10 Ideen für Weihnachtsbäume

Zu einem echten Weihnachtsfest gehört ein Baum. Diese Ideen zeigen, wie er ganz unterschiedlich geschmückt werden kann.
baum-2

Viele schmücken den Weihnachtsbaum jedes Jahr gleich, nach der eigenen Familientradition. Doch manchmal hat man Lust auf etwas Neues, oder es gibt noch keine Familientradition. Lassen Sie sich von diesen 10 Ideen inspirieren. (Bild über den Blog: Bippity Boppity Boo)

sweet home

1 — Schlicht und golden

Gerade in einem Dezember, der so sonnig ist wie ein Herbsttag, hat man nicht so viel Lust auf Glitzer und Glamour. Und doch ist es gerade dieser Glanz, der zu Weihnachten gehört. In diesem Wohnzimmer, entdeckt auf dem Blog Gravity, ist der weihnächtliche Glanz sehr diskret und schlicht umgesetzt. Der Baum zeigt einfach schlichte, goldene Kugeln. 

Das brauchen Sie: 
  • eine Tanne (jede Grösse passt)
  • grosse goldene Kugeln
  • echte Kerzen oder eine Lichterkette
Der Trick: 

Unterstützen Sie die Weihnachtsstimmung mit einigen grossen Sternenkissen auf dem Sofa. Diese können Sie einfach selber nähen aus Metalligstoff und stopfen mit Acrylwatte. 

sweet home

2 — Klassisch und elegant

Ein bisschen mehr von allem hat dieser elegante, klassische Baum von Anthropologie. Was seine Eleganz ausmacht, ist die Wahl einer dezenten Farbigkeit.

Das brauchen Sie: 
  • eine grosse Tanne, die fast bis zur Decke geht
  • allerlei Weihnachtsschmuck in Weiss, Gold und Silber
  • Lichterketten
  • einen tollen Baumspitz wie Flügel, Federn, einen Vogel oder eine grosse Schleife
Der Trick:

An diesem Baum sind die einzelnen Ornamente wichtig. Übertreiben Sie es also ruhig mit glitzernden Engeln, Teddybären, Schneemännern und anderen tollen Einzelstücken. Edel wirkt es auch, wenn die Geschenke in derselben Anmutung eingepackt werden.

sweet home

3 — Bunt und crazy

Es muss nicht immer traditionell sein. Mir persönlich gefällt dieser «Over the top»-Baum, entdeckt auf dem Blog Aunt Peaches, sehr gut. Eine solche farbige überladene Dekoration eignet sich zum Beispiel gut für einen künstlichen Baum, den man darunter gar nicht mehr richtig wahrnimmt. 

Das brauchen Sie: 
  • einen künstlichen Baum 
  • ganz viel von allem
  • Pompons in allen Farben
  • Quasten
  • Papierblumen
  • farbige Kugeln
  • kitschigen Weihnachtsschmuck 
  • Lichterketten
Der Trick: 

Basteln Sie selber Schmuck und Pompons und suchen Sie auch in Souvenirshops nach lustigen Dingen für Ihren Weihnachtsbaum.

sweet home

4 — Eindrücklich und rot

Ein bisschen wie eine Königin oder ein König feiern geht auch ohne Schloss. Dieser Baum ist gross und trägt Schmuck in wunderbar sinnlichen Rot- und Violetttönen. (Bild: The Royal Collection)

Das brauchen Sie: 
  • eine stattliche, üppige grosse Tanne
  • viele unterschiedlich grosse Kugeln in verschiedenen Rot- und Violetttönen
  • Zapfen in Rot 
  • üppige Beerengirlanden
  • eine feine Lichterkette
Der Trick: 

Mischen Sie unterschiedliche Kugeln, glänzende, matte, dekorierte, glitzernde.

sweet home

5 — Bescheiden und charmant

So ziemlich das Gegenteil vom prunkvollen königlichen Baum ist das bescheidene skandinavische Understatement-Bäumchen von Tine K. Home. 

Das brauchen Sie:
  • einen kleinen Tannenbaum im Topf
  • Sternengirlanden 
  • wenig weissen Baumschmuck
Die Tricks: 

Statt Lichterketten und Baumkerzen gehen bei einem solch kleinen Baum auch einige Windlichter und Laternen, die um den Baum herum platziert werden können. Ein solcher Baum kann auch einfach bloss Weihnachtsdeko am Eingang oder am Arbeitsplatz sein.

sweet home

6 — Improvisiert und cool

Sie möchten einen Baum, aber etwas ganz anderes? Oder sie wollten keinen Baum, aber dann doch einen? Diese coole Idee, entdeckt auf dem Blog Waterproof Valentines, ist dafür die richtige Lösung. In Form von kleinen Polaroidfotos hängt hier ein schneebedeckter Tannenbaum aus dem Wald an der Wand.

