Im Nu Weihnachtsstimmung

Für alle, die wie ich vom Weihnachtsrummel überholt wurden: 10 schnelle Ideen, um in Stimmung zu kommen.

1 — Etwas Grünes zaubern

Irgendwie ging dieses Jahr alles blitzschnell. Mit meiner Arbeit als Stylistin habe ich Weihnachten bereits mitten im Juli gestylt, im November war bei mir Frühling angesagt, und die Gartenmöbel des nächsten Sommers habe ich auch schon in Szene gesetzt. Als ich am Freitag wegen fehlender Mascara mit meinem Hündchen in den Manor stach, überraschte mich der Black Friday, der bis anhin spurlos an mir vorüberzog. Bedeutet das, dass alle ihre Weihnachtsgeschenke und Cocktailkleider bereits eingekauft haben und nun die Vorweihnachtszeit in Ruhe und Musse geniessen können?

Auf jeden Fall ist es höchste Zeit sich, um sich auf diese einzustimmen. Am Freitag ist der 1. Dezember – die absolute Deadline für eventuelle Adventskalender. Und am Sonntag ist der erste Advent – dafür braucht es mindestens eine Kerze, finde ich. Zaubern Sie sich schnell etwas hübsches Grünes, wie einen feinen Kranz oder Stern aus Immergrün. Am besten kaufen Sie sich dafür ein bereits fertiges Untergestell in einem Bastelladen und binden dann Zweiglein mit Draht an. An der Tür oder an der Wand macht sich ein solch einfacher, schlichter Schmuck schön und vermittelt ganz ohne Glanz und Glitter und bei Schnee oder Sonnenschein stilvoll Weihnachtsstimmung. (Bild über: Clic par Hasard)

2 — Es den Nachbarn zeigen

Wenn Sie es wie ich ein bisschen glamourös lieben, dann suchen Sie jetzt nach den Lichterketten. An der Strasse, an der ich wohne, lässt eine Bewohnerin jedes Jahr ihren Vorgarten auf amerikanische Art mit Tausenden von bunten Lichterketten erleuchten. Mir persönlich ist das zu amerikanisch und zu viel. Aber Lichterketten mag ich, einfach in einem warmen Ton. Das ist leider immer schwieriger zu finden, denn alles, was mit Licht zu tun hat, leuchtet dank der neuen Technik grell und stark. Also liebe Leserinnen und Leser, wer Tipps hat, wo es noch warme Lichterketten zu finden gibt, ich bin bestimmt nicht die Einzige, die sich darüber freut. Mit Lichterketten kommt nämlich mit super wenig Aufwand ganz viel von diesem festlichen Zauber ins oder vor das Haus. Ich hänge sie gern ans Fenster, damit schaffe ich mit einem Zug beides. Aber diese zwei kleinen Tannen, die hier vor dem Eingang stehen, sehen sehr chic aus. – Vielleicht nächstes Jahr? (Bild über: Liz Marie Blog)

3 — Das volle Programm einschalten

Mit Fellen, Kuscheldecken, Lichterglanz, einem Beamer und haufenweise Weihnachtsfilmen kommt Weihnachtsstimmung ganz schnell auf! Gönnen Sie sich solche Momente: Verbringen Sie einen Adventssonntag auf dem Sofa oder gar im Bett. Verwöhnen Sie sich mit Nichtstun, Schokolade, Mandarinchen und Weihnachtsguetsli und viel Zeit. (Bild über: Winter cozy)

4 — Sofort schmücken, backen und Stimmung machen

Legen Sie ganz einfach los, vielleicht gerade heute Abend? Die Kiste mit den Kugeln aus dem Estrich holen, Bänder anbinden, eine kleine Girlande basteln und diese in die Küche hängen, oder ans Fenster, über den Arbeitstisch oder neben das Bett – oder überall eine! An Weihnachten können Sie sie dann an den Weihnachtsbaum wechseln. Bestücken Sie wieder einmal Orangen mit Nelken. Der Duft und das Erlebnis sind unvergleichbar weihnachtlich. Wie wärs mit backen? Vielleicht versuchen Sie mit Ihren Kindern oder Freunden dieses Jahr Lebkuchenhäuser? (Bild über: Le petit chouchou)

5 — Einen Adventskalender auf die Schnelle basteln

Es ist allerhöchste Zeit für diesen Überraschungskalender, der übrigens nicht nur Kinder freut. Am einfachsten geht das mit kleinen Zündholzschachteln oder anderen kleinen Boxen und Päckli, die Sie in jedem Bastelgeschäft finden (in Zürich zum Beispiel bei Leibundgut). Nummern drauf, einige hübsche Kritzeleien und mit Bonbons, Minifigürchen, guten Wünschen, Gedichten, Modeschmuck und anderen Kinkerlitzchen füllen. Am Schluss hängen Sie alles an einen schönen Tannenast und haben so gleich noch hübsche Adventsdeko. (Bild über: Facilisimo)

