Das macht Lust auf mehr Gemüse

Der Frühling macht Lust auf mehr Gemüse. Denken Sie um, machen Sie das Gemüsegericht zum Hauptgericht. Diese Rezepte können Sie schnell und einfach nachkochen und mit oder ohne Beilagen servieren.

heat oven to 350 asparagus-ricotta-tart

1 SPARGELKUCHEN
Gemüsekuchen gelingen immer und machen mit wenig Aufwand viel her. Versuchen Sie diesen einfachen Spargelkuchen mit Blätterteig. (Bild über: Heat Oven to 350)

Zutaten:

  • 1 Blätterteig, ausgewallt
  • 1 Bund grüne Spargeln
  • 3 Eier
  • 100 g Parmesan, geraffelt
  • 2 Esslöffel (EL) Ziegenfrischkäse
  • 1 dl Halbrahm
  • Salz, Pfeffer, Muskat

Zubereitung:

Rüsten und blanchieren Sie die Spargeln. Schneiden Sie vom Blätterteig längs 4 Streifen von 1,5 cm Breite ab. Legen Sie den Teig auf ein mit Backpapier belegtes Blech, und stechen Sie ihn mit der Gabel ein. Mit einem Pinsel und ein wenig Wasser bestreichen Sie den Rand des Teiges und kleben rundum die Teigstreifen an. Diese bilden den Rand des Teiges. Backen Sie den Teig blind, das bedeutet ohne Zutaten. Dafür belegen Sie den Boden mit einem auf die richtige Grösse zugeschnittenen Backpapier und beschweren dieses mit einigen Bohnen oder Backperlen. Schieben Sie den Teigboden in den auf 200 Grad vorgeheizten Backofen, und backen Sie ihn ca. 30 Minuten, bis er goldbraun und knusprig ist. Herausnehmen und den Teig mit Parmesankäse bestreuen. Mischen Sie die Eier mit dem Frischkäse und dem Rahm, würzen Sie mit Salz, Pfeffer und ein wenig frisch geriebener Muskatnuss. Legen Sie die blanchierten Spargeln auf den gebackenen Teig, und giessen Sie den Guss darüber. Wieder in den Backofen schieben und bei 180 Grad ca. 15 Minuten fertig backen.
steamy kitchengreen-bean-mushroom-stirfry-recipe-354
2 BOHNEN MIT PILZEN
Grüne Bohnen mit Pilzen gemischt geben eine nahrhafte Mahlzeit ab. Kochen Sie die gerüsteten Bohnen in ein wenig Salzwasser, bis sie bissfest sind. Schneiden Sie Champignons in Scheiben und Schalotten in Ringe. Braten Sie die Pilze und die Schalottenringe in ein wenig Butter an, und fügen Sie dann die Bohnen bei. Geben Sie ein wenig Thymian oder Bohnenkraut dazu. Würzen Sie mit Salz und Pfeffer, und servieren Sie das Gericht mit ein wenig geriebenem Parmesan. (Bild über: Steamy Kitchen)
brooklynsupperfried-eggs-and-sauteed-greens
3 SPINAT UND SPIEGELEI
Geben Sie Olivenöl, 2 zerdrückte Knoblauchzehen und 1/2 Peperoncino in eine grosse Pfanne. Erhitzen Sie das Ganze, und wenn der Knoblauch zu duften beginnt, füllen Sie die Pfanne mit dem Spinat. Einmal kurz umrühren, sodass Knoblauch und Peperoncino nicht anbrennen, Deckel drauf und einige Minuten kochen, bis der Spinat zusammenfällt. Mit Salz und Pfeffer würzen. Spiegeleier braten, und den Spinat mit ein wenig Parmesan und den Spiegeleiern servieren. (Bild: Brooklyn Supper)
heat oven 350 cheddar-mustard-cauliflower-web2
4 BLUMENKOHL MIT KÄSESAUCE
Schneiden Sie einen Blumenkohl in Röschen, und garen Sie diese im Dampf. In der Zwischenzeit raspeln Sie 200 g Käse wie Gruyère oder Emmentaler mit der Röstiraffel. Erhitzen Sie 1 dl Rahm, geben Sie 2 Esslöffel grob gekörnten Dijonsenf dazu und rühren Sie dann den Käse ein. Würzen Sie mit Salz, Pfeffer und ein wenig Muskat. Mischen Sie die Blumenkohlröschen mit der Sauce, und servieren Sie das Gericht. (Quelle: Heat Oven to 350)
bBVS
5 SCHNELLE ZUCCHETTI
Schneiden Sie Zucchetti in Rädchen. Erhitzen Sie Olivenöl und 2 zerdrückte Knoblauchzehen. Geben Sie die Zucchetti und eine gute Handvoll zerrissenen Basilikum bei. Unter Wenden garen Sie die Zucchetti und achten darauf, dass der Knoblauch nicht anbrennt. Mit Salz und Pfeffer würzen. (Bild: Sweet Home)
steamy kitchen white-beans-cabbage-recipe-super-natural-every-day-cookbook-7988
KABIS UND WEISSE BOHNEN
Braten Sie eine gehackte Schalotte in ein wenig Butter an, geben Sie eine zerdrückte Knoblauchzehe bei, und sobald diese zu duften beginnt, geben Sie eine Dose abgetropfte weisse Bohnen bei und braten alles sanft an. Geben Sie 300 g sehr fein geschnittenen Kabis bei, und kochen Sie alles zusammen ca. 10 Minuten, bis der Kabis gar aber noch knackig ist. Würzen Sie mit Salz und schwarzem Pfeffer, bevor Sie das Gericht servieren. (Quelle: Steamy Kitchen)
zucchetti

ZUCCHETTI IM BACKOFEN
Heizen Sie den Backofen auf 180 Grad vor. Schneiden Sie Zucchetti längs in zwei Hälften, geben Sie ein wenig Olivenöl in eine Gratinfrom, und legen Sie die Zucchettihälften in die Form. Geben Sie Olivenöl über die Zucchetti, und würzen Sie das Gemüse mit ein wenig Thymian. 2 bis 3 Knoblauchzehen beigeben. Streuen Sie ein wenig geriebenen Pecorino darüber, und backen Sie alles ca. 15 bis 20 Minuten.

