Feines Fast Food

Wir alle haben eine Schwäche für Fast Food. Sieben Rezepte, bei denen Sie kein schlechtes Gewissen haben müssen.
Handgemachte Pommes frites
Wenn ich im Supermarkt an der Kasse stehe, dann schaue ich immer, welche Einkäufe andere Kunden auf das Rollband legen. Bei vielen sind Fertigpizzas und Ofenfrites dabei – beides Gerichte, die selbst gemacht fast so schnell gehen, bedeutend besser schmecken und auch gesünder sind. (Bild über: Food 52)

Und so gehts:
Kartoffeln schälen und in Stäbchen schneiden. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und mit Olivenöl beträufeln. Im 200 Grad heissen Backofen unter gelegentlichem Wenden etwa 30 Minuten goldbraun und knusprig rösten. 

Tipp: Servieren Sie die Frites nicht nur mit Ketchup. Dazu schmecken auch Zitrone oder Malzessig oder eine frische Joghurtsauce mit Kräutern.

Die allerschnellste Pizza
Ganz schnell geht dieses Rezept mit gutem, fertigem Pizzateig. Man kann ihn selbstverständlich auch selber machendann ist es aber ein bisschen weniger schnelles Fast Food. (Bild über: Aborough)
Und so gehts: 
Pizzateig auswallen und formen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und im auf höchster Stufe vorgeheizten Backofen circa 5 bis 10 Minuten knusprig backen. Danach mit feinem Rohschinken oder frischen Tomaten oder anderen frischen Dingen belegen und geniessen.
Kartoffelsalat mit allem
Bei diesem Kartoffelsalat geht es gar nicht so sehr um die Kartoffeln und natürlich noch viel weniger um eine fette Mayonnaise-Sauce. (Bild: The brick kitchen)

Und so gehts: 
Kochen Sie kleine Kartoffeln in Salzwasser weich. Pochieren Sie ein Lachsfilet in etwas Milch, oder rösten Sie es auf einem mit Backpapier belegtem Blech im heissen Ofen, mit Salz und Pfeffer würzen. Kochen Sie weiche Eier – eines pro Portion. Wenn die Kartoffeln fertig sind, schälen Sie sie und schneiden sie in Stücke. Avocado in Stücke schneiden, Kräuter wie Pfefferminze und Petersilie hacken und eine Zitrone auspressen. Den Zitronensaft mit etwas Honig, Salz und Olivenöl mischen. Die noch warmen Kartoffeln mit der Sauce und den Kräutern mischen, die Avocado und den ein wenig zerrupften Lachs beigeben. Mit einem aufgeschnittenen, weichen Ei servieren. Fein dazu sind auch Granatapfelkerne und gehackte Nüsse. 

Polenta und Jakobsmuscheln
Wie machen Sie eine Fertigpolenta zum Gaumenschmaus? Geniessen Sie sie mit Jakobsmuscheln – eine sehr elegante Mischung. (Bild: The gourmet gourmand)

Und so gehts: 
Bereiten Sie die Polenta gemäss Packungsangaben zu. Meiner Polenta gebe ich immer mehr Milch als Wasser dazu und etwas Bouillon für einen stärkeren Geschmack. Die Jakobsmuscheln säubern, mit Salz und Pfeffer würzen und in einer Bratpfanne mit Butter beidseitig etwa 3 bis 4 Minuten braten. Warm stellen. Mehr Butter in die Pfanne geben und eine fein gehackte Knoblauchzehe, fein gehackten Rosmarin, Thymian und Majoran beigeben, ein wenig Zitronenschale darüber reiben und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Jakobsmuscheln über der Polenta anrichten und die Kräuter-Knoblauch-Butter darüber giessen.

Tipp: Verzichten Sie bei diesem Gericht auf geriebenen Käse.

 

Hotdogs mit Speck und Zwiebeln
Die perfekten Begleiter etwa für einen Fernsehabend mit Freunden. (Bild: Recipetineats)
Und so gehts:
Sie brauchen pro Hotdog je ein weiches Hotdog-Brötchen und ein Wienerli. Dazu gute, am besten selbst gemachte Mayonnaise, die mit Dijonsenf gemischt ist. Kochen Sie die Wienerli. Rollen Sie jedes Würstchen in eine Specktranche, und braten Sie die Würste langsam rundum in einer Bratpfanne, bis der Speck knusprig ist. In einer anderen Bratpfanne rösten Sie gehackte Zwiebeln in Butter mit etwas Honig und Salz. Nun legen Sie die Würstchen in die Brötchen, geben ein wenig Senfmayonnaise darüber und verteilen die Röstzwiebeln darauf. 
Polenta-Pizza
Mit Polenta lassen sich die unterschiedlichsten feinen und schnellen Gerichte zaubern, zum Beispiel auch eine Pizza. (Bild: Edible Perspektive)
Und so gehts:
Schnelle Polenta gemäss Packungsangaben kochen. Nach Belieben mit geriebenem Parmesan mischen und in grosse, circa 1,5 cm dicke Kreisformen auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen. Auskühlen lassen. Dann mit Tomatensauce, Mozzarella und anderen Lieblingszutaten belegen, circa 10 Minuten backen und geniessen.
Bratkartoffeln und Spiegeleier
Zum Schluss noch das einfachste Fast-Food-Gericht, das immer und überall schmeckt. (Bild: Good dinner mom)

Braten Sie gekochte Kartoffeln vom Vortag in Olivenöl rundum knusprig und golden. Würzen Sie sie mit Meersalz. Am besten gelingt das in Portionen. Dann geben Sie alle Kartoffeln in eine Gratinform, schlagen so viele Eier, wie Sie mögen, darauf auf und geben alles in den heissen Backofen. Einige Minuten backen, bis die Eier aussen fest sind und innen noch weich. Mit Schnittlauchringli bestreuen und servieren. 

