Zeltferien für neues Schweizer Design

Mit viel Kreativität und Stil inszeniert und feiert die  Schweizer Designlinie Atelier Pfister seine Designneuheiten. Den Auftakt machte ein grosses Sommerfest. Es folgen bald tolle Fotos und natürlich die neuen Möbel, Teppiche und Wohnaccessoires in den Geschäften. Und weil die Inszenierung in grossen Zelten so viel Ferienstimmung macht, sehen Sie hier schon mal, auf was Sie sich nach den Sommerferien freuen können.

SWEET HOME
DIE TEPPICHE
Möbel und Wohnaccessoires zu inszenieren ist eine Kunst für sich. Klar, kann man das gemütliche Wohnzimmer. Aber das hat man ja schon zu Hause und immer öfters auch in Clubs und Restaurants. Immer wieder für eine spannende, neue Sicht sorgt der Zürcher Star-Creative-Director Beda Achermann. Er hat mit den Atelier-Pfister-Designstücken grosse Militärzelte eingerichtet und somit sehr viel Stimmung, Sinnlichkeit und ein Gefühl von Fernweh geschaffen. Inspiriert dafür haben ihn wohl nicht zuletzt die wunderschönen, neuen Teppiche von Claudia Caviezel. Sie zeigen sich in tiefen, gebrochenen, warmen Farbtönen und verbinden das traditionell Orientalische mit modernem Zeitgeist und ein wenig Punk-Appeal.
wlvM
DIE ZELTE
Die Militärzelte standen für die Eröffnungsausstellung in den Galerieräumlichkeiten des schönen G27 in der Zürcher Binz. Auf eine interessante Art wurden so Räume in Räumen geschaffen und das Thema Wohnen aus einer ganz anderen Perspektive gezeigt.
Vb m
DAS SCHLAFGEMACH
Zeltleben vom Feinsten: Das neue Bett Riom und die Bettwäsche Bivio  von Claudia Caviezel und die skulpturalen Leuchten Watt in organischen Formen von This Weber machen Lust auf exklusive Zeltferien und einen Stilwechsel im Wohnzimmer.
 sm
DIE MÖBEL
Brandneu ist der Sessel Balm von This Weber. Seine Form erinnert an das Midcentury. Eine Weiterentwicklung ist die Lederversion des Stuhls Wila von This Weber, die sehr gelungen ist und Eleganz, gutes Handwerk und moderne Formgebung perfekt verbindet.
sjb
DER KURATOR
Der Schweizer Stardesigner Alfredo Häberli kuratiert die einzigartige Schweizer Designlinie.
kgbkn
DER DESIGNFÖRDERER
Möglich machte die Schweizer Designlinie Atelier Pfister Meinrad Fleischmann, CEO des renommierten Schweizer Möbelhauses Pfister. Er fördert damit nicht nur die Schweizer Designszene, sondern beweist, dass Wohnen lebendig und spannend ist, immer wieder neu sein kann und besonders in der Schweiz einen sehr wichtigen Platz einnimmt. Auf dem linken Bild sehen wir die neuen Schalen Schaffhausen von Olaf Breuning.
kn
DER KÜNSTLER
Auch gutes Design wirkt noch besser, wenn es richtig in Szene gesetzt wird. Und keiner kann das besser als Beda Achermann, der international bekannte Schweizer Art Director, von dem übrigens kürzlich ein superschönes Buch erschienen ist: «Big Time – The Legendary Style of Männervogue»
sd my

DAS SCHLARAFFENLAND
Dass zum Wohnen auch die Gaumenfreuden gehören, ist klar. Einfach, gesund, anders, superfein und zum Nachmachen inspirierend sind die Buffets von Andy xxx. Auf Schalen und Blättern, ganz im Bohemianstil, werden hier Beeren, Früchte und würzige, indische Samosas serviert.

Rezept für Samosas:
Indische Gemüsekrapfen schecken kalt und warm und sind ein perfektes Picknickessen.Dazu passt ein Chutney oder eine Joghurtsauce.

Zutaten:

  • 3 Esslöffel (EL) Sonnenblumenöl
  • 0,5 Kaffeelöffel (KL) Senfsamen
  • 50 g  gehackte Zwiebeln
  • 1 KL fein geriebener Ingwer
  • 70 g Erbsen, frisch oder gefroren
  • 1 EL Korianderpulver
  • 1 KL Kreuzkümmelpulver
  • 1 Prise Chilipulver
  • 0,5 KL Garam Masala
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • Salz und Pfeffer
  • 600 g gekochte Kartoffeln, geschält und zerdrückt
  • 4 EL Korianderblätter, grob gehackt
  • 1 ausgerollter Kuchenteig oder fein ausgewallter Pizzateig
  • 5 EL geschmolzene Butter
  • 2 EL Sesamsamen

Zubereitung:

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Geben Sie das Öl in eine Bratpfanne und erhitzen es, geben Sie die Senfsamen bei. Sobald diese springen, die Zwiebel beigeben, danach den Ingwer und alle anderen Gewürze. Wenn alles fein duftet und die Zwiebeln glasig werden, geben Sie die Erbsen bei und den Zitronensaft. Köcheln Sie alles 2-3 Minuten und geben Sie dann die zerstampften Kartoffeln bei und den Koriander.

Nun schneiden Sie Quadrate oder Rondellen aus dem Teig, füllen diese mit der abgekühlten Füllung (wie Ravioli oder Krapfen) und schliessen sie. Dafür bepinseln Sie die Enden mit ein wenig Wasser (zum Verkleben) und drücken die Enden gut mit einer Gabel zusammen. Bepinseln Sie die Samosas mit Butter und legen Sie diese auf ein mit Backpapier belegtes Backblech. Im Backofen ca. 35 Minuten golden und knusprig backen, in der Halbzeit auf die andere Seite drehen.

.

jbn
DER SOMMERREGEN
Die wunderschönen Zeltferien von Atelier Pfister fanden, wie so viele Zeltferien, gut gelaunt aber im Sommerregen statt.

Kommentarfunktion deaktiviert.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.