Süsse Weihnachten

Das letzte Adventswochenende ist eine gute Zeit, um Süsses zu backen. Entdecken Sie hier Guetsli- und Kuchenrezepte, die Weihnachten auf die schönste Art versüssen.
SWEET HOME

Wenn der Duft von Butter und Vanille, von Schokolade und Zimt durch das Haus strömt, dann ist Weihnachten schon fast da. Geniessen Sie Backstunden alleine oder zusammen mit Freunden oder Familie, und machen Sie daraus ein kleines Fest. (Bild über: hello hello

sweet home
Das verschneite Biskuithaus
Wenn es schon nicht schneit zu Weihnachten, dann backen Sie wenigstens ein süsses verschneites Häuschen. (Bild über: Anarosa)

Zutaten:

Zubereitung:

8 Eier

160 g Mehl

160 g Zucker

1 Päckli Vanillezucker

1 gehäufter KL Backpulver

5 EL warmes Wasser

Trennen Sie die Eier. Schlagen Sie mit aus den Eigelben, 50 g Zucker und 4-5 El warmem Wasser eine helle, cremige Masse und stellen diese in den Kühlschrank. Nun schlagen Sie die Eiweisse mit dem restlichen Zucker und dem Vanillezucker steif. Falten Sie den Eischnee unter die Eigelbmasse. Mit einem Sieb geben Sie nun das Mehl und das Backpulver dazu und heben dieses langsam und locker unter die Eimasse. Buttern Sie eine Backform in Häuschenform aus und bestäuben Sie diese noch mit Mehl. Nun geben Sie den Biskuitteig in die Backform und backen den Kuchen bei 200 Grad ca. 30 Minuten. Mit einem Spiess testen, ob der Kuchen durchgebacken ist. Wenn nichts kleben bleibt, den Kuchen aus dem Ofen nehmen, 5 Minuten ruhen lassen und dann auf einem Gitter abkühlen lassen. Mit viel Puderzucker bestäuben.

 

sweet home
Schokoladenguetsli
Schokolade ist immer eine gute Idee, auch an Weihnachten. (Bild über: Heltenkelt)

Zutaten:

Zubereitung:

400 g dunkle Schokolade

250 g Mehl

50 g Kakaopulver

1 Päckli Backpulver

1 Prise Salz

150 g Butter

200 g Zucker

200 g Rohzucker

4 Eier

Den Backofen auf 180 Grad aufwärmen. Die Schokolade in Stücke brechen und in eine Pfanne geben, die Butter beifügen. Unter stetem Rühren sanft erhitzen, bis alles geschmolzen ist. In einer Schüssel das Mehl, Salz, Backpulver, beide Sorten Zucker und das Kakaopulver vermischen, die Eier verquirlen und alles gut verrühren. Nun die Schokoladenmischung beigeben und den Teig weiter verrühren. 40 Minuten ruhen lassen. Den kühlen Teig in eine Rolle (ca. 5 cm Durchmesser) kneten, nochmals 20 Minuten kühlen lassen, die Rolle in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Ein Backblech mit Backpapier belegen, die Guetsli in einem Abstand von ca. 4 cm darauflegen. Nun die Guetsli portionenweise backen; jeweils ca. 8-10 Minuten. Sie können den Teig auch auswallen und Buchstaben oder Sterne ausstechen.

 

sweet home
Die schnelle Lösung
Für alle, die keine Backkünstler sind, aber trotzdem ein wenig Weihnachtsbäckerei betreiben möchten, sind diese Fruchtbrot-Toasts eine gute und feine Lösung. (Bild über: Paris Prada)
Und so gehts: Ein gekauftes Fruchtbrot in dünne Scheiben schneiden und diese im heissen Backofen ein paar Minuten rösten. Weisse Schokolade in einer Schüssel über heissem Wasser schmelzen. Die abgekühlten Fruchtbrottoasts in die Schokolade tunken und auf einem mit Backpapier belegten Blech trocknen lassen. 
sweet home
Süsses obendrauf
Ein einfaches Guetsli wird zur kleinen, hübschen Zuckerbombe mit einem Guss von Schokolade und Pfefferminzstangen. (Bild über: Myinspirecollection)

Zutaten:

Zubereitung:

