5 Rezepte für das Sommerferien-Feeling

Sehnsucht nach dem Bistrogarten oder der Trattoria? Diese Rezepte entführen Sie dahin!

Poulet mit Kapern und Zitronen 

Bei diesen einfachen Schnitzeln verbinden sich die einfachen, aber herrlichen Geschmäcker des Mittelmeers. (Bild: My Recipes)

Zutaten für 4 Personen:

Zubereitung:

4 Pouletbrüstchen

6 EL Butter

5 EL Olivenöl

0,5 dl Zitronensaft

0,75 dl Hühnerbouillon

4 EL Kapern

1 Bund Petersilie, gehackt

Salz, Pfeffer, Mehl

1 Zitrone

Schneiden Sie die Pouletbrüstchen schmetterlingsartig in zwei dünnere Plätzli. Würzen Sie diese mit Salz und Pfeffer und wenden Sie sie im Mehl. Braten Sie 2 Plätzli mit 2 Esslöffeln Butter und 2 Esslöffeln Olivenöl auf beiden Seiten ca. 3 Minuten goldbraun. Legen Sie sie zur Seite. Braten Sie danach die anderen Pouletplätzli und geben Sie jeweils mehr Butter und Öl dazu. Sparen Sie 2 Esslöffel Butter auf für die Sauce. Wenn alle Pouletplätzli gekocht sind, nehmen Sie die Pfanne von der Herdplatte und giessen Sie den Zitronensaft und die Bouillon dazu. Geben Sie die Kapern bei, kochen Sie danach alles auf und vermischen Sie es mit dem Bratenrückstand. Würzen und die Pouletplätzli dazugeben. Nochmals 5 Minuten köcheln und mit Petersilie und einigen Zitronenscheiben servieren.

the parsleythief 1

Hummus und Pitabrot

Lust auf ein kühles Glas Rosé? Da passt dieser herrliche Hummus dazu. (Bild über: The Parsley Thief)
Rösten Sie in einer Pfanne 1/2 Esslöffel Kreuzkümmelsamen und zerstossen Sie diese danach in einem Mörser. Geben Sie eine abgetropfte Dose Kichererbsen, den Kreuzkümmel, 1/2 Zehe Knoblauch, eine Prise Salz, 4 Esslöffel gutes Olivenöl und 2 Esslöffel Zitronensaft in eine Küchenmaschine und pürieren Sie alles. Hacken Sie eine Handvoll Petersilie und richten Sie den Hummus in hübschen Schälchen mit ein wenig Petersilie und Olivenöl an. Dazu servieren Sie warmes Pitabrot. TIPP: Bereiten Sie den Hummus mit Tahini zu. Tahini ist eine Spezialität aus dem nahen Osten, die Sie in den Spezialitätenabteilungen grosser Supermärkte finden. Zum Hummus einfach noch 2 Esslöffel Tahini beifügen. Und auch mit weissen Bohnen gelingt der Hummus bestens!
serious eats

Souvlaki, der Grillspiess aus Griechenland

Diese griechischen Grillspiesschen können Sie mit Tzatziki und Fladenbrot servieren. (Bild über: Serious Eats)

Zutaten:

Zubereitung:

800 Gramm Poulet, in Würfel geschnitten

1 dl Olivenöl

Saft von einer Zitrone

1 EL getrockneter Oregano

1 EL getrocknete Pfefferminze

2–3 Lorbeerblätter, zerdrückt

2 EL Rotwein

3 Knoblauchzehen, geraffelt oder fein geschnitten

Salz und Pfeffer

Mischen Sie alle Zutaten zusammen und marinieren Sie die Fleischwürfel darin, mindestens 2 Stunden lang, besser über Nacht. Danach spiessen Sie die Fleischstücke auf. Falls Sie Holzspiesse verwenden, diese zuerst in Wasser einlegen, damit sie nicht brennen. Die Spiesschen sind nun grillbereit.

gastrogirl

Pizza mit weissen Bohnen

Ja, wir lieben sie, die klassische Margherita mit Tomaten und Mozzarella, aber versuchen Sie auch mal eine ganz andere schnelle Pizza mit weissen Bohnen und Salbei. (Bild über: Gastrogirl)
Und so gehts: Einen selbst gemachten oder gekauften ausgewallten Pizzateig auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. (Am besten ist der fertige Pizzateig von Manor Food.) Eine Dose weisse Bohnen öffnen, gut abtropfen und mit Wasser spülen. Den Pizzateig mit Olivenöl bestreichen, die weissen Bohnen darüber verteilen und einige Salbeiblätter darüberlegen. Salzen und schwarzen Pfeffer aus der Mühle darübergeben, Olivenöl darüberträufeln. Die Salbeiblätter sollten ganz mit Öl bestrichen sein. Im auf 250 Grad vorgeheizten Backofen auf der untersten Rille ca. 10 Minuten knusprig backen. 
ffoodd

Peperoni mit Reisfüllung

Gefülltes Gemüse gibt eine feine und sommerliche Mahlzeit ab. Es sieht gut aus, schmeckt fantastisch und ist viel weniger aufwendig, als es scheint. (Bild über: Ffoodd)

Zutaten für 4–6 Personen:

 

6 Peperoni

Tomatensauce

Füllung

 

Zutaten für die Tomatensauce:

Zubereitung Tomatensauce:

2 EL Olivenöl

1 kg reife Tomaten

3 Knoblauchzehen, gehackt

1 Handvoll Basilikumblätter, zerrissen

1 Prise Zucker

Salz und Pfeffer

Schneiden Sie die Tomaten in Würfel, erhitzen Sie das Olivenöl und geben Sie den Knoblauch bei. Sobald er duftet, die Tomaten beigeben, die zerrissenen Basilikumblätter und den Zucker. Die Sauce mit Salz und Pfeffer je nach Geschmack würzen. Ca. 40 Minuten köcheln lassen.

