Wohnen wie am Pool

Lassen Sie sich vom poppig frischen Poolstil zu Sommerferiengefühl inspirieren.

Wie in Miami

Ein Swimmingpool ist der Ausdruck von Sommer und Luxus. Auch wenn die wenigsten das coole türkisfarbene Nass im Garten haben, vermittelt der Pool die Vorstellung davon, und der mit ihm verbundene Stil sorgt für Sommerferiengefühl. Diese Beispiele zeigen, dass man einiges davon in den eigenen Garten, auf den kleinen Balkon, in die Badi oder gar ins Haus bringen kann. Hier zeigen sich schlichte weisse Liegen mit melonenfarbenen Liegekissen, Blockstreifentücher in verschiedenen Farben und blau-weisse Kissen unter einem poppigen Sonnenschirm. Unter den Liegen sind wie grosse Badetücher Outdoorteppiche angeordnet. Grosse Schwimm-Flamingos unterstützen den Miami-Spirit. (Bild über: One Kingslane)

Shoppingtipps zum Poolstyle: 

1 Teppich von Westwing now zu 84 Fr.
2 Teppich von Westwing now zu 84 Fr. 
3 Strandtuch von Westwing now zu 44 Fr. 
4 Streifenkissen von Westwing now zu 47 Fr. 
5 Keramikhocker von Westwing now zu 137 Fr. 
6 Sonnenschirm Ramso von Ikea zu 19 Fr. 
7 Sitzauflage von Westwing now zu 44 Fr. 
8 Streifenkissen von Westwing now zu 30 Fr. 
9 Gitterstuhl von Maisons du Monde zu 160 Fr. 
10 Grafisches Kissen von Maisons du Monde zu 24 Fr. 
11 Rundes Strandtuch von H+M Home zu 30 Fr. 
12 Gestreiftes Badetuch von H+M Home zu 20 Fr. 
13 Gestreifte Kühltasche von H+M Home zu 20 Fr. 

Sonnenstühle

Setzen Sie auf wenige, dafür aber auf echte, bleibende Werte. Wunderschön, leicht und sommerlich, nicht nur am Pool, sondern auch auf einem kleinen Balkon sind die klassischen Gitterstühle von Knoll, wie die beiden weissen Gitterstühle mit zitronenfarbenen Sitzkissen hier auf dem Bild von Australian Modernist Landscapes. Den Knoll-Diamond-Sessel bekommen Sie bei Wohnbedarf

Wie im Hotel

DIY mit Glamoureffekt geht auch im Garten. Das beweist die Interiordesignerin Tobi Fairley mit diesem Projekt. Sie hat einen kleinen amerikanischen Garten mit Pool zu etwas Grossartigem verwandelt. Einige Ideen können wir uns dabei abschauen: Streichen Sie zum Beispiel Rattanliegen weiss, und versehen Sie sie mit pinkfarbenen Polsterkissen. Dazu kombinieren Sie Zierkissen im New-Empire-Stil, das bedeutet, Sie zeigen Streifen, Schwarzweiss und starke Farben und Details wie Mäander-Bordüren. Sie schaffen das zum Beispiel auch mit entsprechenden Badetüchern, die Sie zu Kissen umnähen können. Den Badetüchern, die schlicht weiss sind, hat der Designer ein Monogramm gegeben. Wer sich überlegt, den Balkonboden oder einen Sitzplatz mit Platten zu belegen, der wählt schwarze und weisse Platten im Schachbrettmuster. Wer genügend Platz hat, kann darauf gar mit grossen Figuren Outdoor-Schach spielen. Gönnen Sie sich eine Poolbar und einige Pflanzen in amphorenartigen Töpfen. Entdecken Sie Tobi Fairleys ganzes Projekt mit Vorher- und Nachher-Fotos! 

Luxus pur

Gekonnte Reduktion ist Luxus. Auch wenn ein solch tiefblauer Pool unter Palmen nicht gerade nachahmbar ist, ein grosses, tiefes Sofa mit satten mandarinfarbenen Kissen anstelle von der üblichen Gartenlounge ist allemal eine Überlegung wert. (Bild über: Ilaria Fatone)

Willkommen im Keramikland

Auch bei diesem Beispiel, entdeckt über My Domaine, ist Träumen angesagt. Und es inspiriert zu hübschen Böden, neuen Badezimmerkacheln und macht Lust auf solche einfache gestreifte Outdoormatratzen mit weissen Nackenrollen. 

