Die Sache mit dem Holztisch

Ist er ein Must-have, ein Held oder einfach der Traum von Gemütlichkeit?

Gerade jetzt, in der Vorweihnachtszeit, wächst die Sehnsucht nach einem gemütlichen Holztisch. Ich habe keinen. Mein Tisch ist ein antiker Gartentisch mit filigranem Metallgestell und Glasplatte. Hübsch, anders, aber gänzlich ungeeignet als Esstisch. Und schon gar nicht für Gäste. Er wackelt nämlich schnell mal und bietet auch nicht genügend Platz. (Wer mag, kann auf meinem Instagram-Account einen Blick drauf werfen.) So gucke ich mir denn auf meinen Stadtspaziergängen mit Miss C. immer wieder die tollen antiken Holztische in den schönen Schaufenstern an und plane neue Einrichtungen im Kopf.

Da der grosse Holztisch für die meisten ein wichtiges Möbelstück ist, habe ich hier einige besonders gemütliche und reizvolle Beispiele für Sie selektioniert. Diese Prachtstücke machen allesamt Lust, selbst auf Einkaufstour zu gehen. Auf dem Bild rechts, von Interior Crowd, steht ein typischer alter Beizentisch mit unterschiedlichen Holzstühlen in einem freundlichen weissen Landhausumfeld. Die grossen schwarzen Industrieleuchten darüber geben ihm den gewissen urbanen Touch und sorgen dafür, dass es nicht allzu romantisch wird. Auch auf dem linken Bild von My Domaine steht ein warmer Holztisch in einer hellen Umgebung. Dieser Tisch wirkt mit seinen geschwungenen Beinen eleganter und leichter. Damit er auch wirklich das optische Zentrum bleibt und seine Form schön zur Geltung kommt, stehen keine roh belassenen Holzstühle drumrum, sondern solche in anderen, meist hellen Farben. 

Nicht alle Holztische kommen aus den Gasthöfen. Es gibt viele bürgerliche Exemplare, die zwar nicht so lang sind, aber durchaus auch viel Charme haben. Und solche findet man sogar noch in den Brockenhäusern, denn ihnen fehlt der sogenannte «Hipfaktor». Ein schönes Beispiel dafür ist dieser Holztisch mit den dominant gedrechselten Füssen. Würde ich auf einen solchen Tisch stossen, dann würde ich sofort zugreifen, ihn leuchtend rot lackieren und damit meinen Glastisch ersetzen. Denn ein wichtiger Grund, weshalb ich keinen langen hölzernen Beizentisch habe, ist, dass meine Wohnung aus den 40er-Jahren ist und Klötzchenparkett hat – und natürlich viel Farbe und viele Teppiche. Da passt das Rustikale nicht. Rustikale Tische brauchen moderne, industrielle oder ländliche Umgebungen, damit sie sich in ihrer ganzen Pracht entfalten können. (Bild über: Interiorbreak)

Ein anderes bürgerliches Exemplar steht in dieser weissen Wohnung und sorgt für einen spannenden Stilmix. (Bild über: Pufik Homes)

Wunderbar wandelbar sind Klapptische. Hier ein schönes, schlichtes Exemplar mit eleganten Stühlen. Diese Tischsituation wirkt ein wenig wie in einem Atelier, was mit den vielen Bildern schön unterstützt wird. (Bild über: The Fox And She)

Zurück Richtung Landhaus. Auch wenn es sich hier tatsächlich um ein Landhaus handelt, kann man diese Einrichtung auch in einer modernen Umgebung umsetzen. Die Zutaten dafür sind ein schlichter Holztisch, schwarz lackierte Sprossenstühle und zwei identische Ablagen mit einem Buffet in der Mitte. Der Stil lässt an das einfache Landleben der Pionierzeit denken. Die Strenge wird aufgelockert mit vielen verspielten Accessoires. (Bild über: Bright Green Door)

Eine andere Holztischvariante, die mich an die Idylle-TV-Serie «Little House on the Prairie» denken lässt. Bescheiden, aber liebevoll stehen hier die Möbel zusammen. Der schlichte Leinenläufer auf dem Tisch und der helle Webteppich unter den Möbeln wirken so ähnlich wie Sonntagskleider. (Bild über: Cabin&Cottage)

Ein ähnlicher Stil mit einer grossen Dosis englischer Gemütlichkeit zeigt diese Esssituation mit einem Holztisch als Hauptdarsteller. Dennoch geht es auf dem Bild um den schlichten grünen Holzschrank von der englischen Küchenbaufirma Devol Kitchen. Dass alles mit einem grossen Orientteppich abgerundet wird, sorgt für Eleganz und viel Wohnlichkeit.

Noch eleganter wird auf diesem Beispiel vom Blog Noir et blanc un style ein dominanter Holztisch inszeniert. Er hat einige antike, gepolsterte Stühle und einige moderne Designerstühle zugestellt bekommen. Der Mix von antikem französischem Landhausstil und Designklassikern ist gewagt – aber sehr interessant.

Einfacher und anders ist hier ein Stilmix von alt und neu umgesetzt. Für einmal ist der grosse Holztisch modern. Dazu wurden die klassischen Eames-Schalenstühle und dahinter eine antike, edle Holzkommode kombiniert. (Bild über: SF Girl)

Was alt wirkt, muss nicht zwingend alt sein. Es gibt Holztische und Stühle, die einem antiken oder ländlichen Stil nachempfunden sind und dabei ganz toll aussehen. Oft sind diese viel günstiger als alte Fundstücke und müssen natürlich nicht mehr renoviert werden. (Bild über: Studio McGee)

Shoppingtipp: Antik oder ländlich wirkende Holztische finden Sie zum Beispiel bei Maisons du Monde.

