Willkommen-zu-Hause-Gerichte

Viele sind zurück von den grossen Schulferien. Ein guter Grund, sich etwas zu gönnen und ein feines Willkommen-zu-Hause-Gericht zu kochen und zu geniessen.

 

sweet home
Poulet mit Rosmarin und Trauben
Ein feines Poulet aus dem Backofen ist ein kleines Festessen. Genau das Richtige, um das Wochenende und das Daheimsein zu feiern. Dieses hier ist bereits ein Herbstbote, denn es wird mit Trauben zubereitet. (Bild über: insockmonkeyslippers)

Zutaten:

Zubereitung:

1 Schweizer Biopoulet

1 kg Trauben 

Ein paar Zweige frischer Rosmarin

2 Knoblauchzehen

1 Zitrone

Olivenöl

Meersalz und schwarzer Pfeffer

1 EL Dijonsenf

1 EL Honig

1 Glas Rosé

1 EL Balsamicoessig

 

 

Zerstossen Sie im Mörser die Hälfte der Rosmarinnadeln mit dem Meersalz und den Knoblauchzehen. Geben Sie etwas Olivenöl, Pfeffer, die abgeriebene Schale und den Saft einer halben Zitrone dazu. Mischen Sie den Honig und Senf darunter und reiben Sie die Mischung unter die Haut des Poulets. Den Rest der Mischung über das Poulet verteilen. Nun belegen Sie eine Gratinform mit den Traubenbeeren und geben ein wenig Balsamico darüber. Stecken Sie die zweite Hälfte des Rosmarins und die zweite Hälfte der Zitrone in das Poulet, und setzen Sie das Poulet auf die Traubenbeeren. Den Wein darübergiessen und im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen ca. 1 Stunde braten. Das Poulet ist durch, wenn die Haut knusprig ist und beim Einstechen der Saft klar herausfliesst. Mit Bratkartoffeln oder Polenta servieren. 

sweet home
Nudeln mit Thymian und Käse
Während ich das schreibe, schaue ich durch das Küchenfenster auf die Berge. Hühner spazieren durch das Feld und Miss C. macht es sich in ihrem Bettchen gemütlich nach einem ausgedehnten Morgenspaziergang durch die Bündner Landschaft. Und raten Sie mal, was es heute zum Abendessen gibt? (Bild über: bloggingoverthyme)

Zutaten:

Zubereitung:

400 g Pappardelle oder Nudeln

1 Bund Thymian, ca. 2 EL Blättchen

1 Handvoll trockene Steinpilze, eingeweicht

1 Glas Weisswein

3 Frühlingszwiebeln

3 dl Rahm

2 EL Chavroux, weicher Ziegenkäse

Salz und Pfeffer

etwas Morga-Gemüsebouillon

150 Gramm Bergkäse, geraffelt

 

Kochen Sie die Nudeln gemäss Packungsangaben al dente. Geben Sie das abgesiebte Einweichwasser der Steinpilze in das Teigwarenwasser. Schneiden Sie die Frühlingszwiebeln in Ringli. Braten Sie die Frühlingszwiebeln in ein wenig Olivenöl an und geben dann die ausgedrückten Pilze bei. Diese andünsten und die Hälfte des Thymians beigeben. Den Weisswein darübergiessen und einköcheln lassen, den Rahm und die Bouillon beigeben. Dafür etwa einen gestrichenen Kaffeelöffel Morga-Gemüsebouillon in die Sauce rühren. Den Ziegenkäse unterrühren, würzen. Mischen Sie die Nudeln mit der Sauce und der Hälfte des Käses, geben Sie eventuell etwas heisses Pastawasser dazu. Streuen Sie nun die andere Hälfte der Thymianblättchen darüber, und servieren Sie die Nudeln mit dem Rest des geriebenen Käses. 

sweet home
Waffeln mit Heidelbeeren
Diesen Herbst werde ich bestimmt ein Waffeleisen kaufen. Denn der Duft von frischen Waffeln, der durch das Haus strömt, ist schon allein ein kleiner Genuss. Und er vermittelt das Gefühl, zu Hause zu sein. (Bild über: Breadandolives)

Zutaten:

Zubereitung:

125 g Butter, Zimmertemperatur

100 g Zucker

1 Päckli Vanillezucker

1 Päckli Backpulver

3 Eier

250 g Mehl

2,5 dl Milch

Die Butter mit dem Zucker, dem Vanillezucker und den Eiern verrühren. In einer anderen Schüssel Mehl und Backpulver mischen, sieben und darunterrühren. Nach und nach die Milch dazugeben und gut verrühren. Das Waffeleisen heizen und die Waffeln darin backen. Die Waffeln mit Puderzucker und vielen frischen Heidelbeeren servieren.

sweet home
Pizza mit Schinken und Ananas
Diese Pizza ist ein typisches Zu-Hause-Gericht. Denn zu Hause darf man auch mal Dinge essen und kochen, die nicht wirklich auf der Gourmetliste stehen, aber die man einfach liebt! (Bild über: basilgenovese)

Zutaten:

Zubereitung:

1 ausgewallter Pizzateig

1 Kochmozzarella

150 g Gorgonzola

200 g Schinken

Ananasscheiben

Backofen auf 250 Grad vorheizen. Den Pizzateig mit ein wenig Olivenöl bestreichen und den Mozzarella darauf verteilen, den Gorgonzola zerbröseln und über den Mozzarella geben. Den Schinken darüber verteilen und dann die Pizza mit den Ananasscheiben belegen. Im heissen Backofen etwa 10–15 Minuten backen. 

