Lust auf Country

Wir sind dann mal weg. Weit abgelegen in einem Landhaus. Denn diese Wohnideen machen Lust auf einen Stilausflug.

Oh, so very cosy!

Die vollkommene Gemütlichkeit kommt aus dem englischen Cottage. Zu den wichtigsten Elementen des britischen Countrystils zählen die weichen Sofas, die Teppiche und das knisternde Feuer im Kamin. Aber auch die Rosen, Malven und Digitalis im Garten, die Blumen auf den Kissen sowie die Tapeten und die schönen Bücher im Regal. (Bild über: K. Interiorsblog)

Einmal das ganze Programm bitte

Das ist meine Traumküche! Als Mieterin werde ich sie wahrscheinlich nie haben – aber träumen darf man ja. Diesen Rüschenvorhang kann man mal ausprobieren, meine ich. Im Zweifelsfall sind die Küchenschranktürchen schnell wieder angeschraubt. Andere kleine Details dieser gemütlichen Küche kann man überall einfach umsetzen. Zum Beispiel die Tassen, die an Haken hängen, die Tellerregale, das Bild an der Wand oder die warme Tischleuchte. Sie strahlt sehr viel Wohnlichkeit aus. (Bild über: Ashtree Cottage

Es geht auch schlicht

Wer beim Countrystil nur an Rüschen und Rosa denkt, liegt falsch. Es geht auch auf die schlichte Art, wie dieses Bild beweist. Entdeckt habe ich es auf dem Blog «Bread and Olives». Ein Gartentischchen als Nachttischchen, eine karierte Wolldecke auf dem weiss bezogenen Bett und Blumen sind eine edle Kombination, die diesem Schlafzimmer eine ländlich anmutende Schlichtheit verleihen. 

So wirkt Country elegant

Von schlicht zu elegant: Das Holz, die Naturfarben und die sommerlichen Accessoires wie Leinendecken, Korbtaschen oder Keramikvase und -lampe schaffen hier eine urbane Version von ländlichem Chic. (Bild über: Fashion me now)

Aber bitte mit Farbe

Der Countrystil ist auch farbig. Sehr schön kommen in diesem Zimmer Rosa und Flaschengrün zusammen. Die Wände sind lasierend gestrichen, das Holzwerk deckend lackiert. Auch Sisalteppiche bilden ein wichtiges Element des englischen Countrystils. (Bild über: House and home)

Die kleinen Unterschiede

Es braucht nicht immer eine Riesenaktion, um einem Zuhause einen einzigartigen Look zu verschaffen. In diesem Schlafzimmer vom Liz Marie Blog sind es bloss frische, blau-weiss gestreifte Bettwäsche und eine Kommode anstelle eines Nachttischchens. Auch hier passen gemütliche Accessoires wie eine Tischleuchte mit rustikalem Holzfuss, ein antiker Wecker, Pflanzen im Kübel und Literatur aus dem Antiquariat.

Ein Stück Countrygarten

Dieser Stylingtrick klappt immer und überall. Stellen Sie einen grossen Strauss mit Wiesen- oder Marktblumen an ein Fenster, und schon haben Sie Aussicht auf den eigenen Countrygarten. (Bild über: Nordic Flavor)

Einfach gemütlich

Das Wichtigste am behaglichen Countrystil ist seine Entspanntheit. Die Möbel stehen da, wo sie Sinn ergeben. Sessel stehen in Ecken und haben eine Ablagefläche in Reichweite. Bücher und Bilder gehören selbstverständlich dazu, dafür muss jede Art von Coolness definitiv draussen bleiben. (Bild über: This Ivy House)

Meer, Wolken und Landschaft

Die englische Farbenfirma Farrow und Ball hat mit Stilsicherheit und tatsächlich funktionierenden Farben die Basis zu ihrem Erfolg geschaffen. Dieses wässrige Blau etwa setzt diesen Küchentisch unter Wasser. Zum Glück ist da noch dieses Landschaftsbild, das für Bodenhaftung sorgt. Der Bezug zur Natur ist in jedem Fall wichtig – im Countrystil, aber auch sonst. 

 

Das Countryherz schlägt in der Küche

In einem echten Landhaus steht die Küche im Mittelpunkt. Sie ist gemütlich und rustikal – beides Eigenschaften, die einer typischen Stadtwohnung meist fehlen. Trotzdem können wir vieles davon umsetzen: die ländlichen Küchenmöbel, die Keramiktöpfe, das handgemachte Geschirr, die schweren dicken Gläser, die Krüge, die Kräuter. Und nicht zu vergessen die ländlichen Gerichte, die wir uns jederzeit gönnen können. (Bild über: Vintage House)

Credits: 

Blogs und Magazine: Vintage HouseThis Ivy HouseNordic FlavorLiz Marie BlogHouse and homeFashion me nowBread and OlivesAshtree CottageK. Interiorsblog
Farben: Farrow und Ball

4 Kommentare zu «Lust auf Country»

  • Bufi sagt:

    Liebe Frau Kohler
    Jedesmal wenn Sie ein Küchenbild posten erwähnen Sie Ihre ach so charm- und einfallslose, typisch schweizerische Einbauküche. Liest Ihr Vermieter denn diesen Blog nicht oder hat er kein Herz? Wäre ich Ihre Vermieterin würde ich Ihnen freie Hand beim Küchenausbau lassen und 1000% sicher sein, dass sie super wird! Übrigens, meine Küche sieht der auf Bild 2 zum vewechseln ähnlich. Nur der Hund fehlt (leider!) da haben Sie mir etwas (bzw. MissC) voraus.

  • Othmar Riesen sagt:

    Ich bin erleichtert. Als ich den Titel las, dachte ich zunächst, es handle sich um Schweizer Landhäuser. Die – jedenfalls nach meiner Erfahrung – ganz anders ausstaffiert sind, jedenfalls so, dass ich nie+nimmer Lust hätte, dort unterzukommen. Aber als ich sah, dass es sich um Englische country houses handelte, wurde mir alles klar. Und jaja, diese Wohnideen sind bestens.

  • romeo sagt:

    Die Küche ist nichts für mich, der Rest super!

    • Veronica sagt:

      Die erste Küche ist unheimlich volgepropft. Schon slicht hinschauen magt müde. Das Geschirr auf offene Regale mit einem Hunde und vielleicht mehr Tiere is auch recht unhygienisch.
      Sind wir froh dass der Hund lieb wartet auf den Gützli. Katzen würden es sich selbst besorgen. Der Kochherd bildet eine einfache Treppe.

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.