Zeit, sich ums Esszimmer zu kümmern

Vom Fondueabend bis zum Weihnachtsfest: Winter ist die Zeit der Einladungen. So sorgen Sie für Behaglichkeit beim Essen.

Einladen ist das neue Ausgehen. Vor allem die kommenden Wochen sind für die häusliche Gastfreundschaft die wichtigsten. Kann man sich im Sommer mit Freunden und Familie zu Grillabenden treffen, wird im Winter das Esszimmer zum Treffpunkt. Gestalten Sie es gemütlich. Wählen Sie gute Tische, die zu Ihrer Art von Wohnen passen. Schaffen Sie Sitzplätze, die funktionieren.

Überlegen Sie, wie oft Sie einen grossen Esstisch wirklich brauchen. Nicht alle haben regelmässig viele Gäste. Da lohnt es sich vielleicht, an einen Tisch zu denken, den man ausziehen kann. Oder man hat zwei kleinere Tische, die für diese Gelegenheiten zusammenfinden. Es ist schade, wenn Sie sich für eine grossen, schweren Tisch entscheiden, der viel Platz einnimmt, und ihn dann nur selten benützen. Sie können einen grossen Esstisch auch zum Arbeiten brauchen, ihn auf Rollen stellen und flexibel an die Wand schieben oder zwischen den Festen als Ablage oder Pult brauchen. Lassen Sie sich von diesen 25 Ideen für den Essbereich zu einer persönlichen Lösung inspirieren.

Eine, der das wunderschön gelungen ist, ist Scarlett Steiner, welche den wunderschönen und erfolgreichen Blog «Fork and Flour» betreibt. Sie hat für ihre Stadtwohnung einen grossen, aber nicht allzu schwer wirkenden Tisch mit Holzplatte und Metallbeinen gewählt und Stühle im Industrialstil drumherum gestellt. Für die Weihnachtszeit haben diese Felle bekommen und der Tisch ein wenig Weihnachtsdeko. Der Tisch ist so zum Fenster gerichtet, dass alle die Aussicht auf die Stadt und den Balkon geniessen können. Für Wohnlichkeit sorgt eine hübsche antike Anrichte aus Holz, welche in dieser Saison mit vielen Kerzen bestückt ist. Zwei grosse, schlichte Hängeleuchten schaffen stimmungsvolles Licht am Abend. (Foto: Rita Palanikumar für Sweet Home)

1 — Bequeme Sitzplätze

Üppiger und rustikaler ist diese gemütliche Esssituation. Um den grossen Holztisch stehen Sesselstühle und eine Bank, die mit Kissen und Fellen gemütliche Sitzplätze schafft. Bänke sind eine gute Lösung, um vielen Gästen Sitzplätze zu bieten. Sie wirken offener als ein Tisch mit vielen Stühlen drumrum. Vor allem wenn die Stühle stattlich sind. Wer gerne Gäste hat, die lange sitzenbleiben, der entscheidet sich für bequeme Sitzplätze. Diese Art von gepolsterten Stühlen gibt es in vielen Varianten in allen Möbelhäusern. (Bild über: Dear Designer’s Blog)

2 — Stühle wie kleine Sessel

Es gibt auch viele leichtere Sesselstühle, wie zum Beispiel den Beetle Chair von Gubi, den es in vielen Varianten gibt. Er wirkt elegant, leicht und verleiht auch einem grossen Holztisch etwas Salonhaftes. Sehr schön ist in diesem Beispiel, entdeckt auf dem Sabon Home Blog, die kleine Sesselecke am Fenster. Rücken Sie auf jeden Fall solche Wohnsituationen in die Nähe des Tisches, auch wenn Sie ein abgeschlossenes Esszimmer haben. Das inspiriert zu mehr Bewegung. Die Gäste müssen so nicht zwingend stundenlang am selben Platz sitzen, sondern können auch mal zum Plaudern oder Entspannen den Platz wechseln. 

