Strammstehen, dehnen und aufwärmen

Die eindrücklichsten Bilder der vergangenen Sportwoche.

  • Pin this page0
  • Share this on WhatsApp
  • 0

Etwas einsam: Ein Mann sitzt auf der Zuschauertribüne des Fussballspiels zwischen Vietnam und den Arabischen Emiraten an den Asian Games in Bogor. (1. September 2018, Bernat Armangue/AP/Keystone) 

Strammstehen: Das japanische Synchronschwimmteam startet seine Kür am elften Tag der Asian Games in Jakarta. (29. August 2018, Lintao Zhang/Getty Images)

Alles aufwärmen: Ein Sportler dehnt sich vor dem Wettkampf am «Weltklasse Zürich». (30. August 2018, Samuel Schalch) 

Ausgelaugt: Mit einem mit Eis gefüllten Tuch kühlt sich Tennisspieler Andy Murray ab. Die Hitze machte den Spielern am diesjährigen US Open ziemlich zu schaffen. (29. August 2018, Timothy A. Clary/AFP)

Aufwärmen pt. II: Teilnehmer des Ultra-Trail du Mont-Blanc wärmen sich um ein Feuer auf. Der UTMB ist ein Ultramarathon mit einer Streckenlänge von knapp 170 km rund um das Mont-Blanc-Massiv. (1. September 2018, Denis Balibouse/Reuters) 

In die Lüfte: Terry McLaurin von den Ohio State Buckeyes wird von seinem Teamkollegen während des Spiels gegen die Oregon State Beavers emporgehoben. (1. September 2018, Jay LaPrete/AP/Keystone)  

Es geht auch ohne: Kipruto Conseslus gewinnt den 3000-m-Hürdenlauf der Männer am «Weltklasse Zürich», obwohl er während des Laufs einen Schuh verliert. (30. August 2018, Reto Oeschger) 

Kurze Auszeit: Ein Teilnehmer des Ultra-Trail du Mont-Blanc ruht sich in Les Contamines Montjoie aus. (31. August 2018, Jeff Pachoud/AFP) 

Stürmische Aussichten: Ein Mann beobachtet das Gewitter vor dem Baseballspiel der Kansas City Royals und der Cleveland Indians in Kansas City. (28. August 2018, Charlie Riedel/AP/Keystone) 

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.