Keine Kommentare zu «Das macht Lust auf mehr Gemüse»

  • daniel schoch sagt:

    habe heute den Spargelkuchen zubereitet; ein HIT !! So sind die noch relativ kleinen grünen Spargeln am besten und wenn man noch „grosszügig“ einiges vom Stiel entfernt, wirds zum wahren Schmaus.

  • Widerspenstige sagt:

    So feine Gemüserezepte machen Lust auf mehr. Zum Beispiel kann für das Blumenkohlrezept auch anstelle Broccoli oder Rosenkohl genommen werden als Wintergemüse. In der Restwärme eines Ofengerichtes lasse ich übrigens jeweils Peperoni oder Tomaten oder sonstiges Saisongemüse (mit Knoblauchzehen in der Schale daneben und Olivenöl, Thymian, Rosmarin etc) schmorren und kann die Haut sehr gut abziehen für diverse Anti pasti jederzeit. Ich bin da ziemlich sparsam im Umgang mit der Benützung des Ofens und versuche die Wärme gut auszunützen. Dies nur als Tipp für ähnlich denkende GeniesserInnen. Ansonsten wieder mal ein dickes Lob für die liebevolle Zubereitung Marianne Kohler!

  • Wilde Henne sagt:

    Schöne Gemüserezepte. Zum Spinat mag ich persönlich lieber pochierte Eier, statt Spiegeleier.

    • Adam Gretener sagt:

      Liebe Gacker-Henne ;-)

      Sie haben Recht. Aber Ei ist Ei. Ich denke der Schlüssel ist das Eigelb, auch in Salatsaucen. Nur nicht hartgekocht.

      Seit ich meine neue Nachbarin habe, wasche ich meine Hände mit Fraumantel-Seife, esse Unkraut und kommentiere sogar. Die Kräuter wirken also!

      Liebe Grüsse
      Adam

      • Wilde Henne sagt:

        Lieber Adam

        Ich wollte lediglich einen Anstoss zum pochierten Ei geben, keinesfalls etwa das Spiegelei kritisieren ;-)

        Unkraut essen? Sie sind mir einer! ;-)
        Mache ich übrigens auch. Wenn es dieses Wochenende nicht grad wieder schneit, werde ich mal über die Felder streifen und nach Löwenzahn Ausschau halten. Es wird Zeit für frisches Grün.

        Grussi vom Wilden Huhn

  • Don Max sagt:

    Bitte, bitte: Im Gegensatz zu Beeren wird bei nahezu allen Nahrungsmitteln der Zusatz ausgelassen.
    Also nichts mit „Broccoligemüse“, „Apfelobst“, „Champignonpilz“ oder „Spaghettinudeln“.
    „Parmesankäse“ ist ein grausiges Wort aus Deutschland bei welchem mir sofort jeglicher Appetit vergeht.
    Es ist schlicht und ergreifend „Parmesan“.
    Und der ist lecker!

  • Angelina sagt:

    Das Rezept für den Spargelkuchen ist doch von Jamie Oliver !?
    Ich bin jedoch froh, dass Sie eine Alternative zum Käse angeben, den Jamie vorschlägt. Das wäre nämlich ein englischer Käse und Cheddar. Er benutzt statt Blätterteig Filoteig. Das Rezept tönt mega gluschtig und werde es sicher ausprobieren, wenn der Spargel aus der CH erhältlich ist!

  • Sunflower sagt:

    Diese Rezepte klingen wirklich super.
    Kleine Frage kann man bei dem Spargelkuchen auch einen anderen Käse als Ziegenfrischkäse nehmen.
    Danke für eine Antwort

  • Hene sagt:

    Bohnen? im April ??

  • Lina More sagt:

    Nichts gegen Gemüserezepte – im Gegenteil! Aber saisonal sind weder Blumenkohl noch grüne Bohnen – und Zucchini schon gar nicht.

    • peter müller sagt:

      es sagt ja auch niemand, dass das alles Gemüse des Frühlings sind. Die Autorin sagt nur als Einleitung, dass der Frühling Lust auf Gemüse macht und gibt ein paar Gemüse-Rezepte zum Besten, fürs ganze Jahr.

    • Wilde Henne sagt:

      Das sind doch Anregungen für die Zeit, in der diese Gemüse dann Saison haben. Kein Mensch empfiehlt, dass sie die grünen Bohnen heute essen/kochen müssen. Frau Kohler schrieb lediglich, dass der Frühling Lust auf Gemüse macht. Und die Bohnenzeit wird kommen, glauben Sie mir.

      ;-)

      • Adam Gretener sagt:

        Ich finde, jeder Schweizer (ohne oder mit Papier) sollte anstatt BWL viel lieber Gartenbau lernen. Himbeeren, Zucchine, Mais, Tomaten sind nicht so schwierig. Und da fängt aber die Bildung des Herzens erst an.

        Möchte ich der Nachfolger von Nathalie werden? Nein. Hab ich ein Herz für alte Sorten und Selbstversorgung? Aber Ja!

    • Karin sagt:

      Zumindest Blumenkohl und grüne Bohnen kann man in guter Qualität als Tiefkühlware das ganze Jahr über in den Speiseplan einbauen.

  • Adam Gretener sagt:

    Heute ist Nathalies Tag! ;-)

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.