Zutaten für die Füllung:

Zubereitung Füllung und Fertigstellung:

3 Esslöffel Olivenöl

2 Schalotten, gehackt

3 Tomaten, gehackt

300 Gramm Arborio-Reis

5 dl Gemüsebouillon

1 dl Weisswein

Pfeffer, Salz

1 Prise Zucker

getrockneter Oregano

einige Safranfäden

Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Schalotten beigeben und glasig werden lassen, und dann die Tomaten, den Oregano, Zucker sowie ein wenig Salz beigeben. Alles einköcheln lassen, den Reis dazu und mit dem Wein ablöschen, die Bouillon dazugiessen, den Safran beigeben und den Reis auf kleiner Hitze ca. 15 Minuten fast einkochen lassen.

Fertigstellung: 

Die Peperoni aufschneiden, sodass ein Deckel entsteht, aushöhlen. Mit dem Reis füllen. Eine Gratinform mit Olivenöl bestreichen, den Boden mit der Tomatensauce auffüllen, die gefüllten Peperoni darauf verteilen, mit Olivenöl beträufeln, Aluminiumfolie darübergeben und im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad ca. 1 Stunde backen. Die Folie wegnehmen und 15 Minuten weiterbacken. Heiss servieren.

Credits: 

Bilder über Foodblogs und Magazine: FfooddGastrogirl, Serious Eats,The Parsley ThiefMy Recipes

11 Kommentare zu «5 Rezepte für das Sommerferien-Feeling»

  • adam gretener sagt:

    Die gefüllten Paprika/Tomaten darf man auf keinen Fall trocken kochen/backen. Im Land meiner Freundin ist das eins der Nationalgerichte. Hier ein Geheimnis. Es muss zu Beginn gut mit Flüssigkeit bedeckt sein, kein Mensch mag – ehrlich vor dem Grab – so halbgegarte Paprika. Entweder knackig oder dann richtig gekocht und richtig süss. Besser in einem hohen Topf schichten als auf einer fancy Platte oder Gratin-Gefäss, oben austrocknen und unten versaufen. Richtig viel Material reingeben, zwei davon kann man schlau nicht kochen. Und mit Sarma genau das gleiche, ist eine Kohlrulade quasi.

  • clbr sagt:

    „(…) ist viel weniger aufwendig, als es tatsächlich ist.“ Wie meinen?

  • M. Muller sagt:

    Nicht vergessen, mit etwas Käse zu überbacken.

  • M. Muller sagt:

    Bitte nicht vergessen, mit etwas Käse zu überbacken.

  • Der Feinschmecker sagt:

    Gefüllte Peperoni und gefüllte Tomaten waren für mich als Kind der absolute Horror. Auf der Negativskala nur noch zu überbieten mit gefüllten Zuchetti. Kann jemand mitfühlen?

    • Nausika sagt:

      Wahrscheinlich haben Sie das Gericht hier im Norden gegessen, wo alles halb roh ist. Richtig gebacken (eben 1 Std) schmecken Tomaten und Peperoni sehr fein.
      Eigentlich habe ich die Fullung mit Hackfleisch und Reis gemischt lieber.

    • maia sagt:

      @Feinschmecker: Ja!!!!!

    • Marusca sagt:

      Aber jetzt sind Sie ja ganz offensichtlich erwachsen, weshalb sich Ihr Geschmackssinn (hoffentlich) auch weiterentwickelt haben wird und Sie heute gefüllte Peperoni und ebensolche Zucchetti sensationell lecker finden. Und mit Verlaub: Es kommt immer darauf an, wie etwas zubereitet worden ist. Vielleicht war ja in ihrer Kinderzeit erstens meist alles verkocht und zweitens ultrafad, wie es hierzulande noch vor wenigen Jahren eben der Fall war (und leider oft noch immer ist) .

    • clbr sagt:

      Gefüllte Tomaten hatte ich schon als Kind gerne, aber bei uns war die Füllung Hackfleisch oder Käsesoufflee. Peperoni oder Reis kann ich auch nicht leiden. Und Zucchetti ebenso wenig.

  • The Frenchie Kitchen Club sagt:

    Tahini kann man auch selber machen. Und so geht’s:
    Zutaten:
    200 g Sesam-Samen
    50 g Sesam Öl

    Zubereitung:
    Die Sesam-Samen in einer Pfanne anrösten, darauf achten, dass die Sesam-Samen nicht zu dunkel werden. Ein paar Minuten abkühlen lassen.

    Die abgekühlten Sesam-Samen zusammen mit dem Öl in einem Mixer geben und 3 bis 4 Minuten pürieren bzw. bis eine glatte Paste entsteht.

    Im Kühlschrank aufbewahren.

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.