Wilde Wände

Ja, ich weiss. In der Schweiz sind weisse Wände Standard – aber trotzdem würde den meisten Wohnungen ein bisschen Farbe guttun. Oder noch besser: ganz viel Farbe! Diese 10 Beispiele zeigen, dass wilde Wände durchaus ihren Charme haben und bestimmt jede Wohnung aus dem Durchschnittsdämmerschlaf wecken können!

 

sweet home

1 — Expressiv und stark! 

Benutzen Sie eine Wand als Leinwand, und streichen Sie sie wild und expressiv an. Das Resultat sieht fantastisch aus und gibt ein starkes Statement ab. Um eine solche Wand zu kreieren, üben Sie am besten zuerst auf einem grossen Papier oder einer Leinwand. (Bild über: Britta Nickel)

sweet home

2 — Grossartig geometrisch 

Hier hat eine Zwischenwand drei edle Farben bekommen – in grosszügiger geometrischer Anordnung. Diese Geometrie wird in den Kissen auf der Bank davor nochmals aufgenommen. Eine schöne Lösung zum Beispiel für einen Eingangsbereich. (Bild über: Sfgirlbybay)

sweet home

3 — Die Wand als Kunstwerk

Künstlerisch begabte Menschen können aus einer Wand ein Kunstwerk machen. Dieses hier, gefunden über Home Ador, ist besonders gut gelungen. Geometrische Formen und Texturen in gebrochenen Farben geben eine starke Szenerie ab.

sweet home

4 — Im Memphis-Stil

Der bunte, fröhliche Stil der Memphis-Design-Bewegung der 80er-Jahre taucht momentan überall wieder auf. Und diese farbige Wand, entdeckt auf dem Blog The Marion House Book, erinnert stark daran. 

sweet home

5 — Grell-Pastell 

Wenn die Wohnung elegant und dezent ist, dann darf die Wand auch mal völlig aus dem Rahmen fallen. So haben sich das die Bewohner dieser Wohnung bestimmt gedacht, und das Resultat ist stark. Die grellen Farben wirken leichter durch die weissen Linien, welche die einzelnen Flächen abgrenzen. (Homekookoo)

swetet home

6 — Schickes Rautenmuster 

Auf dieser Wand sind die Rautenflächen auch mit weissen Linien abgegrenzt und bekommen damit trotz ihrer Dominanz eine Eleganz. Wenn Sie sich an ein solches Werk machen, können Sie die weissen Linien mit Klebeband aussparen. (Azulhome)

sweet home

7 — Grossflächig gedacht 

Grosse, geometrische Farbaufteilungen können eine architektonische Wirkung bekommen und geben einem Raum eine neue optische Dimension. Sehr schön sieht es auch in dezenten Farben aus, wie hier auf dem Bild, gefunden über Brit Co.

sweet home

8 — Sanfter Farbkreis

Ähnlich, aber viel sanfter ist die Wirkung, wenn eine grossflächige Farbaufteilung an der Wand mit runden Formen umgesetzt wird. In diesem Schlafzimmer, entdeckt bei The Design Chaser, ziehen sich die Formen über eine einzelne Wand in den Raum und machen diesen optisch grösser. 

sweet home

9 — Buntes Dreieckspiel

Es gibt auch starke Tapeten wie diejenigen von Bien Fait, gefunden auf dem Blog Notreloft. Diese bunte Wand aus Dreiecken eignet sich nicht nur, um ein langweiliges Büro aufzupeppen, sondern bringt auf die Schnelle auch Stil in jeden Raum. Schön und edel wirkt diese Tapete ebenfalls in Kombination mit Schwarz oder dunklem Grau. 

sweet home

10 — Gesamtkunstwerk 

Eine wunderschöne Wohnung, die dank ihrer Farbgestaltung wie ein Gesamtkunstwerk wirkt. Sie inspiriert dazu, Farbe im Raum neu zu überdenken und sie gezielt, künstlerisch und kreativ als Gestaltungselement beim Einrichten einzusetzen. (Bild über: The Design Chaser)

