«Gesundheit!» zum Niesen wünschen?

Blogmag_Schaad1

Eigentlich sollte man doch, wenn jemand niest, nicht «Gesundheit» sagen. Trotzdem mache ich es immer, weil ich nämlich Angst habe, die Leute könnten mich sonst für unhöflich halten. Wie handhaben Sie das?
P. L.

Lieber Herr P.,
Ich halte mich diesbezüglich an meine Grossmutter, eine stilvolle Dame durch und durch, die sich zunächst fürs Niesen entschuldigte und dann, wenn jemand «Gesundheit» sagte, mit einem entzückenden «Danke, gleichfalls» antwortete.

Denn Sie haben natürlich vollkommen recht: Eigentlich sagt man nicht «Gesundheit». Sondern eben der, der niest, sagt: «Entschuldigung». Jetzt hat es sich aber so eingebürgert, dass man «Gesundheit» sagt und irgendwie ist das doch sehr sympathisch, sich so die Abwesenheit von Krankheit zu wünschen. Wobei: Das erhofft man sich nicht für das verschnupfte Gegenüber, sondern vor allem für sich selbst. Das mit dem Gesundheit wünschen stammt nämlich aus einer Zeit, als es noch eine ganze Menge gruseliger Krankheiten wie die Pest gab. Wenn da also einer nieste neben einem in der Kutsche oder in der Kaschemme, diente «Gesundheit!» als eine Art Stossgebet gen Himmel, der einen vor diesen ansteckenden Tröpfchen bewahren möge.

Da ja aber der gemeine Mitmensch in der Regel nicht über diesen historisch höchst interessanten Zusammenhang Bescheid weiss, wird er es Ihnen in der Tat übelnehmen, wenn Sie auf sein Niesen mit Schweigen reagieren. Er wird Sie gar für unsensibel und unhöflich halten, und das ist nicht gut, denn zu dieser Sorte wollen wir in dieser kleinen Rubrik nicht gehören. Um die Form zu wahren, sagen Sie deshalb leise, aber keinesfalls zu teilnahmsvoll: «Gesundheit» – und denken dabei vor allem an sich selbst. Das ist dann ein bisschen subversiv.

Es gibt eine Ausnahme, bei der man beinhart schweigen darf, selbst auf die Gefahr hin, dass man für einen Pflock gehalten wird: Beim Mitmenschen, der sich darin gefällt, besonders laut zu niesen. Der eine unglaubliche Freude daran hat, explosionsartige Geräusche von sich zu geben und enorm stolz darauf ist, dass sein Körper in der Lage ist, derart Laute töne zu produzieren. Da muss man seine Missbilligung durch demonstrative Gleichgültigkeit zum Ausdruck bringen, ohne Rücksicht auf Verlust.

15 Kommentare zu ««Gesundheit!» zum Niesen wünschen?»

  • Peter Schöni sagt:

    Niesen ist eine völlig normaler Vorgang des menschlichen Körpers. Dafür sollte m.E. niemand um Entschuldigung bitten müssen. Viel wichtiger scheint mir, dass man sich nicht die Hände vor’s Gesicht hält, sondern die Armbeuge: niese ich in die Hände, sind dort Viren und Bakterien und werden überall dort weitergegeben, wo ich hinlange. Nicht sehr hygienisch.

  • medelia sagt:

    Das finde ich sehr schön salomonisch gelöst. Vielen Dank 🙂

  • Irene feldmann sagt:

    Freundlichkeit gehört zum Menschen wie sein Niesen…

  • Henri Sommer sagt:

    Ich finde niesen in der Öffentlichkeit grusig und unanständig. Deshalb sage ich sicher nicht auch noch höflich „Gesundheit“, sondern schaue das Gegenüber vorwurfsvoll an.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.