Rugby, Rowdys und Gentlemen

Die eindrücklichsten Bilder der vergangenen Sportwoche.

  • Pin this page0
  • Share this on WhatsApp
  • 0

Autsch! Mit Fäusten und Füssen kämpfen Robert Whittaker (rechts) und Yoel Romero um den Titel im Mittelgewicht bei der UFC 225 in Chicago. (10. Juni 2018, Jim Young/AP Foto/Keystone)

Konfetti und Champagnerdusche: Lucas di Grassi heisst der Gewinner des ersten Formel-E-Rennens in Zürich. Der brasilianische Meister behielt in einem dramatischen Rennen die Nerven und holte sich souverän seinen ersten Saisonsieg. Zweiter wurde der Engländer Sam Bird. (10. Juni 2018, Urs Jaudas/Tages-Anzeiger)

Fassungslos: Novak Djokovic kommt im Tennisjahr 2018 weiter nicht auf Touren. Der 30-jährige Serbe unterliegt im Viertelfinalspiel gegen den Italiener Marco Cecchinato. ( 5. Juni 2018, Pascal Rossignol/Reuters)

Achtung, fertig, los: Mehr als 1500 Radfahrer aus 43 Ländern der Welt kämpfen bei der BMX-Weltmeisterschaft in der aserbeidschanischen Hauptstadt Baku um Medaillen. (5. Juni 2018, Francois Nel/Getty Images)

Ach du meine Hüte: Extravagante Zuschauer beobachten die schnellsten Rennpferde der USA im Rahmen des Belmont Stakes Racing Festivals in New York. (9. Juni 2018, Lucas Jackson/ Reuters)

Fliegen, springen, tauchen: Was ein Ball so alles können muss. Der offizielle Matchball der Fussball-WM 2018 wird im Labor der Empa in St. Gallen getestet. Unter anderem in einem Wasserbad, wo der Ball 250-mal gepresst wird, um sicherzustellen, dass er nur eine minimale Menge Wasser aufnimmt. (5. Juni 2018, Gian Ehrenzeller/Keystone)

Ich hab dich lieb: Österreichs David Alaba und Brasiliens Douglas Costa herzen sich nach dem Freundschaftsspiel im Ernst-Happel-Stadion in Wien. (10. Juni 2018, Leonhard Föger/Reuters)

Alles wie immer: Rafael Nadal gewinnt die French Open in Paris inzwischen zum elften Mal. (10. Juni 2018, Alessandra Tarantino/AP Photo/Keystone)

Der Tanz ums Ei: Wales erzielt im Rugby in San Juan einen Sieg gegen Argentinien. (9. Juni 2018, Diego Lima/Reuters)

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.