Tipp: Dieses Gericht eignet sich besonders dazu, um im Backofen warmgestellt zu werden: Erst wenn alle bereit sind für das Essen, schlagen Sie die Eier darüber auf und können es nach ein paar Minuten servieren. 

Credits: 

Foodblogs, Blogs und Magazine:  Food 52AboroughThe Brick KitchenThe Gourmet GourmandRecipetineatsEdible PerspektiveGood Dinner Mom

 

14 Kommentare zu «Feines Fast Food»

  • The Frenchie Kitchen Club sagt:

    Mein Homemade French Fries Rezept nimmt zwar etwas Zeit in Anspruch, dafür kann sich das Ergebnis defiinitv sehen lassen. Für mich stimmt die Struktur, aussen Goldbraun, innen Butterweich.
    Rezept:
    http://www.thefrenchiekitchenclub.com/recipe-item/homemade-french-fries/

  • ClBr sagt:

    Danke! In Ihrem Blog finde ich immer wieder brauchbare, leckere Ideen für den Alltag. Und ja, ich gehöre zu den Kalorienzählerinnen, nur umgekehrt: ich müsste dringend an Gewicht zunehmen…

  • Ladina sagt:

    Ich liebe selbst gemachte Pommes mit selbstgemachter Mayonnaise mit Knoblauch und vielen Gewürzen. Wem dies zu deftig ist, kann immer noch die Mayonnaise mit Magerquark mischen.

    Und ja, Pommes Frites aus Süsskartoffeln sind auch grossartig.

    • Albrecht Friedrich sagt:

      Servus Ladina,
      gibt es ein brauchbares Rezept in Stichworten zur Mayonnaise ?
      Gruß und schönes Wochenende wünscht
      A.F.

    • Flo sagt:

      Das mit den Pommes aus süsskartoffeln habe ich erst neulich entdeckt – schmecken wunderbar, stimmt!

    • adam sagt:

      Herr Friedrich, nichs einfacher als das. 2 sehr frische Eigelb, einen Esslöffel Senf nach Geschmack (Feigensenf, scharf, Dijon, usw), 2 Esslöffel Zitrussaft (Orange, Zitrone, Grapefruit) und 1/4 Liter Öl (Oliven, Raps, Sonnenblumen usw.)

      Alles in eine hohe Schüssel geben bis auf das Öl. Anfangen zu schlagen/mixen und das Öl in einem dünnen Faden ins Gefäss laufen lassen.

      Fertig. Gemacht in nicht mal 5 Minuten. Kein Vergleich zur gekauften Mayonnaise.

      • Albrecht Friedrich sagt:

        Servus Hr./Fr. adam,
        besten Dank für die Anleitung.
        Ich weiß die einfachen Dinge gut zu schätzen.

        Mit Gruß
        A.F.

  • roy allen sagt:

    Das mag wie Höörlispalterei anmuten, aber mich nerven Hinweise auf das fast schon obligatorische schlechte Gewissen dass man/frau zu haben hat, jedesmal wenn wir uns erdreisten etwas zu essen das nicht von der web community gerade als gesund, angesagt, politisch korrekt, mager und super gehypt wird!

    • Hanspeter Niederer sagt:

      Dass Sie sich nerven ob Ihrem schlechten Gewissen beim Konsum von Tierprodukten stellt Ihnen ein gutes Zeugnis aus: Ihre Empathiefähigkeit ist noch nicht ganz tot. Machen Sie weiter so !

    • Christoph Bögli sagt:

      Ich finde es ja auch lächerlich, wie vielerorts so getan wird, als müsste man beim Essen permanent ein schlechtes Gewissen haben, erst recht wenn irgendwo ein Gramm Fett oder Kohlehydrate drin ist. Aber der Blog hier ist doch wenn schon ein gutes Statement gegen solch (gestörtes) Essverhalten. Immerhin wird hier herzhafter „Fast food“ in positiver Weise und mit guten Rezepten präsentiert. Und zwar eben „ohne schlechtes Gewissen“. Insofern verstehe ich die Kritik nicht..

  • Albrecht Friedrich sagt:

    Danke für die schönen Anregungen !

    A.F.

  • tobi sagt:

    Upgrade: Pommes frites aus Süsskartoffeln machen!

  • E. R. sagt:

    Danke!
    Einges davon mache ich seit Jahren so…
    Kleine Anregung zu den Bratkartoffeln:
    Würzen mit Rosmarin, Curry etc. und oft erweitere ich mit viel Gemüse… ☺

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.