Das brauchen Sie: 
Der Trick: 

Kleben Sie anstelle von eigenen Fotos und einem einzigen einzelnen Baum einfach ausgeschnittene Bilder aus Zeitschriften oder ausgedruckte aus dem Netz an die Wand. Motive können Schneelandschaften sein, Berge, Tannenbäume.

sweet home

7 — Blumig und poppig

Auch einer meiner persönlichen Favoriten ist dieser Blumenbaum, den ich auf dem Blog Poppytalk entdeckt habe. Riesengrosse Krepppapierblumen dominieren und machen einen Weihnachtsbaum zum persönlichen Statement.

Das brauchen Sie: 
  • einen echten oder künstlichen Tannenbaum
  • grosse Papierblumen, am besten machen Sie diese selbst aus Krepppapier
  • bunten Schmuck
  • kleine Pompons 
  • Glitzergirlanden
  • Lichterkette
Der Trick: 

Lernen Sie hier, wie man Papierblumen bastelt.

sweet home

8 – Wie bei «Downton Abbey»

Suchen Sie auch nach  Vorbildern für Ihren Weihnachtsbaum in TV-Serien, Filmen oder Büchern. Eine Sendung, die sich besonders gut eignet, ist natürlich die Herz-Schmerz- und Stil-Serie «Downton Abbey». Auch wenn das fantastische Haus die Hauptrolle spielt, können wir doch auch ein bisschen von diesem traditionellen Glamour in die Dreizimmer-Stadtwohnung bringen. (Bild: Radiotimes)

Das brauchen Sie:
  • ein schickes Kleid und Schuhe im Stil der Zwanzigerjahre
  • den grössten Baum, der noch reinpasst
  • antiken oder nostalgischen Weihnachtsschmuck
  • Girlanden
  • Lichterketten
  • Geschenke für Nachbarn, Freunde und Arbeitskollegen
Der Trick: 

In grossen Häusern von damals beschenkte man am Boxing Day, dem 26. Dezember, die Bediensteten. Machen Sie stattdessen, ganz ohne Standesdünkel, auch kleine Geschenke an Menschen, die Ihnen ausserhalb der Familie und dem Freundeskreis im Alltag nahe sind. 

sweet home

9 – Wie bei «Nussknacker»

Unsere absolute Lieblings-Weihnachtsgeschichte ist der «Nussknacker». Mein Mann und ich haben uns im Ballett kennen gelernt und lieben es, Aufführungen auf der Bühne und im Fernseher anzuschauen. Ein absoluter Weihnachtstraum war der «Nussknacker» im Royal Opera House. Das deutsche Märchen von E.T.A. Hoffmann wurde bayrisch barock inszeniert. Ein Tannenbaum wie im «Nussknacker» hat also alles, was in einem bayrischen Märchen sein kann. (Bild: Royal Opera House)

Das brauchen Sie: 
  • eine grosse Tanne
  • Lebkuchen
  • Brezen 
  • Äpfel
  • Sterne
  • rote Schleifen
  • echte Kerzen
  • die «Nussknacker»-Musik von Tschaikowski
Der Trick: 

Das Ballett vom Royal Opera House als DVD anschauen und verschenken oder sich selbst einen Ausflug in das Royal Opera House schenken.

sweet home

10 – Wie im alten Hollywood

Ein bisschen frivol und selbstverständlich kitschig ist ein Baum im Hollywoodstil. Schauen Sie sich zur Inspiration alte Filme an und hören Sie Songs von Sinatra, Nat King Cole oder Bing Crosby. (Bild über den Blog: Ciao Newport Beach)

Das brauchen Sie:
  • einen falschen oder echten Tannenbaum
  • Schneespray
  • Lametta 
  • Glitzergirlanden
  • rote, grüne und silberne Kugeln
  • langes Abendkleid und Smoking
Der Trick: 

Wer gerne die alten Hollywoodzeiten an Weihnachten herbeizaubern möchte, der eröffnet eine Hausbar, lässt alte Filme laufen, spielt Weihnachtslieder von Musicals ab und tanzt auch mal am Nachmittag.

6 Kommentare zu «10 Ideen für Weihnachtsbäume»

  • nicenice sagt:

    Und hier noch ein erbauender Kommentar: Danke für die Ideen, die Bäume machen Stimmung.

  • L. D. Pauli sagt:

    Auf die Gefahr hin, dass mich alle anfeinden werden: ich bin aus der röm.-kath. Kirche ausgetreten, also gibt es konsequenter Weise bei mir keinen Christbaum,
    Geschenke nur im allerengsten Familienkreis und grosszügige Geschenke an Bedürftige.
    Ich kann mit dem ganzen keltischen Lichtergesims nichts anfangen und halte es für ökologisch mehr als verwerflich.
    Lasst mich in Ruhe mit Eurem pseudoromantisch, verlogenen Christenheit!

  • Edi Rey sagt:

    Mir fällt auf, dass in der geschriebenen Sprache bei uns immer mehr germanische Wortschöpfungen um sich greifen, eben z.B. Weihnachtsbaum anstatt Christbaum. In der Mundart gibt es keine Weihnachtsbäume. Es gibt viele andere Beispiele. Kann mir jemand erklären warum?

    • Andrea sagt:

      @Rey: Das ist doch völlig egal. Hauptsache man weiss, wovon man spricht. Die Sprache ist immer im Wandel, dass sollte doch ein 4sprachiges Land wissen.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.