Die Gartenvilla

Ein eigenes Häuschen mit einem Gärtchen – etwas, wovon wohl in vielen Schweizer Stuben geträumt wird. Dass so ein Häuschen mit Grün alles andere als bieder aussehen muss, beweist diese moderne Gartenvilla des Architekten Joaquin Alvado in Alicante in Spanien.

Architektur: Joaquin Alvado.

garden-banon-05-800x1068
Die moderne, kubische Architektur wächst förmlich aus dem Boden. Sie scheint den Schwung der blühenden Pflanzen aufzunehmen. Die einzelnen architektonischen Elemente tanzen fast und vermitteln Leichtigkeit.
svj s,
Das Haus ist aus verschiedenen schachtelartigen Elementen zusammengesetzt, die wie Bauklötzchen aufeinander stehen. Diagonale Flächen, die wie Treppen vom Boden in das Haus führen, sind üppig mit Gras und Blumen bewachsen.
VJB SM<Y
Wie grüne Hüllen wachsen Pflanzen an den schräg verlaufenden Wänden empor und schaffen es, dass das moderne Haus etwas Verwunschenes bekommt.
SBV <MX
Wer sagt denn, dass auf kleinem Platz nicht ein grosser Garten entstehen kann? Der Architekt Joaquin Alvado hat geschickt Gartenbeete geschaffen, in denen es unter, vor und über dem Haus blühen und wachsen kann.
SV M,S<
Die Gartenvilla ist eine kleine, grüne, verzauberte Oase inmitten eines urbanen Quartiers. Die verschachtelten Elemente der Patchwork-Architektur schaffen auch Schatten und Privatsphäre.

16 Kommentare zu «Die Gartenvilla»

  • lukas sagt:

    letztlich geschmacksache, aber finde das haus mitsamt garten durchschnittich beliebig ohne mut zu irgendeiner klaren form. das ist selbstverständlich völlig in ordnung, frag mich aber, warum das ding publiziert wird

  • C. Huber sagt:

    Weitere Fotos von aussen und innen, inklusive Baupläne:
    http://www.archdaily.com/306750/garden-house-joaquin-alvado-banon/

    Im Grossformat: jeweils rechts auf den Pfeil klicken für das nächste Foto:
    http://www.archdaily.com/306750/garden-house-joaquin-alvado-banon/50c93238b3fc4b70620000a8_garden-house-joaqu-n-alvado-ba-n_011-jpg/

  • Veronica sagt:

    Ja Gärtchen bei Häuschen, prima Kombination. Aber bei einem Villa erwarte ich Garten.

  • Reto Markofer sagt:

    …na ja. Häuschen ist vielleicht nicht gerade der richtige Ausdruck, wie im Intro insinuiert wird.
    …dann würde ich meinen, dass die angetönte Privatsphäre angesichts der umgebenden Silos nicht gerade gewährleistet ist…
    Gefällt mir grundsätzlich aber sehr gut!

  • Nina sagt:

    Das Haus ist originell und gefällt mir auch. Unter „Garten“ stelle ich mir aber was ganz anderes vor… Nicht nur ein Stückchen Rasen. Und ebenfalls schade: die Aussicht aus den vielen, grossen Fenstern – direkt auf ein paar hässliche, grosse Wohnsilos! Alles in allem nähme ich dann also doch lieber das biedere, klassische Schweizer Einfamilienhäuschen im Grünen…

  • jost sagt:

    „Häuschen mit Grün“ ?

  • jean-marc sagt:

    Ein schönes Haus, aber in unseren Breitengraden energietechnisch nicht optimal. Es hat zu viele Aussenflächen, die isoliert werden müssen. Deshalb ist solche Patchwork-Architektur in der Schweiz eher selten und sehr teuer. Sie muss gar als ökologisch unvernünftig betitelt werden.

  • Bardo Jaeger sagt:

    …falsch – DIE BETON-VILLA – mit einigen blumenkisten verziert, in schubladenform ! so allenfalls wirken die bilder

  • Daniel sagt:

    Ich habe mich soeben in das Haus verliebt, einzig das nötige Kleingeld fehlt mir noch dazu!

  • Rolf Mulli sagt:

    Sieht irgendwie wie der Helm von Darth Vader aus :-)

  • Claudia sagt:

    ich finde es super, sehr schick – vermutlich hat der eigentümer kinder, darum sieht der rasen so aus…
    würde dort gerne drin wohnen!

  • Markus sagt:

    Architektonisch durchaus interessant, wenn ich auch nicht unbedingt hier leben möchte (obwohl mir klare Linien eigentlich gefallen).

    Was ich aber nicht nachvollziehen kann: Wo nimmt das Gebäude mit seinen rechten Winkeln und geraden Flächen „den Schwung der blühenden Pflanzen auf“?

    • Déjà-vu sagt:

      Schauen Sie sich das Bild genau an, suchen Sie die Formen der Pflanzen, dann werden Sie fündig. Das wird im übertragenen Sinn auch Bildsprache genannt. Regt doch auch die Phantasie an, oder etwa nicht…?

  • Tom Müller sagt:

    Nun ja, für mich sieht das leider ziemlich nach Bauklötzchenarchitektur aus. Und wenn mir schon am motzen sind: ich finde solche reine Betonbauten nicht gerade das gelbe vom Ei und auch der Rasen sieht ganz schon ungepflegt aus, da verbringen die Eigentümer wohl mehr Zeit im schönen Pool als mit Rasenpflege ;-P

  • irene feldmann sagt:

    mir fehlen die farben im garten……eindeutig, der rest, fantastisch!!!

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.