6 — Sound, Songs und gute Noten

Am schnellsten aber kommen Sie mit der passenden Weihnachtsmusik in Stimmung. Wunderschön ist da immer wieder Tschaikowskys «Nussknacker». Aber auch Dean Martin, Nat King Cole oder Eartha Kitt sind immer eine gute Idee. Zaubern Sie dabei gleich noch eine solch einfache, aber poetische Deko an die Wand. Schneiden Sie aus alten Notenheften, Büchern und Zeitschriften Noten und Bilder aus, und kleben Sie sie in Form von einem Weihnachtsbaum an eine leere Wand. (Bild über: Gravity)

 

7 — Die Bastelkiste hervorholen

Bestimmt sind Sie jetzt schon voller Tatendrang und Weihnachtsvorfreude. Holen Sie also die Bastelkiste hervor, und werden Sie kreativ. Eine Tasse heissen Tee oder heisse Schokolade dazu, und los gehts mit den kleinen kreativen Werken. (Bild über: Winter cozy)

8 — Schnee herzaubern

Eines dieser kleinen Bastelprojekte kann eine kleine Schneewelt im Einmachglas sein. Dafür kleben Sie Figuren, Tierchen und Tännchen auf den Glasboden, kleine Minipompon-Schnüre an den Glasdeckel, füllen alles mit ein wenig Kunstschnee und drehen den Verschluss zu. (Bild über: Fustany)

9 — Feuer machen

Für Weihnachtsstimmung muss man sich aber nicht zwingend zu Hause verstecken, Guetsli backen oder unter die Decke schlüpfen. Gehen Sie raus, vielleicht finden Sie Schnee oder aber bestimmt eine Feuerstelle in den städtischen Wäldern. Ein kleiner Ausflug mit der oder dem Liebsten, der Familie oder Freunden und einem kleinen Winterpicknick ist immer eine gute Idee. (Bild über: The berry)

10 — Abtauchen

Nach einem ausgiebigen Ausflug in den Winterwald geniesst man dafür eine gemütliche Lesestunde noch viel mehr. Ich spaziere gern abends mit Miss C., meinem Hündchen, in die Stadt und mache dabei einen Abstecher in die englische Bücherabteilung von Orell Füssli. Da kommt bei mir immer sofort Weihnachtsstimmung auf, und ich gehe nach Hause mit einigen neuen Büchern, Zeitschriften, dem starken Yorkshire-Tee und nun auch mit Christmaspuddings und Pfefferminzstangen. Genau das Richtige zum Abtauchen ins Weihnachtswunderland. (Bild über: Girlfriend is better von Sarah Vickers)

Credits: 

Blogs und Magazine: Girlfriend is betterThe berry, Fustany, Winter cozy, Gravity, Facilisimo, Le petit chouchou, Liz Marie BlogClic par Hasard

16 Kommentare zu «Im Nu Weihnachtsstimmung»

  • Marianne Kaufmann sagt:

    Liebe Frau Kohler. Vielen Dank für die jeweils sehr inspirierenden Blogs. Ich habe schon so viele Ihrer Ideen in meiner Wohnung umgesetzt. Und nun hoffe ich Ihnen hiermit etwas Kleines als Dankeschön zurückgeben zu können ;-). Sie finden Lichterketten in warmer Farbe beim Gartencenter Guggenbühl in Wettswil. Die Linie heisst „System Expo“ und es gibt verschiedene Längen und sonstige Zubehöre. Jede Kette wird auch vor Ort auf ihre Funktion überprüft, auch sonst ist die Beratung äusserst zuvorkommend und freundlich. Ich habe sehr lange danach gesucht und bin froh nun endlich eine Beleuchtung in einem warmen Ton gefunden zu haben. Viel Spass beim Dekorieren :-).

  • Widerspenstige sagt:

    Ich dekoriere gerne draussen nur die Äste einer kleinen Hecke mit Lichterketten und plaziere grosse Kerzen aus Terracotta auf dem Balkontisch, in dessen Hohlraum eine Rechaukerze warmes Licht durch die geschnitzten Sternenfenster verströmt. In einer anderen geschützten Balkonecke hat auch eine nostalgische grosse Laterne mit Kerzenlicht ihren Platz. Tannenbaumäste
    umrahmen das Arrangement, bestückt mit Keramiksternen aus der Bastelzeit meiner drei Kinder. Dieses Jahr werden noch Christbaumkugeln aus alten Beständen, leicht defekt, aber zu schade zum Entsorgen, auf Balkonkistchen und Tischarrangement gelegt. Das funkelt tagsüber im diffusen Winterlicht und nachts geheimnisvoll im Lichterglanz.

