einer Reduktion in Grad gesprochen wird, hat der Autor wohl gar nichts verstanden. Eine Reduktion von 3 Dezibel bedeutet nämlich eine Halbierung des Lärms und das ist doch nicht schlecht!

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.