Credits: 

Blogs und Magazine:  Studio McGee,SF GirlNoir et blanc un styleCabin&CottageBright Green Door,The Fox And She, Pufik HomesInteriorbreakInterior Crowd,

Küchen und Schränke: Devol Kitchen

18 Kommentare zu «Die Sache mit dem Holztisch»

  • priska sagt:

    die breite ist nicht ganz unbedeutend – 75 cm

  • Philipp Holler sagt:

    Wir haben unseren Tisch von Pfister, mit einem Rabatt für 999.- erhalten. Leider haben wir noch keine guten Stühle gefunden. Was ich nicht mag sind die Tische welche Schubladen haben. Zwar sehr schön und Stilecht aber sehr unpraktisch für grössere Personen bzw. man findet fast keine passende Stühle dazu. Ich persönlich finde im Übrigen die Qualität von Maison du Monde bemerkenswert schlecht.

    https://www.pfister.ch/de/produkt/29541/dine-art-tisch-virginia

  • Danielle sagt:

    Bis auf einen alle klasse (gibt es etwas Hässlicheres als eine grobe Platte, an die ganz aussen an den Ecken vier Beinklötze genagelt wurden..?) Ich bin mit alten/antiken Holztischen aufgewachsen und könnte mich nie mit diese kalten, klirrenden Glasdingern abfinden, die manche Leute schick (oder vielleicht gar praktisch?) zu finden scheinen.

  • Heinz Ineichen sagt:

    Tolle Bilder, ein Augenschmaus. Wir haben den für uns schönsten Holztisch Tulip, Design von Eero Saarinen mit einer Holzplatte aus Walnuss geleistet. Wunderschön und haptisch, dazu die passenden Stühle ebenfalls von Saarinen.

  • sophie sagt:

    Der grosse, moderne, helle Tisch finde ich sehr schön. Aber alte Tische aus dunklem Holz will ich nicht zuhause, es wirkt düster, man muss dans stets eine Tischdecke darüber haben. Auch alte Schränke mag ich nicht, ich liebe helle Möbel und die können auch aus Holz sein, aber in einem freundlichen Ton der viel wärmer ist als die dunkeln. Aber jedes das seine.

  • Karl-Heinz sagt:

    Ein Holztisch ist der Gipfel der Gemütlichkeit. Er kann Furchen und Risse haben, egal, ich bin auch nicht mehr ganz glatt. Und die Stühle? Gerne auch aus Holz, können auch total gemischt sein, jeder anders.

  • Mara Kant sagt:

    Ganz tolle
    @Sisifee Liebe Sisifee, auf der Suche nach einem Holztisch haben Sie mir vor fast zwei Jahren in der Kommentarspalte dieses inspirierenden Blogs einen Tipp gegeben (9305…) – meine dort gefundene 3-m-am-Stück-Tafel erfreut mich täglich. Passend zum heutigen Thema herzlich: Danke! LG

  • moseru sagt:

    Wir haben zuhause einen Holztisch von Stilelement, er wurde extra in unserer Grösse angefertigt und ist nach wie vor unser absolutes Lieblingsmöbel. Ein guter Tisch bringt so viel Wärme und Zusammenhalt in eine Wohnung! Tolle Beispiele Frau Kohler.

  • filosof sagt:

    Wir hatten schon viele Tische im Laufe der Jahre. Und ich kann nur sagen: Holztische, massiv, werden nie verleidet! Der Tisch, den wir am längsten hatten, haben wir immer noch, aus gutem Holz. Angenehm für Augen und Hände. Einen solchen darf man niemals mit einer Tischdecke vollständig zudecken, es sei denn zum grossen Essen. Die Holztische auf Fotos 1 und 2 sind einfach schön!

  • Eva sagt:

    Liebe Frau Kohler
    Ich schaue Ihren Blog seit Anbeginn regelmässig an. Einfach immer wieder schön!

  • adam gretener sagt:

    Den drittletzten Tisch in einem Altbauhaus in den 5. Stock zügeln. Ja mässi Frau Kohler….

    • Chris sagt:

      Auch das lohnt sich für so ein schönes Stück ! Einfach nicht nach 6 Monaten wieder zügeln ;-)

      • adam gretener sagt:

        Ich sage schon lange, ich werde nie wieder umziehen, weil das meiner Meinung nach gegen die Menschenrechte verstösst. Diese ganze Packerei und Schlepperei.

        Die aktuelle Wohnung ist einfach ein Traum. Trotzdem kommen bei mir nur noch leichte Möbel zum Einsatz. Erst diese Woche habe ich auf einer Platform eine Profi-Schleifmaschine für 2.15 CHF gemietet und mir den schönsten Tisch aufgemöbelt, den ich mir vorstellen kann.

  • Lila Flieder sagt:

    Die Stilmix-Stimmung mit Eames und Holztisch plus altem Sekretär gefällt mir sehr gut! erst recht, weil ich letzte Woche zwei Eames Second Hand erstanden habe (Senfgelb) und der Zufall WILL es, dass ich gestern auf einen Nussbaumholz Sekretär gestoßen bin, den es noch zu kaufen gilt…
    was würde ich ohne die Kohler’schen Anregungen machen? ich wäre wohl ein verzweifelter Einrichter in der Wüste…

  • Bufi sagt:

    Als Einstieg erst mal eine Frage liebe Frau Kohler: Warum sind die Bilder nicht mehr durchnummeriert? Wäre einfacher wenn man sich auf ein bestummtes Bild beziehen möchte. Da ich jetzt noch zu faul bin um durchzuzählen lasse ich es halt und sage nur: Danke Frau Kohler! Ich habe auch einen Holztisch mit gedrechselten Beinen. Diesen habe ich selbst aufgearbeitet und ich liebe seine antike Haptik!

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.