Am besten immer Streifen wählen

Und wenn wir gerade bei den schlichten Blockstreifen sind – die sehen draussen immer am schönsten aus. Geben Sie Ihren Gartenmöbeln neue Auflagen und Kissen. Ich finde auch, dass Frotteestoffe dabei sehr attraktiv und frisch aussehen können. Wer nicht nähen kann, der lässt sich solch schickes textiles Zubehör machen. Mein Tipp dafür ist das Zürcher Einrichtungsgeschäft Artiana, das ebenfalls eine passende grosse Stoffauswahl hat. (Bild über: Design traveller)

Schwarzweiss plus Farbe

Der amerikanische Stil im Outdoorbereich zeigt sich gern filmreif – und ist abgeleitet von Stilen wie Art déco oder Tropical déco. Dabei spielen starke grafische Elemente, leuchtende Farben und Schwarzweiss-Kontraste wichtige Rollen. Mit alten Gartenmöbeln und DIY-Talent lässt sich ein solcher Stil auch günstig und im Kleinen nachahmen. Lackieren Sie zum Beispiel Rattan- oder Metallmöbel in einem leuchtenden Grün, Gelb, Orange, Rot oder Pink. Nähen Sie aus schönen gestreiften Stoffen Polsterkissen. Passepoils sorgen dafür, dass sie chic und elegant aussehen. Dazu kombinieren Sie Zierkissen aus edlen Interiorstoffen. (Bild über: Frontgate)

Ab nach Hollywood

Der glamouröse Outdoorstil geht auch in Himmelblau, gemischt mit Neomuster und hübschen, weissen Möbeln. (Bild über: One Kingslane)

Poolhaus

Ja, klar, wenn man keinen Pool hat, hat man noch weniger ein Poolhaus. Aber vielleicht ein Gartenhaus, einen Sitzplatz oder eine Terrasse. Und diese lassen sich im Poolhaus-Stil einrichten. Weisse Möbel und pastellfarbene Textilien geben dabei den Ton an. Vorhänge aus Blockstreifenstoffen und hübsche gewellte Vorhangabschlüsse vervollständigen die elegante Pracht. (Bild über: Decorpad)

Poolbar

Was beim Poolhaus gilt, geht auch mit einer Bar. Vielleicht steht diese ganz einfach auf der Terrasse. Mit weissen Gitter-Barhockern und farbigen Kissen zaubern Sie frischen Sommerstil! (Bild über: Paper and stitch)

So geht der Poolstil im Haus

Auch drinnen lässt sich der Poolstil umsetzen. Dabei gelten die gleichen Regeln wie draussen. Starke Farben, Blockstreifen, viel Weiss und Mut zur Dekoration. (Bild über: Happy Modern)

Frische Früchtchen

Es ist natürlich gerade überall Ausverkauf und zum Teil sind bereits die Herbstsachen in den Schaufenstern oder in den Auslagen. Aber wer sucht, der findet bestimmt noch einige Tücher und Accessoires in Fruchtfarben oder mit Fruchtmotiven, die Poolallüre in den Ferienalltag geben. Diese Tücher sind alle von H+M Home.

Credits: 

Blogs und Magazine: Ilaria Fatone, Australian Modernist Landscapes, Design traveller, My Domaine, Decorpad, Paper and stitch, Happy Modern
Shops und Kollektionen: One KingslaneArtiana, Wohnbedarf,  FrontgateH+M Home
Interiordesign: Tobi Fairley

 

5 Kommentare zu «Wohnen wie am Pool»

  • ri kauf sagt:

    Tolle Ideen!
    Ich hätte sehr gerne diesen grünen Blockstreifenstoff. finde ihn aber in zürich sich. der von ikea ist ganz schnell abgeschossen und das grün gefällt mir nicht.
    hat jemand einen tipp?

  • Glamurous sagt:

    Herrlicher Artikel mit Fotos – vielen Dank! Besonders „Keramikland“ lässt mich träumen…
    Ich denke, gerade „Wir Deutschschweizer“ können nicht genug Inspirationen dieser Art bekommen…
    Gilt auch für: „Wie zieht man sich trotz Hitze modisch an?“
    Ein Blick über den Tellerrand – z. B. In den Süden – sicher nicht falsch…

  • Maru sagt:

    Alles wuuuunderschön, wirklich! Nur: für unsere Klimaverhältnisse leider nicht besonders geeignet (ausser vielleicht in diesem Sommer). Das wundervolle Poolhaus zum Beispiel, sähe schon nach wenigen Regengüssen bei Weitem nicht mehr so toll aus. Ausserdem ist hier sowieso alles viel zu gediegen für (deutsch)schweizer Verhältnisse. Sobald hier nämlich jemand etwas anderes hat als das, was jeder hat, gilt es sowieso als kitschig und – noch viel schlimmer – man muss es abstauben. Nein, nein, wenn schon Pool, dann bitteschön stehend auf oder – die luxuriöse Variante – eingelassen in ein langweiliges, halb verdorrtes Rasenstück, ohne Busch ohne Baum, ohne garnix rundum und schon gar nicht umgeben von Sonnenliegen mit hellblau- oder rosafarbenen Auflagen..

  • Ma Brügger sagt:

    Wer kennt einen Schweizer Händler, der solch glamouröse Sonnenschirme wie die hier gezeigten im Sortiment hat? Danke für die Hinweise!

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.