Tramgesicht

face

Wir haben es hier schon einmal festgestellt, meine Damen und Herren: Des Menschen Fähigkeit, Gesichter schnell zu erfassen und zu deuten, hat sich im Laufe der Evolution als Überlebensvorteil herausgestellt. Um Gefahren zu vermeiden oder auch Chancen zu realisieren, nutzen wir jede Gelegenheit, Gesichter zu erkennen. Siehe oben im A380. Oder auf Twitter.

Das bringt uns zum sogenannten Resting Bitch Face, kurz RBF. Es handelt sich hierbei um ein Phänomen, das in den letzten Jahren zunehmend kulturelle Würdigung erfuhr, nicht zuletzt durch einen grossen Artikel in der «New York Times». Das Phänomen RBF bezeichnet den Umstand, dass bei manchen Menschen (beileibe nicht nur bei Frauen) das sogenannte Ruhegesicht unabsichtlich einen verärgerten, abweisenden oder beleidigten Eindruck macht. Denken Sie an Victoria Beckham. Und falls Sie sich nun fragen, was Ihr Ruhegesicht oder Resting Face überhaupt sein soll, nehmen Sie als Annäherung: Ihr Tramgesicht. Also jenen fazialen Ausdruck, den Sie aufsetzen, wenn Sie ohne Begleitung im Tram sitzen.

Downton Abbey cast member Maggie Smith poses for the media at a hotel in central London, Britain August 13, 2015. Downton Abbey's final season is due to premiere in September. REUTERS/Dylan Martinez - RTR4YZGE

Maggie Smith. Foto: Dylan Martinez (Reuters)

Es gibt bereits Schönheitschirurgen, die sich auf die Korrektur des Resting Bitch Face spezialisiert haben, und an Bord ebenjenes Fluges, auf dem ich obiges Gesicht für Sie fotografiert habe, hörte ich einen fabelhaften Ausdruck für die indignierte RBF-Variante, nämlich in einer Episode von «Crazy Ex-Girlfriend», die ich im Bordunterhaltungsprogramm konsumierte: Resting Maggie Smith Face.

10 Kommentare zu «Tramgesicht»

  • Kristina sagt:

    Immer diese Anglizismen. Als ich jung war, so vor 90 Jahren, sagte man dem noch das Herz auf der Zunge tragen.

    • Benni Aschwanden sagt:

      Das ist etwas anderes. Die Anspielung hier geht in Richtung des bei uns so alltäglichen Griesgrams, wobei der Gesichtsausdruck dem Gegenüber im Tram sagen soll: „Nein, ich habe keine Lust, mich mit Ihnen zu unterhalten. Und nein, der leere Sitzplatz neben mir ist nicht frei. Also setzen Sie sich woanders hin und machen Sie keinen Lärm. Was gibt es da zu gaffen? Haben die Leute heute überhaupt keinen Aastand mehr?!“ Und das alles non-verbal mit einem einzigen Gesichtsausdruck…

    • peter sagt:

      @schwanden ich finde das gesicht berechtigt. wohnen sie in der stadt? wohl kaum. man ist müde von den vielen gesichtern die einem in den kopf zu starren versuchen. hat keine lust zu reden. will eigentlich nur nach hause. ist das verwerflich? in keiner stadt (zumindest in europa) gibt es soviele leute die einem in die augen versuchen zu starre wie in zürich. ich meine, was soll das? es ist unanständig und audringlich. nirgends in europa versucht man so krampfhaft in ein gespräch (z.b. im tram)hinein zu hören, was einem überhaupt nichts angeht, wie hier. was soll das?

    • Anh Toàn sagt:

      @Benni Aschwanden: Schöne Beschreibung. Ich denke, das RBF ist in der Schweiz obligatorisch, mindestens im Winter, und im Verkehr, ganz sicher dann, wenn dieser dicht ist. Mindestens so obligatorisch wie die Hand geben. Gehört zu unseren Sitten.

  • Eos sagt:

    In unserer kleinen Stadt haben wir nur Busse und (noch) kein Tram. Mein fazialer (lies nicht: fäzaler) Gesichtsausdruck im Bus ist gewöhnlich so: 🙁 Wenn ein paar hübsche HSG-Studenten aus Deutschland, die zumeist sehr gut gekleidet und sofort als solche identifizierbar sind, zusteigen, ändert er sich zu: 🙂 Je nach Situation kann sich daraus auch ein 😉 ergeben; das ist aber selten. Wenn ich am Vormittag nach dem Einkauf nach Hause fahre und mich mittwochs und freitags auf das BlogMag freuen darf, dann wird er so: 😀

  • Mike sagt:

    Also ich bin mittlerweile stolz auf mein Resting Mitchface. Smiles are precious, and they shouldn’t be wasted.

  • tommaso sagt:

    Nein, ich will nicht grinsen müssen in Tram, Bus oder Zug, wir sind hier nicht in Nord-Korea. Wenn ich mich einer Sache völlig hingeben kann, entspannen sich eben meine Gesichtszüge, wie zum Beispiel auch beim Wasserlassen, beim Musikhören und, ja, bei der anderen Tätigkeit auch, an die Männer zweitausendmal am Tag denken. Flow nennt man das neudeutsch, die Übereinstimmung von Tun und Sein, stilles Geniessen…

  • LiFe sagt:

    Okay Resting Bitch Face……oder auch Rotten Bitch Face möglich. Kommt auf den Charakter an, denke ich.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.