Living in a Box

Wohnen heisst auch Abgrenzung. So sind Wohnideen, die einen Raum innerhalb des Raums schaffen, interessante Lösungen – sowohl für grosse als auch für kleine Wohnungen. 

sweet home
ALLES IM RAHMEN
Als hätte jemand einen Rahmen um sein kleines Reich gezeichnet! Dieser abgegrenzte Arbeitsbereich ist optisch attraktiv, wirkt fröhlich und bietet zudem Platz für kleine Regale und Möglichkeiten, Dinge aufzuhängen. Schön ist die Idee mit der Neonfarbe, die das neutrale Umfeld aufweckt. 
sweet home
MEINE KLEINE INSEL
Raffinierte Schreinerarbeiten ermöglichen eine individuelle, praktische und flexible Möblierung. Diese Wohninsel mit dem Sofabett und integrierten Regalen ist perfekt für grosse Lofträume, kann aber auch einem kleinen Raum eine neue Dimension verleihen. (Bild über: Blood and Champagne)
sweet home
RUNDUMLÖSUNG
Kinder und Teenager lieben ihre eigenen kleinen Bereiche. Diese Umrahmung des Raumes mit Holz ist eine einfach umzusetzende Idee, die einem Zimmer eine völlig neue Erscheinung verleiht. (Bild über: Designtraveller)
sweet home
EINFACH AUFSTOCKEN
Gerade wenn der Platz knapp ist, lohnt es sich, über eine Podiumslösung nachzudenken. So kann ein zusätzlicher Raum entstehen – wie hier ein attraktives Mini-Schlafzimmer mit Schiebetüre. (Bild über: Interiorsporn)
designtraveller
ZUM ABTAUCHEN
Aufwendiges, spannendes Interiordesign. Um einer klassischen Wohnung mehr Moderne und Eigenständigkeit zu verleihen, wurde ein neuer Raum erschaffen: Leich erhöht, farbig abgesetzt – beinahe ein kleiner Swimmingpool, in dem man in die Bücherwelt abtauchen kann. (Bild über: Designtraveller
sweet home
NEUE PERSPEKTIVEN
Definitiv neuen, anderen Platz hat Tim Seggerman in dieser Loftwohnung geschaffen. Er hat gleich ein ganzes Wohnzimmer in den Schrank gebaut. 
sweet home
OPTIMALE AUSNÜTZUNG
Nochmals dieselbe Wohnung: Dank des raffinierten Holzinnenausbaus von Tim Seggerman entstand auf kleinem Raum viel Platz.

13 Kommentare zu «Living in a Box»

  • MM sagt:

    Witzige Ideen. Teilweise übrigens ähnlich umgesetzt im K2 Gebäude der Uni Stuttgart.

  • Angelina sagt:

    Das Wohnmobil in der Wohnung? Intimität in grossem Raum?? Schön umgesetzt aber irgendwie kurios – wollen doch alle einen möglichst grossen Wohnraum um dann wieder Intimität zu schaffen.

  • Andy sagt:

    Seltsam, dass hier keine einzige Kritik anzutreffen ist! Ich wette, die wurden allesamt zensuriert. Und um den Zensur zu entgehen lobe ich wie folgt: Schöne Idee, auch wenn sie weder alltagstauglich ist noch von Bestand sein wird.

  • Filo Sof sagt:

    Ich liebe diesen Blog. Er hilft mit, Wohnungen lebendig und schöner zu gestalten. Keine 0815 Kammern. Es ist sicher immer etwas für jemanden drin, das sich umsetzen lässt. Was mir auffällt: viele beklagen ihre zu kleine Wohnung. Mit ein bisschen Phantasie kann man es trotzdem gut hinkriegen.

  • Heidi Merz sagt:

    Danke für den Beitrag! Ich liebe solche Mach-mehr-aus-wenig-Ideen! 1:1 würde ich zwar nichts davon umsetzen, aber die Bilder liefern jede Menge Inspiration für eigene Ideen. :-)

  • Toni sagt:

    Hammer! Jede Idee gefällt mir! Diese „intim-persönlichen Wohninseln sind sehr „heimelig“! Bravo!

  • Tucker sagt:

    Das Podium mit Bett gefällt mir besonders gut. Hier scheint man tatsächlich noch genügend Platz zu haben.

    • Adam Gretener sagt:

      Das fand ich auf den zweiten Blick und den dritten Gedanken genial. Würde bei mir den Raum sehr viel besser aufräumen. Muss mal gleich eine Materialliste zusammenstellen. Hatte mir eben erst sowieso eine neue Makita gekauft…

  • Romina Furrer sagt:

    Sehr schön, aber in Mietwohnungen nicht umzusetzen…..und wohl so oder so teuer.

    • rimaka sagt:

      Wieso denn nicht? Ein Podest z.B. lässt sich vom Schreiner so machen, dass man es wieder wegnehmen könnte. Das kann aus mdf sein, dann ist es nicht so teuer. Man muss es halt dann noch anstreichen. Es braucht ein bisschen Mut und vor allem den Willen dazu! Viel Spass!

  • Alice sagt:

    Sehr schöne Ideen, nur muss man für das Wohnzimmer im Schrank gelenkig sein. Geht nicht für ältere mit Knieoperationen.

  • Irene feldmann sagt:

    Tolle Ideen, schafft wenn man nicht mit Platzangst kämpft, ein Gefühl von Intimität.

  • adam gretener sagt:

    Die Wandpaneelen sind eine gute Idee. Sehr schön.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.