So nehmen Sie über die Festtage nicht zu

Achtung, Kalorienbomben: Die Weihnachtszeit ist gefährlich für Menschen, die leicht Gewicht ansetzen. Foto: iStock

Von den feinen Weihnachtsguetsli bis zu einem traditionellen Braten und dem unvermeidlichen Glühwein: Die Festtage sind die Zeit der Kalorienbomben. «Im Durchschnitt nehmen die Menschen in diesen Tagen bis zu einem Kilo zu», zitiert Science.ORF.at die britische Verhaltensmedizin-Professorin Amanda Daley von der Loughborough University. «Gewicht, das man während der Feiertage gewonnen hat, wird oft nicht mehr verloren.» Im ersten Moment denkt man: Was solls, nur ein Kilo, das ist doch nichts! Aber wenn jedes Jahr ein Kilo mehr auf den Hüften oder am Bauch kleben bleibt, mehren sich die Festtagskilos mit den Jahren.

Ich habe mich diesbezüglich für einen bewussten Genuss entschieden und plane auch während der Festtage meine Mahlzeiten. Natürlich nicht in der Form, dass ich Kalorien zählen würde. Aber wenn ich beispielsweise weiss, dass am Abend ein Festessen ansteht, lasse ich das Mittagessen ausfallen und gebe mich der Vorfreude hin. Denn ich kenne mich gut. Gehöre ich doch zu den Menschen, die gerne gedankenlos naschen.

«Allein am Weihnachtstag konsumiert eine Person bis zu 6000 Kalorien, dreimal so viel wie empfohlen», heisst es in einer in der wissenschaftlichen Fachzeitschrift «The BMJ» veröffentlichten Studie. Forscherinnen um die Ernährungsspezialistin Frances Mason von der University of Birmingham, darunter auch Amanda Daley, gingen der Frage nach, wie man ohne Gewichtszunahme über die Festtage kommt.

Achtsamkeit statt gedankenloses Futtern

Dafür führten sie im Winter 2016 und 2017 die randomisierte «Winter Weight Watch Study» mit 272 Teilnehmern durch, die in zwei Gruppen zu 136 Probanden geteilt wurden. Die Kontrollgruppe erhielt nur eine Broschüre über gesunden Lebensstil. Die Mitglieder der sogenannten Interventionsgruppe dagegen mussten regelmässig auf die Waage. Zudem erhielten sie eine Reihe von Tipps, wie man eine Gewichtszunahme vermeiden kann, sowie bildliche Darstellungen über das Kalorienäquivalent körperlicher Aktivität von typischen Festtagsspeisen und -getränken. Denn manchmal ist einem einfach nicht bewusst, wie üppig die weihnachtlichen Leckereien zu Buche schlagen.

Und auch die Vorstellung, dass man durch ein bisschen Bewegung die zugeführten Kalorien verbrennen kann, ist illusorisch. Um die Kalorien eines Mince Pie, eines traditionellen Festtagsgebäcks in Grossbritannien, zu verbrauchen, seien 21 Minuten Rennen nötig, und für ein kleines Glas Glühwein 32 Minuten Gehen, hiess es beispielsweise in den Hinweisen für die Studienteilnehmer.

Ziel der Studie war, nicht mehr als ein halbes Kilo zuzulegen über die Festtagsperiode. Tatsächlich nahmen die Probanden der Interventionsgruppe im Durchschnitt 130 Gramm ab, die Mitglieder der Kontrollgruppe dagegen 370 Gramm zu. Die Differenz betrug also nur über diesen relativ kurzen Zeitraum etwa ein halbes Kilo. Eine kurze Verhaltensintervention mit regelmässigem Selbstwägen, Gewichtsmanagement und Informationen über das Ausmass an körperlicher Aktivität, das erforderlich ist, um die Kalorien festlicher Speisen und Getränken zu verbrauchen, verhinderte also eine Gewichtszunahme während der Feiertagszeit.