Der schönste Platz für Unterhaltung

Unterhaltung in der Wohnung bedeutet neben Computer und Fernseher vor allem Musik und vielleicht noch das Telefon. Für diese beiden haben wir vor allem auf unseren Fotoshootings für Homestorys viele charmante Lösungen gesehen. Lassen Sie sich von diesen hübschen Plätzen für Unterhaltung inspirieren.

Sweet Home bei Ines Bösch ©Rita Palanikumar
DAS TELEFONTISCHCHEN 
Im Zeitalter von Smartphones und Headsets ist es sehr entspannend, ein gutes, altes Haustelefon zu sehen mit einem hübschen Tischchen, einem Stuhl und einer Leuchte. Dieser gemütliche Platz steht im Haus der Künstlerin Ines Boesch. Ein solcher Platz gibt einem Telefongespräch wieder eine andere Bedeutung. Man kann sich dafür setzen, konzentriert zuhören und sich Notizen machen. Foto: Rita Palanikumar für Sweet Home
Sweet Home bei Maison Alice ©Rita Palanikumar
DIE GEGENSPRECHANLAGE
In der Wohnung der Art-Direktorin Alice Hoffmann ist die Gegensprechanlage für die Haustür in einer Nische angebracht. Das machte sich Alice zur Gelegenheit, hier hübsche Dinge auszustellen und damit eine Art persönlichen kleinen Altar zu schaffen. Foto: Rita Palanikumar für Sweet Home
sweet home
KLEIN UND FEIN
Dieses kleine Telefontischchen bringt viel Eleganz in die Wohnung. Mit Retrotelefon, einer hübschen Tasse, gefüllt mit Schreibstiften, einem Notizblock, einem edlen Briefbeschwerer und einem Bild können Sie diese Idee umsetzen und für mehr Stil zu Hause sorgen. (Bild über: Habitually Chic)
sweet home
OLD SCHOOL CHARME
Hier geben eine alte orientalische Kommode und ein portabler Grammofonkoffer mit viel Retrocharme den Rhythmus an in Sachen Musik in der Wohnung. (Bild über: Focus)
Sweet Home bei Ines Bösch ©Rita Palanikumar
PERSÖNLICHE MUSIKBOX
Für alles, was mit Musik zu tun hat, bietet diese alte Kommode einen Platz. Dieser persönliche Familienmusikplatz steht im zauberhaften Haus von Ines Boesch. Foto: Rita Palanikumar für Sweet Home
Franziska Bodmer und Bruno Manchia Zuhause
LEBEN WIE EIN DJ
Die wohl coolste Musikstation haben wir in der Loft von Franziska und Bruno gefunden, da steht nämlich ein ganzes DJ-Pult. Das Fotografenpaar hat sich die Anlage ursprünglich angeschafft, um sie jungen DJs auszuleihen und ihnen so den Karrierestart zu vereinfachen. Nun steht sie in der Ecke des Loft und wartet auf die nächste Party. Foto: Rita Palanikumar für Sweet Home
_MG_5473_0376001_web
KLEINE BASISSTATION
Im Atelier des Art-Direktors Adrian Hablützel ist Musik auf minimale Grösse reduziert und steht auf einem kleinen USM-Regal. Foto: Rita Palanikumar für Sweet Home
sweet home
STILVOLLE LÖSUNG
Auf einer Stylingtour entdeckten Miss C. und ich dieses flexible und stilvolle Musikmöbel von USM bei Wohnbedarf. Besonders raffiniert sind die Abteilungen für die Lautsprecherboxen. Foto: Sweet Home

 

5 Kommentare zu «Der schönste Platz für Unterhaltung»

  • Hans Zbinden sagt:

    Das wird wohl ziemlich scheppern mit den Boxen im USM-Gestell drin. Wenn ich bei meinen zu viel Bass drauf habe, tönt das Blech vom Gestell nebenan..

  • Markus sagt:

    UUUUppps!
    Diese Lösungen sind wohl etwas für eine „hübsche und adrette“ Gestaltung des Technikmuseums …….schon der Term „Telefontischli“ lässt mich erschauern.
    Heutige Telekommunikation und Medienreproduktion ist zumeist einfach unsichtbar und orientiert sich an der Funktionalität.

    Früher ienmal war der Briefkasten ein Ort …… aber das ist schon lange her.

    Ich würde mir Beispiele von wirklich guten in die „Lebenseinrichtung“ integrierte Beispiele interessieren ….. ganz nach dem Motto es ist Frühling – lasst den frischen Wind rein und eliminiert den alten Mief!

    • diva sagt:

      … und so klingt sie auch: die medienreproduktion! funktional! sinnlichkeit? fehlanzeige… und die telekommunikation? dasselbe.
      schön, wenn frau kohler hie und da mal «gegensteuer» gibt und nicht immer nur leere betonvillen mit glas in exotischer landschaft zeigt… ;-)

    • Michael sagt:

      Was eine gute Lebenseinrichtung ist, ist ein höchst persönlicher Massstab. Es graut mir vor einer Einrichtung, wo statt einer ausladender Bücherwand ein eBook im sonst leeren Regal liegt und statt den Vinylscheiben ein einsamer mp3 Player.

  • Agneta Chris Wenger-Östman sagt:

    Endlich kann mein altes, rotes Telefon einen Ehrenplatz erhalten! Wieso nicht auch die wunderschöne, alte Design-Schreibmaschine „Olivetti“ daneben. Manchmal kann man sich über sein Alter freuen…
    Rentnerin CHRIS

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.