Mit Monroe in der Quarantäne

Fitten, Fressen, Faulenzen: So hätten Stars von früher die Corona-Krise gemeistert.

Wer nicht mehr rausdarf, dem fehlt die Bewegung – Home-Fitness ist angesagt: David Hasselhoff trainiert auf seinem Balkon in Hollywood, Kalifornien. (21. November 1979, Bob V. Noble/Archive Photos/Getty Images)

Auch für geistige Fitness soll gesorgt sein: Claudia Cardinale spielt mit ihrem Sohn Patrick Schach. (undatiert, Philippe Le Tellier/Paris Match via Getty Images)

Am einfachsten, man vereint Übungen für Körper und Geist: Kristine Sparkle versucht sich zu Hause an Yoga. (5. Dezember 1974, Reg Burkett/Express/Getty Images)

Wer Sport treibt, bekommt Hunger: Frank Sinatra richtet einen Teller Spaghetti an. (undatiert, Getty Images)

Frische Zutaten sind schwierig zu bekommen: Sophia Loren muss auf Dosentomaten zurückgreifen. (1960, ullstein bild via Getty Images)

Mahlzeit: Tom Jones’ Frau Melinda präsentiert ihrem Ehemann das Abendmahl. (undatiert, Popperfoto via Getty Images/Getty Images)

Nach 37-mal Händeschrubben hat man eh schon Spülhände: Kate Bush beim Abwaschen in East Wickham, London. (26. September 1978, Chris Moorhouse/Evening Standard/Hulton Archive/Getty Images)

Und da Seife hilft, nimmt man am besten zwischendurch ein Schaumbad: Der Entertainer Liberace in seiner 55’000 Dollar teuren Marmorwanne. (undatiert, Getty Images)

Keine Sitzungen im Büro, dafür ausgedehnte im Badezimmer: Sandra Bullock lesend auf dem Klo in ihrer Residenz in Los Angeles. (1993, Michael Tighe/Donaldson Collection/Getty Images)

Eine Privatfriseurin ist natürlich das Nonplusultra in diesem ganzen Irrsinn: Jimi Hendrix lässt sich seine Mähne bändigen. (circa 1968, Rolls Press/Popperfoto via Getty Images/Getty Images)

Nach dem Fitten, Fressen und Frisieren kommt das Faulenzen: Sängerin Dusty Springfield hört am Boden liegend Musik. (1965, Popperfoto via Getty Images/Getty Images)

«I am waiting, I am waiting, oh yeah, oh yeah …»: Auch Mick Jagger hängt nur noch rum. (ca. 1967, Daily Express/Archive Photos/Getty Images)

Warum nicht endlich Gitarre spielen lernen? Pelé versuchts am Pool liegend mit neuen Tönen. (1970, Popperfoto via Getty Images/Getty Images)

«Chchchchch…Changes»: Auch David Bowie versucht sich in neuen kreativen Feldern und streicht die Decke, bevor sie ihm auf den Kopf fällt, silbrig an. (24. April 1972, Michael Putland/Getty Images)

Nach der kreativen Pause gehts zurück in den Haushalt: Cliff Richard hängt in Blackpool seine Socken zum Trocknen auf. (27. August 1963, John Drysdale/Keystone Features/Getty Images)

Ironing Lady: Margaret Thatcher beim Bügeln in ihrer Küche. (3. Februar 1975, Hilaria McCarthy/Daily Express/Hulton Archive/Getty Images)

Was soll man da bloss ins Tagebuch schreiben? Marilyn Monroe zuhause auf einer Couch. (Mai 1953,  Alfred Eisenstaedt/Pix Inc./The LIFE Picture Collection via Getty Images)

Und dann sind da ja noch die Kinder, die unterhalten und geschult werden müssen: Prinzessin Diana hilft ihrem Sohn William bei einem Puzzle. (undatiert, Tim Graham Photo Library via Getty Images)

Es ist zum Schreien: Ozzy Osbourne mit Sohn Jack. (25. November 1985, Mike Maloney/Daily Mirror/Mirrorpix/Getty Images)

Am TV auch nur Groundhog-Day: Steve McQueen zielt in seiner Wohnung in Palm Springs mit einer Pistole auf den unsichtbaren Feind. (Mai 1963, John Dominis/The LIFE Picture Collection via Getty Images)

Rauchen, saufen, an die Decke starren und sinnieren, wie der morgige Tag wohl wird: Peter Fonda in seiner Wohnung. (1962, Francis Miller/The LIFE Picture Collection via Getty Images)

Richtig, alles beginnt von vorne, und man strampelt sich ab, ohne vom Fleck zu kommen: Donna Summer zu Hause in Los Angeles auf ihrem Hometrainer. (April 1980, Michael Ochs Archives/Getty Images)

 

 

 

5 Kommentare zu «Mit Monroe in der Quarantäne»

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.