Rezepte mit Fernwehgeschmack

Kochen Sie ein Stückchen Exotik, und reisen Sie geschmacklich in ferne Welten. Diese Gerichte sind nicht nur schnell zubereitet, sondern auch sehr einfach nachzukochen. 

sweet home

MAROKKANISCHER EINTOPF MIT LAMM UND APRIKOSEN
Dieses Gericht verbreitet einen feinen orientalischen Duft und schmeckt auch entsprechend. Der einfache Eintopf kann auch mit Rindfleisch zubereitet werden und passt gut zu Couscous. (Bild über: Relishingit.com)

Zutaten:
  • Olivenöl
  • 800 Gramm Lammfleisch, in Würfel geschnitten 
  • Salz und Pfeffer
  • 1/4 Kaffeelöffel Zimt, gemahlen
  • 1/4 Kaffeelöffel Kreuzkümmel, gemahlen
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 1 Zwiebel, in grosse Stücke geschnitten, oder einige kleine Saucenzwiebeln
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 1 Handvoll grüne Oliven
  • 1 Esslöffel Tomatenmark
  • Saft von 1 Orange
  • 2 Deziliter Bouillon
  • 150 Gramm getrocknete Aprikosen
  • 1 Lorbeerblatt
  • 3 Esslöffel Petersilie, gehackt
  • 2 Esslöffel Pfefferminze, gehackt
  • 1 Handvoll Mandeln, grob gehackt
Zubereitung: 
Das Lammfleisch mit Salz, Pfeffer, Zimt und Kümmel würzen. Das Fleisch in Olivenöl portionenweise rundum anbraten, zur Seite legen. In dieselbe Pfanne noch mal etwas Olivenöl geben und die Zwiebeln und den Knoblauch sanft anbraten. Nun die Tomatenpaste beigeben und die Bouillon und den Orangensaft dazugiessen. Die Tomaten, die Oliven, das Lorbeerblatt und die Aprikosen dazugeben. Alles zum Kochen bringen, dann die Hitze reduzieren und alles 1 Stunde köcheln lassen. Die Petersilie daruntermischen und mit Pfefferminze und gehackten Mandeln garnieren. Mit Couscous servieren. 
sweet home

ASIATISCH GEBRATENES POULET MIT VIEL GEMÜSE
Dieses feine, würzige Gericht erfordert zwar viele Zutaten und ein wenig Hack- und Schneidarbeit. Dafür ist es schnell gekocht. (Bild über: Halved baked harfest)

Zutaten für die Sauce: 
  • 2 Deziliter Sojasauce
  • 1 Deziliter Hoisin-Sauce
  • 1 Deziliter Ananassaft
  • 0,5 Deziliter Reisweinessig
  • 2 Esslöffel Erdnussbutter
  • 2 Esslöffel Honig
  • 2 Esslöffel Sesamöl
  • 2 Esslöffel geröstete Sesamsamen
  • 2 Esslöffel Ingwer, geraffelt
  • 2 Knoblauchzehen, geraffelt
  • 150 Gramm Cashewnüsse
Zutaten: 
  • 3 Esslöffel Sesamöl
  • 500 Gramm Pouletfleisch, in Würfel geschnitten 
  • 4 Pak Choi, halbiert
  • 2 Peperoni, in Streifen geschnitten
  • 2 Rüebli, grob geraffelt
  • 2 Zucchetti, in Stücke geschnitten
  • 1 mittelgrosser Broccoli, in Röschen geschnitten
  • 200 Gramm frische Ananas, in Würfel geschnitten
  • 4 Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten
Zubereitung: 
Mischen Sie alle Saucenzutaten, bis sich eine cremige Konsistenz ergibt. Kurz erhitzen, zur Seite stellen. Nun erhitzen Sie eine grosse Bratpfanne oder einen Wok und geben 1 Esslöffel Sesamöl bei, danach geben Sie die Cashewnüsse bei und 0,5 Deziliter von der Sauce. Rösten Sie die Nüsse mit der Sauce 2 Minuten, und stellen Sie sie zur Seite. Nun geben Sie nochmals 1 Esslöffel Sesamöl in die Pfanne und braten die Pouletwürfel 6 Minuten an, bis sie gar sind. Dann geben Sie 1 Deziliter der Sauce bei und lassen sie so lange kochen, bis sie dicklich ist und das Poulet bedeckt. Herausnehmen und zur Seite stellen. Nochmals 1 Esslöffel Sesamöl in die Pfanne geben und den Pak Choi einseitig anbraten, ein wenig Sauce beigeben und zum Poulet legen. Dann die Peperoni und die Broccoliröschen beigeben, nach einigen Minuten 1 Deziliter Sauce dazugiessen, untermischen und Ananas, Zucchetti und Rüebli beigeben. Nochmals 3–4 Minuten köcheln, dann das Poulet, den Pak Choi und den Rest der Sauce beigeben. Auf weissem Reis servieren, die Nüsse und die Frühlingszwiebeln darüber verteilen.
sweet home