3 — Studiostil

Wohnlichkeit kann auch informell entstehen. Geben Sie dem Tisch eine Umgebung. Andere Stühle, Beistelltische, Pflanzen, Bilder, Spiegel tun jedem Esszimmer gut. (Bild über: Delightfull)

4 — Rundum wohnlich

Wenn in der Nähe Ihres Esstisches Wohnen stattfindet, dann fühlen sich Gäste nicht nur wohl, sondern sind auch inspiriert, in Büchern und Zeitschriften zu schmökern oder sich an schönen Bildern zu freuen, (Bild über: Rue Scenic)

5 — Essen und Wohnen

Bücherregale strahlen sehr viel Behaglichkeit aus. An einem Esstisch, der mit Büchern umgeben ist, fühlt man sich zu Hause. Es gibt sogar Restaurants, die sich dieses Tricks bedienen. Sie müssen also nicht zwingend eine Anrichte oder ein Regal mit Geschirr beim Esstisch platzieren, sondern können den Esstisch dahin rücken, wo sie auch sonst gerne sitzen. Dieses charmante Bild, entdeckt auf dem Blog Destination Pearl Street, zeigt, dass der grosse Tisch auch ein Wohn- und Arbeitsmöbel sein kann. 

6 — Auch zwischendurch hübsch

Wenn der Tisch nicht gedeckt ist für Gäste, braucht er eine andere Dekoration. Blumen sind da immer eine gute Idee. Jetzt im Winter ist das ein bisschen schwieriger, und es sind eher Zweige angesagt. Obschon ich der Eukalyptuszweige, cool und reduziert inszeniert in skandinavischen Wohnungen, überdrüssig bin, finde ich diese Version, nämlich üppig im grossen Senftopf, sehr charmant. (Bild über: Dreamy Whites

7 — Spannender Stilmix

In vielen neuen Wohnungen fliessen Essen und Wohnen in einem grossen Raum zusammen. Meist ist dabei auch noch die Küche offen. Umso mehr ist in solchen Fällen Wohnlichkeit gefragt. Diese entsteht mit charmanten Stilmischungen meist einfach. Auf diesem Beispiel, entdeckt auf dem Blog My Scandinavian Home, ist kein Teil wie das andere, und trotzdem wirkt alles zusammen harmonisch und frisch.

8 — Alt liebt neu

Stilmix geht auch mit zwei gegensätzlichen Elementen. Hier ist das mit einem modernen, schlichten Tisch und antiken Holzstühlen umgesetzt. (Bild über: My Domaine

9 — Spiel mit den Proportionen

Eine andere Variante eines gelungen Stilmixes ist die Kombination von gegensätzlichen Proportionen. Der schwere, schmucke, edle Tisch hat schlichte, leichte, skandinavische Stühle bekommen und bleibt so der Hauptdarsteller. (Bild über: Archispaces)

10 — Passt immer

Stühle, die zu allen Stilen passen und keinem Tisch die Show stehlen: Die transparenten Klassiker von Philipp Starck für Kartell (Bild über: Blakes London). Entdecken Sie mehr Wohnideen mit dem vielseitigen Stuhl Louis Ghost, in der Sweet-Home-Serie: Kultmöbel

11 — Die Wohnung öffnen

Andere Stuhlklassiker, die immer passen, sind die von Arne Jacobsen bei Fritz Hansen. Sie können zu neuen, alten, rustikalen oder eleganten Tischen kombiniert werden und sehen immer gut aus. Aber bei diesem Beispiel geht es nicht nur um die Stühle. Das Bild, entdeckt auf dem Blog Coco Lapine Design, zeigt eine offene Wohnung. Wenn Sie Leute einladen, fühlen diese sich viel willkommener, wenn die Wohnung offen ist. Wenn Sie alle Türen schliessen und nur den Ess- und Wohnbereich zugänglich machen, entsteht schnell eine Art Gefangenheit. In Häusern befinden sich die Schlafzimmer meist in anderen Etagen oder anderen Bereichen. In Wohnungen aber ist alles zusammen und kleiner. Da tut es gut, wenn alles sich mehr öffnet. 

