Auf diese 10 Dinge kommt es beim Einrichten an

Einziehen, umziehen, umstellen: Es braucht nicht viel, dass eine Wohnung zum Zuhause wird. Diese 10 Dinge zeigen Ihnen, was beim Einrichten wichtig ist.
sweet home

Einrichten ist eine lustvolle Angelegenheit, ein kreatives Spiel. So richtig fertig eingerichtet ist man eigentlich nie, denn gerade das ist auch das Schönste daran. (Bild über: 55kvadrat)

sweet home

1 — Ein freundliches Entree

Der erste Eindruck zählt, so hiess auch schon der erste Blogeintrag, den ich für Sweet Home geschrieben habe. Den ersten Eindruck einer Wohnung bekommt man nämlich beim Eintreten, im Entree. Achten Sie darauf, dass Sie eine einfache, unkomplizierte und leicht wirkende Lösung für Ihren Eingang finden. Diese Konsole etwa ist aus Glas und der Ständer ist schmal und lädt nicht dazu ein, ihn völlig zu überladen. Neben den praktischen Ablagen braucht es auch noch Schönheit und Wohnlichkeit, ein Bild, hübsche kleine Nebensächlichkeiten wie eine Schale für Kleinkram, eine Vase mit Blumen. (Bild über: Fantastic Frank)

sweet home

2 — Die Möglichkeit, zusammenzusitzen

Ein Sofa hier, ein Sessel dort, das kann zwar schön aussehen, macht aber selten Sinn. Stellen Sie Sitzmöbel so, dass die Möglichkeit entsteht, sich gegenüberzusitzen. Es ist schön, wenn eine Runde entsteht, wenn bei mehr Gästen ein Stuhl dazu gestellt werden kann und wenn man neben dem Sitzmöbel Platz hat, ein Glas oder ein Buch abzustellen. (Bild über: detailsoriented)

sweet home

3 — Ein gemütliches Schlafzimmer

Ich habe schon oft gehört, dass dem Schlafzimmer zu wenig Beachtung geschenkt wird. Schlafzimmer zeigt man selten her, die Tür bleibt geschlossen, wenn Gäste kommen, so herrscht offenbar die Meinung, dass dieser Raum nicht viel Zuwendung braucht. Falsch! Das Gegenteil stimmt, denn dieser Raum ist gerade wegen der genannten Gründe der privateste Raum und ein Rückzugsgebiet, eine Art Heiligtum. Deswegen ist Gemütlichkeit gerade im Schlafzimmer von hoher Bedeutung. Je wohnlicher es eingerichtet ist, umso entspannter kann man darin wohnen, schlafen, lesen, entspannen. (Bild über: hello hello

sweet home

4 — Etwas fürs Herz

Ja, süsse Büsibilder lassen das Herz höher schlagen. Kleine Katzen symbolisieren das, nach dem wir uns sehnen: Lebensfreude, Schönheit, Liebe, Herzenswärme. Das wird in unserem schnellen, unpersönlich werdenden Alltag immer wichtiger. Haustiere sind aber keine Einrichtungsgegenstände und keine Dekoration, sie brauchen uns, auch wenn wir keine Zeit haben, wenn wir mal krank sind oder gerade etwas völlig anderes machen möchten, als uns mit ihnen abzugeben. Aber wir können beim Einrichten von Haustieren viel lernen: Wenn die Wohnung nämlich so eingerichtet ist, dass es immer Platz hat für etwas Unerwartetes, wenn es nichts ausmacht, dass es mal Tierhaare, Staub oder Schmutz hat, den die Kinder vom Spielplatz reintragen, wenn es Nischen und Ecken gibt, die anregen und inspirieren, aktiv zu wohnen, dann wird sie zu einem echten Zuhause. (Bild über: bees like honey)

sweet home

5 – Platz für Persönliches

Familienfotos, Lieblingsbücher, Erinnerungen sind wertvoller als jedes Designermöbel. Denn diese Dinge kann man nicht einfach kaufen, sie sind ein Stück von unserem Leben. Deshalb brauchen Sie Platz in der Wohnung. (Bild über: house of c)

sweet home

6 — Ein grosser Tisch 

Gastfreundschaft ist eine der schönsten Eigenschaften, die eine Wohnung und ihre Bewohner ausstrahlen können. Dafür hilft ein grosser Tisch, an dem man zusammensitzen kann. Ein grosser Tisch strahlt aber auch Beständigkeit aus, er ist eine Art Herzstück und regt an, daran zu arbeiten, zu denken, zu verweilen, manchmal auch einfach mit Gedanken und einer Tasse heissem Kaffee. Dieser Tisch steht in der Wohnung von Gianne Holmgren und  Milija Kovacevic, die wir für eine Homestory besucht haben. (Foto: Rita Palanikumar für Sweet Home)

sweet home

7 — Wärme 

Wärme in der Wohnung bedeutet Kuscheldecken, warmes Licht, warme Farben und vor allem eine warme Atmosphäre. Kennen Sie das Gefühl, das einen überkommt, wenn man an einem grauslichen und kalten dunklen Abend durch die Strassen geht und sehnsüchtig in warm beleuchtete Fenster hineinschaut? Dieses Gefühl wollen wir daheim umsetzen, so, dass sich das Nachhausekommen anfühlt, als nähme uns die Wohnung in den Arm. (Die farbigen Wolldecken sind von Toast)

sweet home

8 — Möbel und Ideen, die helfen, Stil zu schaffen

Dieser Tisch ist eigentlich unspektakulär. Wie er aber in Szene gesetzt ist, vermittelt sehr viel Wohnlichkeit und Stil. Das wollen wir auch in unserer Wohnung erreichen. Dafür braucht es einige Möbelstücke und Wohnideen, die helfen, Stil zu schaffen. (Bild über: Fantastic Frank)

sweet home

9 — Farbe

Klar: Monochrome oder schwarz-weisse Einrichtungen sind todschick und vermitteln oft auch Ruhe und Harmonie. Aber Farbe macht glücklich – ehrlich! Wagen Sie zumindest ein bisschen davon. (Wohnaccessoires von Toast)

sweet home

10 — Ein Konzept, das alles zusammenhält

Ob Sie nun Farbe oder dezente Töne wählen, eine Einrichtung braucht ein gewisses Konzept. Am besten eines, das vieles zulässt. Was nie funktioniert, ist, wenn jeder Raum einen völlig anderen Stil aufweist oder wenn die Farben absolut nicht zusammenpassen. Man möchte auch mal die Türen offen haben, und man möchte sich in einer Welt fühlen, nicht in einer Ausstellung, bei der in jedem Raum eine völlig neue Geschichte erzählt wird. Wohnen ist auch flexibel, so möchte man vielleicht den Couchtisch auf einmal neben das Bett stellen oder ein Regal von einem Zimmer ins andere zügeln. Da hilft eine Einrichtung, die eine durchgehende Sprache spricht, wenn auch in unterschiedlichen Dialekten! (Bild über: Stilinspiration)

6 Kommentare zu «Auf diese 10 Dinge kommt es beim Einrichten an»

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.