Neue Perspektiven

Alte Stallmauern haben mit diesem aussergewöhnlichen Bau aus Stahl und Glas ein neues Leben bekommen – und eine Familie ein unkompliziertes, verspieltes und grosszügiges Zuhause.

Architektur: Piercy & Co.

sweet home

Reste eines schönen alten Stalls aus dem 19. Jahrhundert wurden zur Basis für ein interessantes englisches Einfamilienhaus. 

sweet home

Als stilbestimmendes Baumaterial wurde Cortenstahl eingesetzt, der an der Oberfläche eine Rostschicht aufweist und gut zu den roten Backsteinmauern der Nachbarschaft passt.

sweet home

Die Kundenwünsche an die Architekten Piercy & Co. waren vielfältig: Die Kinder sollten frei im Haus herumrennen können, Sommerabendessen, die man draussen geniesst, Platz zum Basteln, Einladen und Wäscheaufhängen. Kurzum: ein unkompliziertes Zuhause für eine Familie. Die Architekten erfüllten alles auf eine unkonventionelle Weise, indem Sie zum Beispiel verschiedene Ebenen mit offenen Treppen verbanden, Innenhöfe kreierten und das Untergeschoss auch zum Wohnraum machten.

sweet home

Leicht unter die Erde versetzt und mit ebenerdigen Fenstern ausgestattet, sind interessante Wohnräume entstanden.

sweet home

Der Stahl ist mit einem dekorativen Muster versehen, das schöne Lichtspiele entstehen lässt. 

sweet home

Neu und anders und doch sehr anpassungsfähig fügt sich dieses Haus in das typisch englische Wohnquartier ein.

7 Kommentare zu «Neue Perspektiven»

  • Veronica sagt:

    Wird es nicht heiss in der Sommersonne? Ich meinte das Stahlzimsen im Winter problematisch sein könnten.
    Es sieht drinnen besser aus als draussen. Warum ist die Wohnung versunken?

    • Hermann Klöti sagt:

      Stahlsims – ein Problem vielleicht in sehr kalten Wintern, aber nur, wenn man mit der Zunge daran haften bleibt. Und versunken scheint mir die Wohnung auch nicht: Der Architekt hat sie versenkt.

  • Emil Schmid sagt:

    …na hoffentlich hat der Architekt genug Blitzableiter draufgesetzt. Auch wünsche ich dem Bauherrn, dass er niemals mit baubiologischen Aspekten bei Wohnbauten in Berührung kommt.

  • Barbara sagt:

    Unkonventionell und wunderschön! Würde sofort einziehen. Danke für die tollen Bilder!

  • MM sagt:

    Super schick. Und ja, Rost und Beton sind immer gut. ;-)

  • Rosanna sagt:

    Einfach toll! Unkonventionell, ich würde mit meiner Familie grade-wegs einziehen!
    Schade nur, dass solch tolle Bauten einfach zu teuer sind für Otto-Normalverbraucher-Familien.
    Wäre das nämlich nicht so, würde unsere CH-Baulandschaft etwas anders daher kommen….

  • Markus sagt:

    Gefällt mir sehr gut! Rost ist immer gut.

    Der schmale Innenhof erinnert mich fast an eine enge Altstadtgasse, wo einer ein Tischchen vor die Tür gestellt hat.

    Ebenerdige Fenster finde ich immer etwas beengend, als stürze da die Welt auf einen rein, aber sonst sehr gut.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.