12 — Die einfache Lösung

Bleiben wir noch ein bisschen bei den Stuhlklassikern. Der Wienerstuhl wurde nicht umsonst für die Cafés entworfen. Er wirkt immer gut, vermittelt Wohnlichkeit und ist leicht und attraktiv. (Bild über: Coco Lapine Design)

13 — Kleine Runde

Es braucht nicht zwingend diese grosse Tischrunde. Festlichkeit kann auch im kleinen Rahmen entstehen. Ganz wie in den Restaurants fühlen sich Gäste auch an kleinen Tischen in einer intimen persönlichen Umgebung wohl. (Bild über: 34kvadrat)

14 — Tête à tête

Vergessen Sie bei aller Gastlichkeit die schöne Zweisamkeit nicht. Zwei Sessel, ein kleiner Tisch, feine Mahlzeiten oder Teepause – und schon hat man ein Date im Alltag! (Bild über: cb2)

15 — Immer festlich

Es gibt Paare, die es schaffen, auch den Alltag zum Fest zu machen. Weisses Tischtuch, Blumen, Kerzen – der Aufwand ist eigentlich gering! (Bild über: Elsa Billgren)

16 — Ausflug aufs Land

Ein Stil, der immer Behaglichkeit mit Stil verbindet, ist der Landhausstil. Dieser ist auf diesem Beispiel, entdeckt auf dem Blog Keltainen talo rannalla, sehr schön umgesetzt. Kleine Sofas und Stühle, rustikaler Tisch, Laterne als Leuchte, Kerzenlicht, Blumen und das Extrasofa zum Entspannen in der Nähe! 

17 — Schmuck

Die kommende Weihnachtszeit hat viele bereits zum Dekorieren angeregt. Dekorationen helfen über die dunkle Zeit hinweg und machen das Zuhause und die viele Zeit, die wir nun drinnen verbringen, besonders. Mischen Sie Alltägliches mit Festlichem, das ist mehr Styling als Deko und wirkt weniger aufgesetzt, Alles vom Zürcher Einrichtungshaus Artiana.

18 — Farbe tut immer gut

Wer einen leichten, hellen modernen Wohnstil hat, der kann mit Farbe wecken. Farbige Stühle rund um einen weissen Tisch sind eine frische und freundliche Einrichtungsidee. Sehr schön wird hier auch gebrochen mit üppiger Deko und lustigen Bastleuchten. (Bild über: Design Love Fest)

19 — Auf Schwarz sitzen

Für zeitlose Eleganz sorgt die Farbwahl schwarz. Schwarze Möbel können dasselbe wie das kleine schwarze Kleid. Sie passen immer, wirken richtig, sind immer elegant und wirken nie zu dominant. Also auch eine perfekte Wahl für Tisch und Stühle. (Bild über: Keltainen talo rannalla

20 — Auf dem roten Teppich

Wenn Tisch und Stühle auf Teppichen stehen, dann fühlt man sich sofort zu Hause. Denn die Wohnlichkeit, die ein Teppich herzaubert, ist nie zu unterschätzen. Zudem bringen diese Bodenschätze auch noch Farbe in den Raum und dämmen den Lärm vom Hin- und Herschieben der Stühle. (Bild über: Kim Verbist

21 — Genügend Platz

Ganz früher stellte man alle Möbel an die Wand und holte sie je nach Gebrauch in die Raummitte. Dieser Trick klappt immer noch gut für Zusatzstühle! (Bild über: Rhubarb In The Garden)

22 — Gemischte Runde

Eine grosse Tischrunde mit identischen Stühlen kann schnell mal wirken wie in einem Sitzungszimmer. Mischen Sie ruhig ganz unterschiedliche Exemplare zusammen. Das lockert auf und ist unkompliziert. Diese Einrichtungsidee funktioniert sehr gut für die gastliche Zeit: Sammeln Sie einfach für die Gäste alle Stühle in der Wohnung ein und platzieren sie um den Tisch. (Bild über: Joanna Bradford)

23 — Gartenstühle 

Das klappt auch mit hübschen Gartenstühlen! (Bild über: Birds and Baking)

24 — Es muss nicht immer lang oder rund sein

Ein quadratischer Tisch ist auch eine Überlegung wert. Sie können eine solche Idee auch mit zwei gleichen, aneinander gestellten Tischen erreichen. (Bild über: Nicety Life Journal)

25 — Königlich

Zum Schluss noch ein richtig gemütliches, komfortables und stilvolles englisches Esszimmer. Bequeme Sessel, Farbe, Muster, coole Deko und eine elegante Einrichtung kommen zu einem freundlichen, stilvollen Ganzen zusammen. (Bild über: Dimples and Tangles)

