Endlich wieder Saison für …

Der Herbst bringt uns die besten Köstlichkeiten wie Trauben, Muscheln, Pilze und Birnen. Hier finden Sie einfache Rezepte dazu.
SWEET HOME

Der Herbst ist Gourmetsaison: Bestes Obst, Muscheln und Pilze gehören zu seinem kulinarischen Angebot. Um diese Delikatessen zu geniessen, muss man aber kein Sternekoch sein. Einfache und schnelle Gerichte bringen nämlich den Geschmack von feinen Zutaten am besten hervor. Sorgen Sie also mit den neuen Saisonköstlichkeiten für eine willkommene Abwechslung auf dem Menüplan. (Bild über: Rural Girl)

sweet home

… Trauben

Trauben sind nicht nur das Gold, aus dem der Wein gemacht wird, sondern gesunde Tafelfreuden. Man kann sie aber auch gut in den Menüplan einbringen, in einem Salat etwa, oder sie als Kochzutaten benützen. Eine tolle Idee von Jamie Oliver ist auch, Trauben zu gefrieren und sie nach dem Essen mit Schokolade zu servieren. (Bild über: Something everything nothing)

sweet home
Crostini mit Trauben und Ziegenkäse
Getoastete Brote, fein belegt, sind herrliche Apérohäppchen. Ein wenig grösser können sie aber auch als einfacher Znacht unter der Woche serviert werden. (Bild: Alexandra cooks)

Und so gehts: 
Legen Sie Trauben auf ein mit Backpapier belegtes Backblech. Träufeln Sie ein wenig Balsamicoessig drüber und salzen Sie mit ein wenig Meersalz. Verteilen Sie Thymian dazwischen und rösten Sie die Trauben im 200 Grad heissen Backofen etwa 7 Minuten. Herausnehmen. Bestreichen Sie Brotscheiben mit ein wenig Olivenöl und nach Lust mit einer Knoblauchzehe. Geben Sie die Brotscheiben auch in den heissen Backofen und toasten Sie sie einige Minuten, bis sie knusprig sind. Dann nehmen Sie die Brote heraus, bestreichen Sie mit Ziegenkäse und verteilen die Trauben darüber. Mit frischem Thymian dekorieren und servieren.

bildschirmfoto-2016-09-17-um-10-39-11

… Vongole

Die herrlichen Muscheln schmecken jetzt am besten. Sie nützen nämlich den Sommer, um sich zu vermehren, und haben jetzt ihren vollen Geschmack erreicht. Natürlich ist das einfache, klassische Rezept Spaghetti alle Vongole eine fantastische Art, diese Muscheln zu geniessen. Aber man kann sie auch anders zubereiten. In Amerika heissen sie Clams, und ein typisches New-England-Rezept ist die Clam Chowder. Kochen Sie die Muscheln auch wie Moules mit ein wenig Wein, Zwiebeln und Petersilie und geniessen Sie sie mit feinem weissem Brot. (Bild über: rete8.it)

sweet home
Vongole-Muscheln mit Rahm
Ein bisschen wie eine Suppe, aber eben doch nicht, da viel einfacher. Mit ein wenig Rahm oder Crème fraîche und Butter zubereitet, hat das Gericht einen gemütlich herbstlichen Touch. (Bild: foodiecrush)

Zutaten:

Zubereitung:

1 kg Vongole Veraci oder Lupini

3 Knoblauchzehen, fein gehackt

3 Frühlingszwiebeln, in Ringli geschnitten 

½ Peperoncino, fein gehackt

2 dl trockener Weisswein

2 dl Rahm oder Crème fraîche

1 kleiner Strauss glatte Petersilie, gehackt

Salz und Pfeffer

Butter

Saft von 1 Zitrone

Waschen Sie die Muscheln gut in Salzwasser und werfen Sie offene Muscheln weg. Geben Sie die Butter und den Knoblauch in eine Pfanne und erhitzen Sie beides zusammen. Geben Sie Peperoncino und die Zwiebeln bei. Dann die Muscheln beigeben, den Wein dazugiessen und zudecken. Kochen, bis sich alle Muscheln geöffnet haben. Den Zitronensaft beigeben und die Petersilie, würzen. Dann mischen Sie den Rahm unter, erwärmen alles und servieren die Muscheln mit einem knusprigen Baguette. 

sweet home

… Eierschwämmli

Herbst ist auch Pilzsaison, und bei den Pilzen stechen die goldenen Eierschwämmli besonders verführerisch heraus. Mit ihnen ist schnell und einfach etwas Köstliches gezaubert. Sie passen zu gebratenen Kartoffeln, Pasta oder geben eine Füllung ab für eine Crêpe oder Omelette. (Bild: Popsugar)

sweet home
Nudeln mit Eierschwämmli
Pilze und Nudeln sind ein gutes Paar und passen perfekt für einen herbstlichen Znacht. (Bild: She knows)