250 g Butter, Zimmertemperatur

100 g Puderzucker

2 Päckchen Vanillezucker

1 Ei

1 Prise Salz

400 g Mehl

Butter verrühren, Puderzucker, Vanillezucker und Salz beigeben, rühren. Das Ei beigeben, das Mehl dazusieben und zu einem Teig zusammenfügen. Teig zu einer dicken, runden Wurst formen, in Haushaltsfolie wickeln und im Kühlschrank
1 Stunde kühl stellen. Danach nehmen Sie die Teigrondelle aus der Folie und schneiden ca. 7 mm dicke Plätzchen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen, nochmals 15 Minuten kühl stellen. Im auf 180 Grad vorgeheizten Backofen ca.
10 Minuten backen. Auskühlen lassen.

 

Zutaten Glasur:

Fertigstellung:

weisse Schokolade

Randensaft

klassische amerikanische rotweisse Pfefferminzstangen

Für die Glasur schmelzen Sie weisse Schokolade in einer Schüssel über heissem Wasser. Färben Sie diese nach Wunsch mit Randensaft oder Lebensmittelfarbe rosarot. Geben Sie die Zuckerstangen in einen Plastikbeutel, verschliessen Sie diesen und hauen mit dem Hammer darüber, bis die Stangen grob gehackt sind. Nun verteilen Sie mithilfe eines Spritzsacks den Schokoladenguss über die abgekühlten, runden Guetsli und bestreuen die noch weiche Schokolade grosszügig mit den Zuckerstangensplittern.

sweet home
Schokoladen-Honigsterne
Diese Sterne vereinen Honig, Zimt und Schokolade und glänzen mit einem weissen Zuckerguss. (Bild über: Herriot and Grace)

Zutaten:

Zubereitung:

500 g Honig

500 g Mehl

250 g Mandeln

200 g dunkle Schokolade

Zimt 

für den Guss: 

Puderzucker

Zitronensaft

Mischen Sie den Honig und das Mehl, zerkleinern Sie die Mandeln und die Schokolade, am besten in einer Küchenmaschine, und mischen Sie sie dazu. Würzen Sie den Teig mit einer Prise Zimt. Den Teig ca. 8 mm dick auswallen und dann Sterne ausstechen. Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad ca. 15 Minuten backen. Abkühlen lassen, danach Zuckerguss, den Sie aus Puderzucker, ein wenig Zitronensaft und ein wenig Wasser mischen.

sweet home
Tannenbäume mit Schokolade
Backen Sie einen feinen Winterwald mit diesen Schokoladentannen. (Bild über: Appleday)

Zutaten:

Zubereitung:

150 g Butter

200 g Zucker

2 Eier

350 g Mehl

1 Prise Salz

1 KL Backpulver

6 EL Kakaopulver

Die Butter bei Zimmertemperatur weich werden lassen und mit dem Zucker schaumig verrühren. Die Eier beigeben, das Mehl mit dem Backpulver, dem Salz und dem Kakaopulver vermischen und zur Buttermischung geben, gut vermischen. Den Teig 1 Stunde kühl stellen. Danach ausrollen, ca. 0,7 cm dick, und Tannenbäume ausstechen. Die Schokoladenbäume auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad ca. 10 Minuten backen.

Tipp: Schön und verschneit sehen die fertigen Bäume aus, wenn sie ein wenig Puderzucker oder ein bisschen weisse Zuckerglasur bekommen.

sweet home
Schokoladengugelhopf mit Guss
Manchmal kann etwas Einfaches zu einem kleinen Wunder werden! (Bild über: Paris Prada)

Zutaten:

Zubereitung:

200 g dunkle Schokolade

200 g Butter

250 g Zucker

1 Päckli Vanillezucker

6 Eier

160 g Mehl

1 Päckli Backpulver

1 Prise Salz

Brechen Sie die Schokolade in Stücke und schmelzen Sie sie mit der Butter. Nun geben Sie Eier, Zucker und Vanillezucker dazu und verrühren alles gut. Mischen Sie das Mehl mit dem Backpulver und dem Salz und rühren es unter. Buttern Sie eine Gugelhopfform aus und bestäuben Sie sie mit Mehl. Im auf 160 Grad Umluft vorgeheizten Backofen ca. 1 Stunde backen. Mit einem Spiess testen, ob der Kuchen durchgebacken ist. Wenn nichts kleben bleibt, den Kuchen aus dem Ofen nehmen, 5 Minuten ruhen lassen und dann auf einem Gitter abkühlen lassen. 

