So pflegt Mann sich richtig

Männerhaut im Winterstress: 60 Prozent der Männer klagen über irritierte oder trockene Haut. (Foto: Shutterstock)

Ja, ich weiss, Sie sind kein Weichei. «Kosmetikzeug» interessiert Sie nicht. Es reicht, wenn Ihre Partnerin das Badezimmer mit Tuben und Fläschchen vollstellt. Dass Sie sich mal aus einem ihrer Töpfchen bedienen, kommt nur alle Schaltjahre vor. Ihre Körper- und Gesichtspflege ist unkompliziert, effektiv und schnell. Ihr Duschgel ist gleichzeitig auch Ihr Shampoo. Ihr Rasierwasser brennt ein bisschen, vor allem im Winter. Aber was solls. Sie sind schliesslich ein echter Mann. Wenn Sie jetzt trotzdem weiterlesen, schreibe ich nichts über Antifaltencremen, Parfüme oder gar Haarspray. Und vielleicht freuen Sie sich über ein paar gute Tipps, um sich in Ihrer Haut wohler zu fühlen.

Rund 60 Prozent der Männer klagen laut einer deutschen Studie über Trockenheit, Irritationen, Juckreiz, oder Rötungen ihrer Haut in der kalten Jahreszeit. Jeder dritte Mann gibt zudem an, für seine Gesichtshaut regelmässig eine Creme zu benutzen. Dafür brauchen sie jedoch spezielle Produkte, die für die Bedürfnisse ihrer Haut geeignet sind. Die männliche Haut ist robuster als die weibliche, die Talgdrüsen sind aktiver. Daher sollten die Produkte feuchtigkeitsspendend und weniger fettend sein.

Tipp 1: Die sanfte Reinigung

Gereinigt werden sollte die Haut jeden Abend gründlich, aber schonend. Morgens reicht es, das Gesicht mit warmem Wasser abzuspülen, ausser Sie haben fettige Haut. Danach empfiehlt sich, ein pH-Wert-ausgleichendes Gesichtswasser zu benutzen.

Tipp 2: Kein Stress, aber Hygiene

Verzichten Sie, wenn möglich, auf eine tägliche Vollrasur. Der New Yorker Dermatologe Paul Jarrod Frank rät, mindestens hin und wieder einen Tag Pause einzulegen. Da die Klingen die obere Hautschicht leicht aufkratzen, verliert die Haut an Feuchtigkeit. Wichtig ist auch die Hygiene im Badezimmer. Wie Frank in der «New York Times» rät, ist es wichtig, den Rasierer, jedes Mal wenn er verwendet wurde, mit Alkohol zu desinfizieren, damit es nicht zu Infektionen kommt.

Tipp 3: Öl statt Schaum

Vor dem Rasieren ein paar Tropfen Öl auf die trockene Haut, dies schützt vor den Klingen. Bei der Nassrasur spielt das Rasieröl eine grosse Rolle und kann eine wirkliche Alternative zum Rasierschaum sein. Ätherische Öle können bei empfindlicher Haut kleine Wunder bewirken. Ich würde ein natürliches Produkt ohne Konservierungsstoffe empfehlen, wie das TopShave-Rasieröl. Es ist ein «3 in 1»-Produkt und ersetzt Rasierschaum/-gel, Aftershave und Aftershave-Balsam. Falls Sie sich auf diesem Gebiet kundig machen möchten, empfehle ich Ihnen diesen Testbericht.

Tipp 4: Befeuchten

Ob Sie einen Aftershave-Balm oder ein Rasierwasser (bitte ohne Alkohol!) benutzen, ist Geschmackssache. Danach sollte man vor allem in der kalten Zeit eine reichhaltigere Creme verwenden. Besonders gut eignen sich hautidentische Inhaltsstoffe wie Ceramide. Oder eine Feuchtigkeitscreme, eventuell mit einem niedrigen Sonnenschutz, die es in allen Preislagen gibt. Und teuer ist nicht besser als günstig! Mein Mann mag die Hydra-Repair Day Cream Camellia & Geranium Blossom von Grown Alchemist, eine natürliche, nährende und nicht fettende Schutzcreme ohne Parabene, Konservierungsstoffe und Parfüme.

Tipp 5: Lippenpflege

Hier gilt das Gleiche wie bei den Frauen. Am besten einen Balsam aus zertifizierter Naturkosmetik, z. B. von Similasan, wählen. Bei vielen bekannten Marken ist nicht genau geklärt, ob gesundheitsschädliche Ingredienzien verwendet werden.