Credits: 

Blogs und Magazine: Dimples and TanglesBirds and BakingJoanna BradfordRhubarb In The Garden, Keltainen talo rannalla, Coco Lapine DesignDesign Love FestElsa Billgren34kvadratRue ScenicArchispacesDear Designer’s Blog, Sabon Home Blog, Delightfull, Destination Pearl Street, Dreamy WhitesNicety Life Journal, My Scandinavian HomeMy Domaine 
Interiordesign: Kim Verbist
Shops und Kollektionen: Artianacb2Blakes London

 

8 Kommentare zu «Zeit, sich ums Esszimmer zu kümmern»

  • Anita Ricklin sagt:

    Wir haben seit Jahren den Stuhl Pausa von Flexform am Esstisch. Bei vielen Gästen wird er zum Sofa dazu gestellt (gerollt). Man kann darauf für Stunden sitzen, tafeln, diskutieren. Es gibt viele verschiedene Stoffe (lang oder kurz) als Bezug. Ist nicht günstig aber ich finde, es lohnt sich. Der Pausa ist top bequem.
    Übrigens erstaunlich bequem sind. auch die Stühle von Horgen Glarus, obwohl sie puristisch daherkommen.

  • filosof sagt:

    Hatte schon viele Stühle getestet. Fazit: Kunststoff oder Leder kleben nach einer Weile, ob man schwitzt oder nicht. Sitzfläche aus Holz braucht unbedingt Polster oder Sitzkissen. Bereits gepolsterte bekommen unweigerlich früher oder später Flecken. Der Rücken sollte gut gestürtzt werden, so sind Bänke ohne Rückhalt oder Stühle mit viel freier Rückenfläche schnell ermüdend. Stühle mit ausgestellten Beinen nehmen Platz weg und sind überraschende Stolperfallen,
    auch die so geliebten Korbmöbel. Stühle mit Armlehnen lassen sich oft nicht unter den Tisch schieben. Deshalb gut überlegen und vor allem ausprobieren.

  • Tulpe sagt:

    So viele wunderschöne Ideen und tolle Tips. Freue mich schon auf Zuhause, dann wird die alte Kommode dekoriert. Danke sehr!

  • marsel sagt:

    Esszimmer? Es lebe die Wohnküche!

  • Noldi Schwarz sagt:

    Bin gerade in der Situation eine Lösung für die Essecke zu finden. Schwierig, sehr schwierig… und mit den hier vorgestellten Plastik- oder Designerstühlen wird jedes Abendessen früher oder später zur Tortur. Wer will denn schon im Sommer Gäste mit Schweissflecken an Rücken und Hintern verabschieden? Habe unzählige Sitzproben hinter mir. Nein, nicht für 2 oder 3 Minuten…. 10 – 15 Minuten müssen es schon sein. Ab dann ist bei den meisten Stühlen leider Schluss. Meine Lehre daraus? Design heisst noch lange nicht Komfort. Sitzleder vor dem Kauf zahlt sich in jedem Fall im Geldbeutel aus.

  • ri kauf sagt:

    Die Plastikstühle von Starck mögen ja hip sein, ich finde sie potthässlich und bequem sitzt man auf Plastikstühlen auf die Dauer nicht.. Dann schon lieber die Jakobson die früher in den Kirchgemeindesälen standen…….

  • Rudolf Weber sagt:

    Wie immer sehen die Bilder toll aus und es hagelt viele Ideen – es mangelt oftmals aber an der Praktikabilität. Bei mir gilt beim Möbelkauf und bei der Einrichtung immer:
    1. Praktikabilität und erst danach
    2. Sieht es gut aus.
    Bild Nr. 7 ist so ein Beispiel. Wer setzt sich stundenlang auf so ein schmales Bänklein und wer legt sich wirklich einen weissen Teppich unter einen Esstisch?! Der wird spätestens beim nächsten Weihnachtsfest voller Ess- und Getränkeflecken sein.

  • Bufi sagt:

    Wooooowwww!! Ein Feuerwerk von tollen Ideen und Bildern! Danke liebe Frau Kohler! Ich habe heute auch Gäste und freue mich auf das gemütliche und gesellige Zusammensein in einem schönen Ambiente.

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.