Zutaten Guss: 

Fertigstellung: 

100 g Butter, Zimmertemperatur

100 g Puderzucker

100 g Frischkäse, zum Beispiel Philadelphia

Für den Guss mischen Sie Frischkäse, Butter und Puderzucker. Geben Sie grosszügig davon auf die Spitze des Gugelhupfes und garnieren Sie das Ganze mit gezuckerten Cranberries. 

sweet home
Ingwerhäuschen
Backen Sie klassische Ingwerguetsli in Hausform und verschenken Sie sie in einem Glas als verschneites, kleines Weihnachtsdorf. (Bild über: Paris Prada)

Zutaten:

Zubereitung:

400 g Mehl

1 KL Backpulver

180 g Butter

100 g Rohzucker

1 EL Ingwerpulver

1 El Zimt

½ KL Nelkenpulver

¼ KL gemahlener, schwarzer Pfeffer

1 Prise Salz

1 Ei

150 g Honig

 

Die Butter bei Zimmertemperatur weich werden lassen, mit dem Zucker schaumig rühren, das Ei dazugeben und verrühren, den Honig dazugeben und verrühren. In einer Schüssel das Mehl sieben, mit dem Backpulver, dem Ingwer, dem Salz, dem Zimt, dem Pfeffer und dem Nelkenpulver vermischen. Dann die Mehlmischung und die Buttermischung vermischen. Den Teig über Nacht kühl stellen. Vor dem Ausrollen 10 Minuten bei Zimmertemperatur weich werden lassen. Ausrollen, ca. 7 mm dick, und dann in den gewünschten Formen ausstechen oder ausschneiden. Nehmen Sie zum Beispiel Kartonschablonen und schneiden Sie rundum mit einem spitzigen Messer. Mithilfe eines Spiesses können Sie dann Fenster, Türen und Dach einritzen. Den Teig über Nacht kühl stellen. Vor dem Ausrollen 10 Minuten bei Zimmertemperatur weich werden lassen. Ausrollen, ca. 7 mm dick, und dann in den gewünschten Formen ausstechen. 

Fertigstellung: 

Streichen Sie die fertiggebackenen und abgekühlten Häuser und Tannen mit ein wenig Eiweiss ein und bestäuben Sie sie mit Puderzucker. Wenn alles getrocknet ist, den Puderzucker verreiben, sodass er vor allem in den Ritzen bleibt. Den Boden von grossen Gläsern mit weissem Kristallzucker füllen, die Ingwerhäuschen und Tannen reinstellen, und fertig ist das liebevolle, selbst gebackene Weihnachtsgeschenk.

 

 

 

 

9 Kommentare zu «Süsse Weihnachten»

  • Saskia sagt:

    Die Backanleitung für die Ingwerhäuschen im Glas fehlt (Temperatur, Backdauer) Können Sie die noch nachreichen? Danke!

  • K.G. sagt:

    Hallo,

    wunderbare Rezepte, Danke für die Inspiration. Leider bin ich gerade etwas ratlos beim Anblick des Teigs für die Schokoladen-Honig-Sterne, dieser scheint viel zu krümelig und trocken zum Ausrollen. Würde gern verifizieren, ob im Originalrezept wirklich kein Fett oder Ei ist? Herzlichen Grtuss und Dank für Hilfe…

  • Heidi Arn sagt:

    Outing: Die schnelle Fruchtbrotlösung kommt mir sowas von entgegen :-)

  • R.E. Michel sagt:

    Danke für die schönen Rezepte. Leider für mich nicht brauchbar, da ich an einer Gluten- und Kaseinunverträglichkeit leide :-( (Kasein = Milcheiweiss bei tierischen Milchprodukten enthalten) – wissen Sie Rat?

    • Elsa sagt:

      Ja. Zimetstärn (Puderzucker, Eiweiss, Mandeln), Ameretti (dito), Mailänderli (sind gut mit glutenfreiem Mehl aus der Migros) , Brownies (mit glutenfreiem Mehl aus der Migros und Mandelmilch: kleine Viereckchen schneiden und mit veganer Kuvertüre übergiessen) LG Elsa

    • Dottore sagt:

      Tipp: Gehen Sie zum Arzt oder in einen Allergieblog

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.