Ganz einfach in den Ofen damit!

Gerichte aus dem Ofen sind gemütlich. Sie verbreiten einen feinen Duft  in der Wohnung, eignen sich für kühle Tage und sind nicht nur fein sondern auch praktisch.

 

sweet home
Man kann Ofengerichte vorbereiten und ist das Gericht erst mal im Ofen, kann man aufräumen und hat somit nach dem Essen keinen grossen Abwasch. Ofengerichte eignen sich auch zum Einfrieren, als guter Vorrat für Tage, an denen man schnell etwas  Feines ohne Aufwand zubereiten will. Hier finden Sie drei klassische Rezepte aus drei verschiedenen Ländern. Alle geben ein köstliches Abendessen ab und werden am besten mit Salat serviert.

1 LASAGNE AL FORNO:  Die beste Lasagne bekommt man an italienischen Familienfesten, wenn die Nonna oder die Mamma eine grosse Auflaufform mit dem feinen Gericht auf den Tisch stellt. Feiern Sie auch öfter mal mit einer feinen Lasagne!

Aus Italien: Lasagne al forno

Die beste Lasagne bekommt man an italienischen Familienfesten, wenn die Nonna oder die Mamma eine grosse Auflaufform mit dem feinen Gericht auf den Tisch stellt. Feiern Sie auch öfter mal mit einer feinen Lasagne! (Bild über Lemons and Anchovies)

Zutaten:

Ragu Bolognese – das Rezept finden Sie auf Sweet Home: «Zeit für eine echte italienische Pasta»
 

für die Bechamelsauce:

  • 3 Esslöffel Butter
  • 2 Esslöffel Mehl
  • 2 Tassen Milch
  • Salz
  • frische gemahlene Muskatnuss
  • Lasagne-Blätter, diese können Sie selber machen, frisch kaufen oder einfach aus dem Paket nehmen
  • Parmesan

Zubreitung:
Für die Bechamelsauce erwärmen Sie die Milch. In einer anderen Pfanne schmelzen Sie die Butter und fügen das Mehl hinzu. Die Mischung gut verrühren, und unter rühren ca. 5 Minuten köcheln lassen, bis sie eine schöne goldene Farbe angenommen hat. Unter Rühren die Milch hinzufügen, weiter rühren und köcheln, bis die Sauce eine cremige Konsistenz angenommen hat. Salzen und frische Muskatnuss darüberreiben, nochmals rühren und zur Seite stellen.

Eine grosse Auflaufform ausbuttern oder mit Öl bestreichen. Danach mit ein wenig Bechamelsauce bestreichen, Lasagneblätter, Bechamelsauce, Bolognese-Sauce darübergeben, mit Parmesankäse bestreuen und dasselbe wiederholen, ca. 3 Lagen. Am Schluss kommt Bechamelsauce dazu, diese mit Parmesan bestreuen und die Lasagne in den auf 180 Grad vorgeheizten Ofen schieben, ca. 30 Minuten backen.

 

2 KARTOFFELGRATIN: Der klassiker unter den Gratins ist der französische Gratin Dauphinois. Kartoffeln, Rahm, Käse und die Herzen schlagen höher. Servieren Sie den Gratin mit einem feinen, französisch angemachten Kopfsalat zu einem herrlichem Abendessen.
Aus Frankreich: Gratin Dauphinois

Der Gratin aller Gratins ist der französische Gratin Dauphinois. Kartoffeln, Rahm, Käse. Und die Herzen schlagen höher. Servieren Sie den Gratin mit einem feinen, französisch angemachten Kopfsalat zu einem herrlichen Abendessen. 

Zutaten:

  • 1,5 Kilogramm Kartoffeln, geschält und in feine Scheiben geschnitten
  • 5 dl Rahm oder 2,5 dl Milch und 2,5 dl Rahm
  • 200 Gramm geriebenen Gruyère
  • 2 Knoblauchzehen
  • Muskatnuss
  • Salz und Pfeffer
  • Thymian

Zubreitung:
Die Gratinform ausbuttern und mit einer Knoblauchzehe einstreichen. Den Rahm und die Milch mit der zweiten Knoblauchzehe, einer Handvoll Thymianblättchen und geriebener Muskatnuss aufkochen.

Den Boden der Gratinform mit einer Schicht Kartoffelscheiben belegen. Salzen, pfeffern. Einen Drittel des Rahms dazugiessen (die Knoblauchzehe vorher herausnehmen), einen Drittel des Käses darüberstreuen, die zweite Schicht Kartoffeln, den zweiten Drittel des Rahms und des geriebenen Käses darübergeben, dann nochmals Kartoffeln, den Rest des Rahms, den Rest des Käses, einige Butterflocken darüber und den Gratin in den auf 180 Grad vorgeheizten Ofen schieben, ca. 35–40 Minuten backen.

Auf dieser Website finden Sie unzählige, französische Gratin-Dauphinois-Rezepte

 

MACCARONI AND CHEESE
Aus Amerika: Maccaroni and Cheese

Zutaten:
  • 500 Gramm Maccaroni
  • 150 Gramm Butter
  • 5 Scheiben Weissbrot ohne Kruste
  • 5 Tassen Milch
  • 1/2 Tasse Mehl
  • 6 Tassen geriebener Käse, am besten eine Mischung aus Käseresten wie Gruyère, Emmentaler, Parmesan…
  • Salz und Pfeffer
  • Muskatnuss
  • Cayennepfeffer
Zubreitung:

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Eine Gratinform ausbuttern. Das Brot in kleine Crouton-Würfel schneiden, in eine Schüssel geben. 2 Esslöffel Butter in einer Pfanne schmelzen und über die Croutons giessen, gut vermischen, so dass alle Brotwürfeli mit Butter durchtränkt sind. Milch erwärmen. Die restliche Butter in der Pfanne schmelzen und das Mehl beigeben, gut verrühren und ca. 3 Minuten unter ständigem Rühren weiter köcheln, die warme Milch einrühren und weiter köcheln, bis sich eine cremige Sauce ergibt, 4 Tasse Käse dazugeben und gut verrühren, bis der Käse geschmolzen ist und sich mit der Milch verbindet. Würzen mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und ein wenig Cayennepfeffer. Die Maccaroni kochen, einige Minuten weniger als die Packung angibt. Die Pasta sollte aussen gekocht und innen noch hart sein, sie wird dann mit der Sauce im Ofen fertiggekocht. Die Maccaraoni mit der Käsesauce mischen und in die Gratinpfanne geben. Die restlichen 2 Tassen geriebenen Käse darüber verteilen, die mit Butter durchtränkten Brotcroutons darüber verteilen und im Ofen ca. 30 Minuten backen, bis der Gratin oben goldbraun ist.

Hier noch einige inspirierende Filmchen, zwei Videos von italienischen Kochexperten mit Rezepten zu Lasagne und Pasta al Forno und Rick Steins Version von Gratin Dauphinois:

Die Links zur «Ofen»-Geschichte:
Lemons and Anchovies

tara2-220x220
Wieso nicht ...

... mit alten Küchenraffeln Windlichter gestalten?

Schöne Windlichter mit hübschen Lichtspielen können Sie sehr schnell aus alten Küchenraffeln basteln.

Keine Kommentare zu «Ganz einfach in den Ofen damit!»

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.