Wie wärs mit einer Ahnengalerie?

Porträts sind die angesagten Bilder der Saison. Statt Onkel Charles oder Oma Elisabeth dürfen Sie auch Unbekannte aufhängen.

Alte Bekannte

Dass alte Porträtbilder plötzlich überall auftauchen, ist wohl eine natürliche Reaktion auf unsere digitale Insta-/Selfie-Kultur. Porträts bieten Tiefe, Geschichte, Geheimnis – und die Abgebildeten wirken wie alte Bekannte. (Bild über: Keltainen talo rannalla

Familienecke

Auch wenn es nicht die eigenen Grosseltern oder Kinder sind – Porträtbilder von Menschen werden zu einer Art Familienmitglieder. Gestalten Sie zum Beispiel wie hier auf dem Bild, entdeckt über den Blog A well travelled woman, eine Ecke mit Kopf-Ansichten. Es müssen auch nicht alle gerahmt werden, denn ungerahmte Bilder wirken spontaner und weniger bedeutungsvoll. 

Gut betucht

Für Tuch und Grösse statt Rahmen und Status hat sich der australische Stylist Glen Proebstl entschieden. In seiner kleinen New Yorker Wohnung, die er dunkel gestrichen hat, hängen antike Porträts auf losen Leinwänden gedruckt an den Wänden. Eine Idee, die man übrigens mit gutem Bildmaterial einfach nachmachen kann, dank digitaler Drucktechnik. Informieren Sie sich im Kopier- und Druckgeschäft. (Bild über: SF Girl)

Modern Mix

Zeitgenössisches Design und Antiquitäten verstehen sich immer gut. So passen auch alte edle Porträtbilder gut in eine modern gestylte Wohnung. (Bild über: Abigail Ahern)

Nie mehr allein

Auch auf diesem Beispiel, entdeckt über den Blog Little blue deer, kommen Design und Porträtbilder gekonnt zusammen. Wie gute Freunde aus der Vergangenheit gruppieren sich hier ungerahmte, antike Bilder an der Wand. 

Zeitreise 

Modernen Küchen fehlt es oft an Seele. Porträts aus vergangenen Zeiten können da helfen. Diese stilistische Zeitreise wird unterstützt mit antikem Geschirr. (Bild über: Ilaria Fantone)

Galerie statt Tresen

Statt Weinflaschen, Olivenöl oder Pfannen stehen in der wunderschönen Küche von Devol Kitchens Kunst, Antikes und Blumen auf dem Regal. 

Goldschätze

Entzückend sind diese aufwendig goldgerahmten Porträts an einer dunklen Wand. Eine Idee, die wir aus dem Museum stehlen dürfen. Suchen Sie nach passenden Rahmen in Antiquitätengeschäften oder auf Flohmärkten. (Bild über: Call me cupcake)

Zeitlos schön

Porträts strahlen Zeitlosigkeit aus. Denn Sie erzählen die Geschichten von Menschen. Unterstützt wird das mit den wunderschönen eleganten Stühlen von Gio Ponti. (Bild über: Emily Clark)

Geschichte

Wie bei allen Bildern muss auch ein Porträt zu Ihnen sprechen. Kunst ist nie einfach bloss Dekoration. Haben Sie ein Bild gefunden, das Ihnen gefällt, dann passt es ganz automatisch in Ihre Wohnwelt und erzählt damit eine kleine Geschichte. (Bild über: Design Sponge)

Einheitlich

Bevor es die Fotografie gab, hat man Menschen gemalt. Die Vervielfältigung dieser Bilder fand in Form von Stichen statt. Künstler und ihre Gehilfen fertigten mit viel Können solche Stiche an. Wie schön eine Sammlung an einer Wand wirken kann, zeigt dieses Beispiel, entdeckt über den Blog The Caledonian Mining Expedition Company.

Freunde im Hintergrund

Wenn Sie möchten, dass Ihre Bilder nicht zu dominant wirken, wählen Sie dunkle Bilder auf dunkler Wand, und geben Sie den Möbeln Farbe. (Bild über: Floriane Lemarie)

Credits: 

Blogs und Magazine: Keltainen talo rannallaA well travelled womanLittle blue deer, Ilaria FantoneCall me cupcakeEmily ClarkDesign SpongeThe Caledonian Mining Expedition CompanyFloriane Lemarie
Interior Design: Abigail Ahern
Shops und Kollektionen: Devol Kitchens 

 

5 Kommentare zu «Wie wärs mit einer Ahnengalerie?»

  • marlise sagt:

    toller bericht, vielen dank!
    wir leben schon lange mit alten porträts und möchten sie nicht missen. das wichtige ist immer, die leute auf den porträts müssen einem sympatisch sein und sie werden zu mitbewohnern. bei uns tragen auch alle einen namen.
    herrlich!

  • toepferschiibe am gallusplatz sagt:

    Toller Artikel! Er spricht uns aus dem Herzen @toepferschiibe_am_gallusplatz

  • Synn sagt:

    Es tötelet…

  • Ann sagt:

    Tolle Idee. Daran habe ich auch mal gedacht. Aber wo kann man sich zu einem bezahlbaren malen lassen? Danke für Tipps.

    • Sibylle sagt:

      Hallo Ann, das könnte ich ausprobieren. Wie kann ich Sie kontaktieren? Im klassischen Ölschinken oder lieber etwas moderner? Welches Format? Ich müsste ein gutes Foto als Vorlage haben (digital wäre ok).

      Viele Grüsse
      Sibylle

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.