Und so gehts: 
Dieses superschnelle Pastagericht bringt Herbstlaune im Nu auf den Tisch. Braten Sie etwa 300 g Eierschwämmli einfach mit Butter an, geben ein bisschen gehackten Knoblauch und Thymian dazu, löschen mit einem guten Schuss Weisswein ab, würzen Sie mit Salz und Pfeffer. Nun können Sie noch ein bisschen Rahm dazugeben oder auch nicht. Mischen Sie al dente gekochte Eiernudeln darunter und geben Sie gehackte Petersilie bei. Mit viel geriebenem Parmesan oder Pecorino servieren. 

sweet home

… Moules

Die besten Mousse kommen aus Frankreich, und die allerbesten davon sind die Mousses de Bouchons aus der Bretagne. Diese werden nämlich an Pfählen im Meer gezogen, sind so der Ebbe und Flut, also dem Meer, dem Wind und der Sonne ausgesetzt und schmecken dadurch fantastisch. Diese Art Moules zu züchten, unterliegt strengen Kontrollen und ist nachhaltig. Mousses schmecken immer gut mit Weisswein und Zwiebeln gekocht, geben aber auch andere einfache Gerichte ab. (Bild über: airecampingcar)

sweet home
Moules mit Tomatensauce
Versuchen Sie Mousse mit einer einfachen Tomatensauce. So schmecken sie mediterran würzig, gut zu Brot oder mit Pasta. (Bild: Food lovers odyssey)

Zutaten für die Moules: 

Zubereitung Moules:

1 kg Moules

Olivenöl

2 Schalotten, in Ringe geschnitten

1 Stange Sellerie, grob gehackt

3 dl trockener Weisswein

Olivenöl in eine Pfanne geben und die Schalotten und den Sellerie beigeben. Andünsten. Die gewaschenen und geputzten Muscheln beigeben, und sobald diese beginnen, Flüssigkeit abzugeben, den Wein dazugiessen, Kräuter beigeben, würzen und zudecken. Ab und zu ein wenig schütteln und circa 10 Minuten kochen, bis sich alle Muscheln geöffnet haben. 

Zutaten für die Tomatensauce: 

Zubereitung Tomatensauce:

1 Knoblauchzehe zerdrückt

1 Dose gehackte Tomaten
(400 g)

einige Blätter Basilikum, zerrissen

Salz und Pfeffer

Olivenöl

Olivenöl und zerdrückte Knoblauchzehe in eine Bratpfanne geben. Dünsten, bis der Knoblauch duftet, und dann die Tomaten beigeben. Den Basilikum dazugeben, würzen und ca. 20 Minuten köcheln lassen. 

Fertigstellung:
Nun geben Sie die Tomatensauce über die Moules und mischen alles gut. Gehackte Petersilie untermischen und mit Brot servieren. Sie können aber auch Linguine al dente kochen und zu den Moules geben, die Tomatensauce untermischen, mit gehackter Petersilie servieren.

sweet home

… Birnen

Die Marktstände sind wieder voll mit Äpfeln und Birnen, und beide machen Lust zum Backen. Die Birnen sind das elegantere Obst der beiden und passen auch perfekt zu Käse. Mit beiden, mit Äpfeln und mit Birnen, kann man wunderbar vielfältig kochen. Entdecken Sie viele Rezepte in den Sweet-Home-Geschichten: «Die etwas anderen Apfelrezepte» und «Kochen mit Birnen». (Bild: Pinterest)

sweet home
Birnenkuchen
Mit dem Herbst kommt auch die Lust wieder auf, einmal einen feinen, nach Vanille duftenden Kuchen zu backen. (Bild: Tartelette)

Zutaten:

Zubereitung:

500 g Birnen

den Saft und die abgeriebene Schale einer Zitrone

175 g Zucker

175 g weiche Butter

3 Eier

250 g Mehl

1 Päckchen Backpulver

1 Prise Salz

1 Handvoll gehackte Haselnüsse

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen, eine Backform mit Backpapier auslegen. Die Birnen schälen, rüsten und in Schnitze schneiden, den Zitronensaft dazugeben, mischen und zur Seite stellen. Mehl, Backpulver und Salz mischen, sieben. In einer anderen Schüssel Butter, Zucker und Zitronenschale verrühren, Eier dazugeben und gut vermengen. Danach die Mehlmischung beigeben und gut verrühren, bis der Teig weich ist. Den Teig in die Backform geben und die Birnenschnitze darauf verteilen. Die Nüsse darüberstreuen und ein bisschen Rohzucker darüberstreuen. Bei 180 Grad etwa eine Stunde backen. Der Kuchen ist fertig, wenn ein Spiess nach dem Hineinstecken wieder sauber herauskommt oder der Kuchen nach einer Berührung zurück in seine Form geht. Abkühlen und lauwarm mit Crème fraîche oder Schlagrahm servieren.

6 Kommentare zu «Endlich wieder Saison für …»

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.