So schmeckt Gemütlichkeit

Essen ist auch Trost. Diese feinen Rezepte sind genau das, was wir abends nach einem langen Tag brauchen – und lieben.
cosy-home-autumn-kitchen-ikea

Ein schön gedeckter Tisch ist schon das halbe Essen. Stimmt, aber nicht immer. Manchmal kuscheln wir uns auch gerne vor den Fernseher mit einem Schälchen Kartoffelstock. Oder essen die feinen Gnocchi gleich in der Küche. Wohnen, Geniessen und Stil bedeuten heute auch, mit Traditionen zu brechen. Dieser ganz untraditionell gedeckte Tisch ist von Ikea.

sweet home
Kartoffelstock mit brauner Butter
Kartoffelstock ist Komfortfood; ein Breichen, das auch Erwachsene lieben. Gut, dass man ihn auch unkompliziert und in vielen Varianten zubereiten kann. (Bild: Chindeep)

Und so gehts: 
Kochen Sie geschälte Kartoffeln in Salzwasser oder leichter Gemüsebouillon weich. Giessen Sie das Wasser ab. Geben Sie reichlich Butter in eine Pfanne und kochen Sie sie, bis sie goldbraun wird. Erwärmen Sie Milch und ein wenig Rahm. Mischen Sie die Hälfte der Butter mit der Milch, geben Sie ein wenig Thymian bei und würzen Sie mit Pfeffer und Muskatnuss. Nun zerstampfen Sie die Kartoffeln und mischen die Milchmischung unter. Giessen Sie die restliche Butter darüber. Servieren.

Tipp: Fein ist auch, einige, in Stücke geschnittene getrocknete Tomaten unterzumischen.

sweet home
Gnocchi alla romana
Dieses Gericht schmeckt ein wenig nach Kindheit und ist einfach fantastisch! (Bild über: Ginger and tomato)

Zutaten:

Zubereitung:

200 g Griess

7 dl Milch

2 Eigelb

70 g Butter, geschmolzen

Salz, Pfeffer, Muskatnuss

150 g Parmesan, gerieben

Kochen Sie den Griess mit der warmen Milch, ein wenig Salz und Muskatnuss unter Rühren ca. 15 Minuten. Wenn der Griess fertig gekocht ist, nehmen Sie ihn vom Feuer und lassen ihn ein wenig abkühlen. Mischen Sie dann die Eigelbe und 40 Gramm Butter bei. Streichen Sie die Masse in ca. 2 cm Dicke auf ein mit Backpapier belegtes Backblech und lassen Sie sie auskühlen. Reiben Sie eine Backform mit Butter aus. Dann stechen Sie mit einer runden Form die Gnocchi aus und legen sie, leicht übereinandergeschichtet, in die Backform. Giessen Sie die restliche Butter über die Gnocchi und verteilen Sie den Parmesan darüber. Im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen ca. 15 Minuten backen, bis die Gnocchi heiss sind und der Käse geschmolzen ist.

 

sweet home
Dorschfilets mit Orangen
Fisch und Früchte mögen sich. Versuchen Sie dieses einfache Rezept mit Dorschfilets und Orangen als Beweis. (Bild: foodnessgracious)

Zutaten:

Zubereitung:

4 Dorschfilets aus nachhaltigem Leinenfang

2 unbehandelte Orangen

1 EL Grand Marnier

1 KL frische Thymianblättchen

Salz und Pfeffer

Olivenöl

1 EL Butter

1 dl Rahm

1 Prise Zimt

1 KL Harissa

1 Handvoll Kräuter wie Basilikum, Petersilie oder Estragon

Reiben Sie die Schale von 1 Orange ab und pressen den Saft aus. Reiben Sie die Dorschfilets mit der Orangenschale und der Harissa ein und würzen mit Salz, Pfeffer und ein bisschen Zimt. Nun braten Sie die Dorschfilets beidseitig kurz etwa je 2 Minuten an, herausnehmen und im warmen Backofen warm stellen. Schneiden Sie die zweite Orange in feine Scheiben. Geben Sie die Butter in die Bratpfanne und braten Sie die Orangenschnitze kurz an. Den Grand Marnier darübergiessen, den Orangensaft dazugeben und alles einköcheln lassen. Nun geben Sie den Rahm dazu und köcheln nochmals alles einige Minuten, bis die Sauce reduziert ist. Den Fisch in die Sauce geben und die Thymianblättchen und Kräuter nach Wahl darüber geben. Dazu passt Basmatireis.