 

Tipp: Für eine elegantere Variante ersetzen Sie die Ananas durch Birnenscheiben und den Gorgonzola durch Roquefort.

sweet home
Maccaroni mit Erbsli und Schinken
Das ist unser fettes, üppiges und tröstliches Znacht, wenn wir es gerne gemütlich haben möchten und das Zu-Hause-Sein in vollen Zügen geniessen. (Bild über: italian foodies)

Zutaten:

 

Zubereitung:

400 g Maccaroni

200 g Schinken, in Streifen geschnitten

200 g tiefgefrorene Erbsli

5 dl Rahm

3 EL Chavroux Ziegenweichkäse

Salz und Pfeffer

Muskatnuss

1 KL Morga-Gemüsebouillon

1 Knoblauchzehe

1/2 Peperoncino

1 KL abgeriebene Zitronenschale

2 EL gehackte Kräuter wie Basilikum, Schnittlauch und Petersilie

Olivenöl

1 Glas Weisswein

200 g Parmesan, gerieben

ein wenig Butter

Die Pasta gemäss Packungsangaben etwas weniger als al dente kochen. In ein wenig Olivenöl den Knoblauch und den Peperoncino andünsten. Wenn diese duften, herausnehmen und den Schinken anbraten. Den knusprigen Schinken zur Seite stellen. Weisswein in die heisse Pfanne giessen und nacheinander die tiefgefrorenen Erbsli, die Bouillonpaste und die Zitronenschale beigeben, verrühren und dann den Rahm beigeben. Würzen, den Ziegenkäse einrühren. Die Sauce mit den Erbsli in die abgetropfte Pasta mischen, den Schinken und die Kräuter sowie die Hälfte des geriebenen Parmesan untermischen und alles in eine Gratinform geben. Mit dem restlichen Parmesan bedecken, ein paar Butterflöckli darüber verteilen und im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen ca. 30 Minuten backen, bis der Käse goldbraun ist.

 

urban-walker-220x220
Wieso nicht ...

... die alten Kochlöffel ersetzen?

Es gibt gewisse Dinge, die plant man, schiebt sie aber immer vor sich her. Der September – der Monat der Rückkehr und des endgültigen Abschieds vom Sommer – ist die richtige Zeit, um solche Vorhaben in die Tat umzusetzen. Fangen Sie in der Küche an, in der Sie jeden Tag stehen, und zwar mit den Kochlöffeln, die meist schon bessere Tage gesehen haben. Stellen Sie sie auch gleich in einen schönen Topf oder Krug, allzeit griffbereit neben den Herd. (Bild über: Urban walker)

7 Kommentare zu «Willkommen-zu-Hause-Gerichte»

  • WildeHenne sagt:

    Pizza mit Schinken und Ananas… sorry, aber das ist einfach ein Toast Hawaii XXL. Naja, Toast Hawai mag ich ja auch… so zwischendurch… wenn es schnell gehen muss… wegen der Kinder… Aber das zu verbloggen und quasi als Neuheit rauszugeben… ich weiss ja nicht…

  • Ruth Botzki-Holleber sagt:

    Liebe Marianne Kohler,
    ich lebe in der Nähe von München und schaue mir immer, immer, immer wieder diese herrlichen Rezepte online an und probiere sie aus. Da ist jemand, der trifft genau meinen Geschmacksnerv. mmmhhhh! :-)) Ich wühle auch häufig in alten Jahrgängen, und koche mal was aus der Ausgabe 2010 nach und die schöne Sprache; zB „Znacht“! Danke!!
    Da läuft mir das Wasser im Mund zusammen!
    Viele Grüße
    Ruth

  • lieberlecker sagt:

    sehr, sehr fein, Marianne – zum Glück ist gleich Mittagszeit, sonst würde ich noch länger hier sitzen und vor dem Compi vor mich hin sabbern … ;-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy
    PS. Mein heutiger Beitrag hätte letzte Woche perfekt gepasst

  • marie sagt:

    …zehn vor elf ist auch nicht gerade die bessere zeit… :D
    die pappardelle haben es mir besonders angetan.

  • Fam. Tobler sagt:

    @Flo
    ….. ich muss lachen – mir geht es genauso

  • Flo sagt:

    Ich muss mir einfach ganz strikte verbieten diese Beiträge über’s Essen von Sweet Home schon am Morgen zu lesen.

    • Veronica sagt:

      Für mich kein Problem weil Gluten-, Milchwaren-, Soja- und Zucker-Verbot. Manchmal schaue ich mir grinzend an, wieviel Mühe ein Teller essen brauchen kann.

      Das mit dem Kochlöffeln muss etwas geändert werden. Nicht neben der Kochherd, weil feuchtesr fetter Dämpfe.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.