Der welkende American Dream

Auf den Nebenstrassen Pennsylvanias mit dem Fotografen Niko J. Kallianiotis.

Braddock, 2016.

Der Fotograf Niko J. Kallianiotis aus Griechenland lebt seit mehr als zwei Dekaden in Amerika. Mit dem Fotoprojekt «America in a Trance» wird der Bundesstaat Pennsylvania, wie er kaum fotografiert wurde, dargestellt. Kallianiotis fokussiert sich auf diese Umgebung: Leere Strassen, verlotternde Geschäfte und US-Flaggen prägen die Landschaft Pennsylvanias, wie sie heutzutage ausserhalb der Metropolen zu finden ist. Er zeigt, was von einer ehemaligen blühenden Industrieregion noch existiert. Mehr über das Projekt hier.

 

Above Ground, 2017.

Lost Love, 2017.

Unknown, 2017.

Unite & Fight, 2017.

Proper I.D., 2017.

VFW, 2016.

Señor, 2016.

Devine, 2016.

Disconnected, 2016.

Onlooker, 2017.

The Capitol, 2016.

Union Grill, 2017.

Lyric, 2017.

AMERICA-IN-A-TRANCE-STACK

Niko J. Kallianiotis: America in a Trance

Verlag: Damiani

Hardcover, 135 Seiten; 85 Bilder

ISBN: 9788862085953

Mehr über seine Projekte auf www.nikokallianiotis.com

 

4 Kommentare zu «Der welkende American Dream»

  • Fritz Brandt sagt:

    Das sind die Folgen von Größenwahn und Ungebildetheit, passt zu „America first“. Alles schnell husch-husch produzieren, jeden noch so kleinen Scheiss als Sensation in die Welt posaunen und meinen, alle anderen ausserhalb der USA springen noch im Baströckli ums Feuer. Für jeden Scheiss gibt’s ein Diplom mit denen man die Wände dekorieren könnte, obwohl diese alle zusammen nicht mehr wert sind, als eine normale Berufslehre in der Europa. Und dann kam der Wandel, andere Produkte waren billiger UND besser, da NICHT in den USA produziert oder entwickelt. Zu spät für die Bewohner, da ihr Zug aus Ignoranz schon lange abgefahren war. Aber wenigstens haben sie den Präsidenten, den sie verdient haben.

  • Ulrich Zischewski sagt:

    es ist schon erstaunlich das die Tristess Amerikas immer fotografisch ansprechende Bilder ergibt
    aber das motiv ist nicht neu, schon vor 30 Jahren sah es so aus ähnlihc e Bilder kann ma überall machen soll aber die Arbeit nicht schmälern. Gut ist es, dass diese Dokumente erzeugt werden

  • Michael Grob sagt:

    Mal ein Blick in ein Amerika, das man so nicht alle Tage sieht (auch wenn die Qualität der Bilder mich nicht umhaut). Schiebt vielleicht die Perspektive

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.