sweet home
Bratkartoffeln mit Rahmsauce
Bratkartoffeln kann man nie genug haben. Mit einer feinen Rahmsauce ist das Gericht doppelt so schmackhaft. (Bild: Rasamalaysia)

Und so gehts:
Braten Sie gekochte, in gleichmässige Stücke geschnittene Kartoffeln in Olivenöl rundum golden. In einer anderen Pfanne dünsten Sie eine feingehackte Knoblauchzehe mit ein wenig Thymian an und giessen 1/2 Glas Weisswein darüber. Ein wenig Gemüsebouillon dazugeben und einkochen lassen. Dann geben Sie 2 EL Crème fraîche dazu und 1 dl Rahm, geben Sie 1 KL Dijonsenf dazu und rühren alles gut. Würzen Sie mit Paprika, Pfeffer und Salz und lassen die Sauce ein bisschen einköcheln. Nun geben Sie die Kartoffeln dazu und streuen noch ein wenig Thymianblättchen darüber. Mit einem frischen Salat servieren.

sweet home
Cremige Blumenkohlsuppe
Cremige Suppen sind immer Wohlfühlgerichte und genau das Richtige an einem Herbsttag. (Bild: Simply-quinoa)

Und so gehts: 
Schneiden Sie einen Blumenkohl in Rosen und legen diese auf ein mit Backpapier belegtes Backblech. Schneiden Sie eine Zwiebel in Schnitze und legen diese auch dazu. Träufeln Sie nun ein wenig Olivenöl über alles und rösten Sie den Blumenkohl mit den Zwiebeln etwa 40 Minuten im auf 200 Grad heissen Backofen. Erhitzen Sie 1 dl starke Gemüsebouillon mit 1 dl Rahm. Geben Sie den Blumenkohl und die Zwiebeln in eine Küchenmaschine und pürieren Sie alles. Das Gemüse zu der Rahm-Bouillon-Mischung geben, mit Salz und Pfeffer würzen und mit ein wenig Trüffel- oder Haselnussöl und nach Geschmack mit ein bisschen Harissa oder Pesto sowie frischen Kräutern servieren.

sweet home
Poulet mit Pilzrahmsauce
Diese gemütlichen Rezepte haben alle ein bisschen Rahm dabei. Rahm ist eine Zutat, auf die wir im Sommer nicht so sehr Lust haben, und deshalb dürfen wir nun den zwar sanften, aber doch näherrückenden Herbstanfang damit feiern. (Bild: Closet cooking)

Und so gehts: 
Braten Sie Pouletschnitzel beidseitig in etwas Olivenöl golden an. Würzen Sie sie mit Salz und Pfeffer und streuen frischen Thymian darüber. Im warmen Ofen warm stellen. Nun geben Sie 1 EL Butter in dieselbe Pfanne und braten darin Champignonscheiben an. 1 dl trockenen Weisswein darüber giessen, ein wenig Hühnerbouillon beigeben (am besten gleich zerbröselt vom Würfel oder ein 1 TL aus der Dose) und einköcheln lassen. Nun geben Sie 1 EL Dijonsenf dazu und rühren diesen gut ein. Anschliessend kommen 2 EL Crème fraîche und 1 dl Rahm dazu. Erwärmen Sie alles gut und legen dann die Pouletschnitzel in die Sauce. Mit Thymian garnieren und zu Kartoffeln oder Butternudeln und viel Gemüse servieren. 

5 Kommentare zu «So schmeckt Gemütlichkeit»

  • irene feldmann sagt:

    Achhhhh frau kohler…..bei mir ists jetzt 6.25 am morgen doch ihre kochanleitungen und bilder schleudern mich subito zur mittagszeit..:“)))

  • nicenice sagt:

    Wenn es ganz schnell gemütlich werden soll, kauft man fertige Gries-Gnocchi, z.B. bei Pasta Romagna in Zürich.

  • J.A. sagt:

    Warum um Gottes Willen assoziiert Frau Kohler Gemütlichkeit mit mastigem Essen? Bei aller Liebe zu Rahm und Butter – man kann es wirklich übertreiben. Vor allem die Bratkartoffeln mit Rahmsauce finde ich schrecklich, schade für die Sauce und schade für die Bratkartoffeln.

    • Veronica sagt:

      Och, mir stört es dass fast alles Zucker dazu bekommt. Ob Zucker oder Hönig, Sirup, sonstiges Süsses: es wird zu süss und das dämpft den Geschmack & steigert die Insulinproduktion.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.