CREVETTEN MIT ZITRONE, CHILI UND KNOBLAUCH
Crevetten sind schnell zubereitet und schmecken sehr gut mit Kräutern, Knoblauch und Zitrone. (Bild über: Goodies avolonte)

Zutaten: 
  • 400 Gramm Crevetten
  • Saft und abgeriebene Schale von 1 Zitrone
  • 4 Knoblauchzehen, gehackt
  • 1 Bund Petersilie, gehackt
  • 1 Bund Basilikum, gehackt
  • 1 Peperoncino, gehackt
  • 1 Esslöffel Sojasauce
  • 2 Esslöffel Olivenöl
Zubereitung: 
Die Crevetten waschen, schälen und den schwarzen Darm entfernen, trocknen. Das Olivenöl, den Knoblauch und den Peperoncino beigeben, alles zusammen erhitzen. Dann die Crevetten, die Petersilie und die abgeriebene Zitronenschale beigeben. Die Crevetten beidseitig 1–2 Minuten anbraten, dann die Sojasauce und den Zitronensaft beigeben. Alles gut durchmischen, vom Herd nehmen, den Basilikum beigeben. Mit Reis oder Gemüse servieren.
sweet home

TANDOORI-POULET
Indisches Tandoori-Chicken gibt ein perfektes Sommergericht ab. Es ist leicht, würzig und einfach, im Backofen zu machen. (Bild über: Food so good)

Zutaten: 

  • 6 Pouletschenkel, halbiert
  • 1 Becher Nature-Joghurt (200 Gramm)
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 1 Esslöffel Ingwer, geraffelt
  • 1 Esslöffel fein gehackter Knoblauch
  • 1 Zwiebel, geraffelt
  • 1 Esslöffel Paprika
  • 1 Kaffeelöffel Zimt
  • 1 Kaffeelöffel Kreuzkümmel, gemahlen
  • 1/2 Kaffeelöffel Salz
  • 1/2 Kaffeelöffel schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 1/4 Kaffeelöffel Kardamom, gemahlen
  • 1/4 Kaffeelöffel Korianderpulver
  • 1/4 Kaffeelöffel Nelkenpulver
  • 1 rote Zwiebel, in Ringe geschnitten
  • Koriander, zum Garnieren
  • 1 Zitrone, in Schnitze geschnitten
Zubereitung: 

Enthäuten Sie die Pouletschenkel, mischen Sie das Joghurt mit dem Zitronensaft und allen Gewürzen. Geben Sie die Pouletstücke bei, sodass alle gut mit der Tandoori-Paste bedeckt sind. Spannen Sie eine Folie über die Schüssel und lassen das Poulet über Nacht marinieren. Den Backofen auf 250 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Zwiebelringe darauf verteilen und die marinierten Pouletstücke darauflegen. Ca. 40 Minuten backen, bis die Pouletstücke gar sind. Mit Zitronenschnitzen, Korianderzweigen und Raita servieren. 

Rezept für Raita

Zutaten: 
  • 1 Becher Nature-Joghurt
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 200 Gramm Gurken, geschält, geraffelt und ausgepresst
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Kreuzkümmel, gemahlen
  • 1 Prise schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung: Das Joghurt mit den Gewürzen und dem Zitronensaft mischen. Die Gurke beigeben. Alles gut vermischen.

 

 

16 Kommentare zu «Rezepte mit Fernwehgeschmack»

  • Dirk sagt:

    Danke für das Rezept !
    Klingt wirklch Lecker!
    Habe schon total hunger von den Bildern bekommen :D

  • Corina sagt:

    Da gibt es so tolle Rezepte und die vegan-vegetarischen Missionare suchen wieder einmal das Haar in der Suppe… Schade daran ist, dass sich dieses Verhalten negativ auswirkt auf die Akzeptanz der durchaus sinnvollen vegan-vegetarischen Lebensweise. Ich als seltene und bewusste Fleischesserin beschwere mich jedenfalls nicht, wenn es fleischlose Rezepte zum Nachochen gibt. Leider sind die Fleischesser weniger missionarisch unterwegs als so manche Veganer und Vegetarier, die sich so ins eigene Fleisch schneiden… Danke jedenfalls für diese tollen Rezepte, das Lamm war sensationell gut!