    Schöner Advent wünsche ich!

  • Peter Schmucki sagt:

    Ich liebe Weihnachten und die dazugehörige Deko. Am liebsten mit nostalgischem Christbaumschmuck und viel Schnee. Nur der Stern mit Olivenästen erinnert eher an einen Schutzzauber als an Weihnachten.

  • Maddalena sagt:

    Liebe Frau Kohler
    Sie sprechen mir aus dem Herzen!!
    Das richtig schöne warme Licht gibt es leider nirgendwo mehr zu kaufen.
    Ich finde diese grellen kalten (oder senfgelben) Schlangen einfach fürchterlich.
    Schon mehr als eine Lichterkette habe ich wieder in den Laden zurückgebracht.
    Mit Weihnachten verbindet man doch Wärme….
    Schade.
    Aber schöner Blogbeitrag!

  • Rabara sagt:

    Was feiert man eigentlich an Weihnachten?

    • Hermann Klöti sagt:

      Danke für die Frage – seit fast 80 Jahren suche ich nach Antwort/en, gefunden habe ich bisher nichts ausser einem riesigen Kaufrummel um seiner selbst willen. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt – ich suche weiter….

    • Widerspenstige sagt:

      An Weihnachten feiern wir das Resumée des vergehenden Jahres … man kann das opulent feiern mit köstlichem Festtagsessen mit Familie und Freunden oder im Wald einer Tanne einen geschnitzen Holzstern anhängen und darunter einfach feierlich Schweigen und tief durchatmen. Das wäre dann der Ursprung der weihevollen Nacht zur Tag- und Nachtgleiche am 21. Dezember und die folgenden 12 Raunächte – 6 Nächte im alten Jahr und 6 Nächte bis zum 6. Dreikönigstag im Januar. Eine schöne Tradition oder ein besinnliches religiöses Fest ist eigentlich nicht so relevant. Wichtig ist die Bereitschaft, zu einer friedlichen Stimmung beizutragen. So haben wir uns vom Geschenkerummel verabschiedet und schenken uns Zeit. Das war nicht ganz einfach umzusetzen. Aber wir haben ja Zeit …

  • Billy Lomba sagt:

    Warum denn Lichterketten? Ich finde es hat viel zu viel und zumind. bei meinen Nachbarn jedes Jahr mehr! Ich setze auf Holz-, Äste- und Kerzendeko, innen wie aussen.
    War denn Jesus‘ Vater Elektriker??

    • Christina sagt:

      Bravo! Jedes Jahr etwas mehr overkill. Es hat mit einem rührenden Bäumchen oben am Hügel begonnen. Jetzt gibt’s an zig Häsern Girlanden, wenn die warmes Licht ausstrahlen würden, na ja.: Aber nein, es blinkt in allen Farben und Formen, dazu der doofe Weihnachtsmann, der die Fassade hinaufklettert.
      Dieses Jahr bin ich mit einem halben Dutzend grosser Zierkürbisse gesegnet, die ganz freiwillig aus dem Kompost sprossen. Das gibt wunderschöne Windlichter in weichem Gold. Die brauchen allerdings etwas Kraft und Arbeit. Aber mit der Sääge lässt sich ein Deckel ganz gut abschneiden und mit dem Grapefruchtmesser aushöhlen.

  • A. Chris Wenger sagt:

    Nicht mehr suchen! Bei uns in Schweden sind sozusagen alle Lichterketten „Warmlichtketten“!!

  • Sisifee sagt:

    Oh ja. Das Lichterkettenproblem. Ich habe nach langem Suchen letztes Jahr „Angel Hair“ in Kupferton angeschafft, gefunden bei Manor.

    • Ja, genau ich auch, aber ich würde gerne noch ganz „normale“ Lichterketten in einem warmen Ton finden ;-)

      • Mery sagt:

        Zu finden bei Globus, Löwenplatz

        • Carolina sagt:

          Oder beim Jumbo, in der Migros, im Coop, Depot, eigentlich überall! Habe noch nie ein Problem gehabt, Ketten aller Art in warmweiss zu finden.

          • Clara sagt:

            Das sind immer LED-Lichter. Ich weiss, die gibt es in warmweiss und es wird einem immer wieder gesagt, dass kein Unterschied zu den ursprünglichen Glühbirnen besteht. Aber das stimmt nicht. Nichts kommt an die Wärme von Glühbirnen ran.

          • Lukas Schuler sagt:

            Das Spektrum eines Glühfadens ist eine geschwungene, durchgehende Linie, die noch keine LED erreicht, da diese mindestens zwei Maxima hat.
            Sprich: Es ist technisch unmöglich, mit einer LED die identische Lichtqualität wie von einer Glühbirne zu erzielen. Aber man kommt dem Ziel schon immer näher, Forschung läuft.

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.