11 Kommentare zu «Wilde Wände»

  • Irene feldmann sagt:

    Mut braucht es, so die Wände zu bemalen und noch mehr das Flair und das können diese Zimmer dann so einzurichten das all dies harmoniert und die Balance genau auf den Punkt bringt. Eigendlich eine geniale Idee wo man Bilder, Gestelle, Spiegel und anderes simpel weglassen könnte, ein sparpluspunkt. Für Studenten geeignet….:)extra stimulierend und rel. Günstig.

  • Zora sagt:

    Ich finds graaaauenhaft – da jucken mir gleich die Augen. Gern dezent farbig, aber uni, gibt für mich die Ruhe in den Raum, die ich mag zur Entspannung zuhause.

  • Lisa sagt:

    Naja. Nach diesen Bildern liebe ich meine weissen Wände, Türen und Decken noch mal grad mehr. Da setzen sich der hundertjährige Parkettboden, die stimmigen Ölbilder und Aquarelle und die wöchentlich wechselnden, saisonalen Blumenstäusse einfach besser ins Bild und Gemüt.
    Temporär und trendig sind diese Ideen durchaus und sowieso. Aber eben…

  • Selena sagt:

    Wunderschön! Wünsch ich mir schon lange an meinen Wänden. Wenn ich nur wüsste, ob man beim Auszug aus der Mietwohnung dann einen Maler finanzieren muss?¿ Oder ist nach einer Frist von 8 bis 10 Jahren ein Wandanstrich ‚amortisiert‘ und wird vom Vermieter übernommen, auch wenn nicht einfach nur neues Weiss über altes Weiss gestrichen wird, sondern ‚künstlerisches Gemälde‘ überstrichen werden muss..? Weiss das jemand?

  • Philippe sagt:

    Wunderbar sieht das alles oder, in meinen Augen, fast alles aus. Und der Tipp mit dem Klebeband damit die weissen Streifen zurück bleiben ist auch gut, Aber…..so tolle Wandmalereien sehen sehr schnell schlecht und billig aus, wenn sie nicht haar- oder strichgenau gepinselt wurden. Und wer kann sich schon eine Fachperson leisten die so was gut und genau hinkriegt? Für normale Heimwerker und Heimwerkerinnen ist das wohl kaum zu schaffen. Am PC jedoch sieht das echt cool aus….!

    • HomeImprovementQueen sagt:

      Im Internet gibt es Tutorials zuhauf, mit denen man sich das nötige Know-how aneignen kann. Und dann muss man halt ein wenig üben. Aber das ist keine Weltraumwissenschaft.

      • Susanne sagt:

        Es braucht unbedingt einen Profi, für die Formen und Proportionen sowie für die genaue Farbbestimmung. Auch die Ausführung dürfte für eine Privatperson schwierig werden. In Zürich gibt es viele Künstler und Farbgestalter die spezialisiert sind. Lass dir eine Offerte machen, vielleicht liegt es ja doch im Budget. Achtung auch für Maler dürfte es schwierig werden, wenn nicht explizit ein Interesse für solche Dinge vorhanden ist.

  • ri kauf sagt:

    Bild 1 und 10 evtl. noch 4 lass ich mir gefallen…der Rest: viel zu wild. 1 ist zwar auch wild, gut wild. Würde ich vielleicht 2 Wochen aushalten, länger aber auch nicht. Aber eine Wand als Kreativ-Fläche zu nutzen in dem man sie je nach Gusto um-malt; wieso nicht. Meine eine Wand in der Stube wird auf jeden Fall vom Weiss befreit und bemalt. Das ist sicher.

  • Marco sagt:

    super, marianne you did it again!

  • Farbige Wände ja, aber so viel Farbe würde mich in meinen 4 Wänden viel zu nervös und unruhig machen. :-)

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.