  • Dimitri sagt:

    hmmm lecker werde meine Freundin morgen mit dem schönem Abendessen ala TANDOORI-POULET von mir persönlich überraschen! Sie braucht viel Kraft für die nächsten Wochen! Wir wollen nämlich endlich einmal unsere Wandertour durch Südtirol machen und freuen uns schon riesig drauf!

  • Yves sagt:

    @Bandini: Aha, Essen muss noch auch noch zeitgemäss sein!?! Ist das die neuste Hipsterwelle? So richtig cooles Essen eben und ja nicht das essen, was der Mainstream ist? Wenn es Ihnen Spass macht…mir auf jeden Fall schmeckt ein gutes Stück Fleisch und diese ewigen das-musst-du-essen-und-das-nicht-Typen gehen mir auf den Wecker!

  • Hanna sagt:

    Tolle Rezepte! Danke!

  • Peter Lauener sagt:

    Hat keiner gesagt dass Sie Fleisch oder Fisch nehmen müssen!!

  • Adam Gretener sagt:

    2 Deziliter Sojasauce? Eine grosse Kaffeetasse voll? Wollen Sie mich vergiften?

  • Arturo Bandini sagt:

    Vier Rezepte, viermal Fleisch oder Fisch – wenig inspirierend und noch weniger zeitgemäss…
    Wie lecker Exotisches ohne Fleisch sein kann, beweist nicht nur Yotam Ottolenghi, sondern zeugen – gerade in Asien – ganze kulinarische Welten davon.

    • Yana Kroser sagt:

      Danke, das trifft genau das, was ich gedacht hab.
      Ich mag diesen Blog, aber es trifft immer weniger meine Präferenzen in puncto Ernährung. Things are changing.
      Viiiiel zu fleischlastig und zu wenig Augenmerk auf die „sensiblen“ Aspekte unserer Nahrungskette: z.B Crevetten. Crevetten heute zu kaufen heisst praktisch eine Extra-Portion Antibiotika zu essen. Das kann ich nur verhindern, indem ich sie nicht esse.

    • Peter Lauener sagt:

      Hat keiner gesagt dass Sie Fleich oder Fisch nehmen müssen!!

    • Christine sagt:

      Es gibt wunderbare Vegan-Blogs für Sie, Herr Bandini.
      Danke, Frau Kohler für die Rezepte-Ideen.

    • Chris Linder sagt:

      Yotam Ottolenghi’s Rezepte sind pures Gold! Doch bevor Sie ihn in den Olymp erheben, muss gesagt sein, dass er weder Vegetarier ist, noch ein rein vegetarisches Restaurant führt. (es gab dazu mal einen ausführlichen Artikel im Magi). Er kam zum Schreiben vegetarischer Rezepte wie die Jungfrau zum Kinde.
      Ich als (barbarischer, egoistischer, nicht zeigemässer und uninspirierter) Fleischfresser mag die hier gezeigten Rezepte sehr und das Lamm klingt geradezu göttlich und wird ausprobiert.

    • Stephan sagt:

      Vier Rezepte, viermal Fleisch oder Fisch – und der immergleiche Kommentar… Genauso wenig wie sich stets eine Stimme beschwert, dass sich immer auch Gemüse unter den Rezepten findet, sollten sich Menschen Beschweren dass es keine Variante ohne Fleisch gibt – das ist ebensowenig inspirierend!

      Danke für die schönen Rezeptideen!

    • lieberlecker sagt:

      Menschenskinder, es darf doch jeder (fast) machen wie er will. Seid doch ein bisschen tolerant miteinander. Und, liebe Vegetarier, seid doch auch ein bisschen flexibel und fantasievoll. Man kann doch z.B. beim asiatisch gebratenen Poulet einfach das Poulet durch Tofu oder noch viel mehr Gemüse ersetzen. Sooo kompliziert ist das doch nicht, oder?
      Nun seid lieb mitenander und geniesst den Sommer!
      ;-)

    • Gabriella Laura sagt:

      Ich war noch nie zeitgemäss. Danke Frau Kohler! Das Lamm wird ausprobiert!

  • lieberlecker sagt:

    Meinen Geschmack treffen Sie damit ziemlich gut Frau Kohler :-)
    Ich trage noch etwas exotisches, Süsses dazu bei:
    Yuzu Parfait und Sorbet mit Mango
    Geniessen wir den Sommer!
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.