Fünf feine Festessen für Ostern

Nun kommen sie wieder, die schönen, langen Frühlingsfesttage. Feiern Sie sie nicht nur mit Schokoladenhasen und Zuckereiern, sondern auch mit Gästen, Freunden und köstlichen, kleinen Festessen. Diese hier sind alle unkompliziert, schmecken bestimmt und machen Lust aufs Kochen.

saveur103-150-Veal-Piccata-1500x1000

KALBSPLÄTZLI MIT ZITRONEN UND KAPERN
Kalbsplätzli kann man auf die verschiedensten Arten zubereiten, mit Kapern und Zitrone aber versprechen Sie ein wenig mediterranes Lebensgefühl. Wählen Sie immer qualitativ hochwertiges Fleisch aus artgerechter Tierhaltung. Geben Sie lieber ein wenig mehr Geld aus, und essen Sie dafür weniger oft Fleisch. Das Rezept schmeckt übrigens auch gut mit Pouletschnitzeln. (Quelle: Saveur)

Zutaten für 6 Personen:

  • 12 Kalbsplätzli, geklopft
  • Salz, Pfeffer, Mehl
  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückt
  • 4 Esslöffel (EL) Bratbutter
  • 2 EL Öl
  • 1 dl trockener Roséwein
  • 2,5 dl Hühnerbouillon
  • 1 Zitrone, in feine Scheiben geschnitten
  • abgeriebene Schale einer Zitrone
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 Handvoll Kapern, gewaschen
  • 1 Handvoll gehackte Petersilie

Zubereitung:

Würzen Sie die Kalbsplätzli mit Salz und Pfeffer, und wenden Sie sie in ein wenig Mehl. Geben Sie ein wenig Öl in die Pfanne und danach die zerdrückte Knoblauchzehe dazu. Sobald diese zu duften beginnt, geben Sie die Plätzli bei. Braten Sie alle Plätzli portionenweise in zwei Esslöffeln Butter und dem restlichen Öl an. Legen Sie den Knoblauch auf die Plätzli, damit er nicht braun wird. Legen Sie die gebratenen Plätzli auf eine Platte, und geben Sie sie in den warmen, aber nicht heissen Backofen. Nehmen Sie den Knoblauch heraus, geben Sie den Wein in die Pfanne, und kochen Sie ihn, bis er sich auf die Hälfte reduziert hat. Danach giessen Sie die Bouillon dazu, geben die Zitronenscheiben bei und die abgeriebene Zitronenschale, alles langsam köcheln lassen, bis die Sauce zur Hälfte eingekocht ist. Geben Sie die restliche Butter bei, die Kapern und die Petersilie. Schmecken Sie die Sauce mit Salz und Pfeffer ab, und giessen Sie diese über die Plätzli. Servieren Sie dazu zum Beispiel Butternudeln und Spinat.
alexandra cooksParmesanChicken1

POULET MIT PARMESAN
Ein Poulet ist immer eine gute Idee für Gäste und festliche Anlässe. Lassen Sie sich ein gutes und artgerecht gehaltenes Poulet vom Metzger in Portionen schneiden. Sie können auch nur Pouletschenkel dafür verwenden. (Quelle: Alexandra’s Kitchen)

Zutaten für 4–6 Personen:

  • 1 Poulet, in Portionen geschnitten
  • Salz und Pfeffer
  • abgeriebene Schale einer Zitrone
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 Glas trockener Weisswein oder Rosé
  • Olivenöl
  • 200 g Parmesan, gerieben
  • 3 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 1 Handvoll Thymian

Zubereitung:

Heizen Sie den Backofen auf 220 Grad auf. Würzen Sie die Pouletstücke rundum mit Salz und Pfeffer. In einer passenden Gratinform mischen Sie einen Esslöffel Olivenöl mit dem Wein, dem Zitronensaft, der Zitronenschale, dem Knoblauch, dem Thymian und 100 g Parmesan. Nun geben Sie die Pouletstücke rein und wenden diese rundum in der Mischung. Platzieren Sie die Pouletstücke so, dass die Seite mit der Haut nach oben schaut, streuen Sie den restlichen Parmesan darüber, und schieben Sie das Ganze in den heissen Backofen. Nach ca. 20 Minuten, sobald die Haut sich zu bräunen beginnt, reduzieren Sie die Hitze auf 200 Grad und backen das Poulet weitere 30 Minuten, bis es gar ist und das Fleisch sich vom Knochen löst. Servieren Sie dazu zum Beispiel Kartoffelstock und grüne Bohnen.
smitten kitchen

KARTOFFELTORTE MIT ROQUEFORT
Diese Kartoffeltorte geht superschnell. Sie ist fein, macht was her und passt perfekt zu einem frischen Salat. (Quelle: Smitten Kitchen)

Zutaten:

  • 1 runder, ausgewallter Kuchenteig
  • 500 g neue Kartoffeln
  • 2 dl Rahm
  • 1 Eigelb
  • 150 g Roquefort
  • Salz, Pfeffer, Muskat

Zubereitung:

Waschen Sie die Kartoffeln gut, und schneiden Sie sie in regelmässige Scheiben. Legen Sie sie in eine Pfanne, und giessen Sie Wasser darüber, 10 Minuten kochen, abgiessen und die Kartoffeln mit einem Küchentuch oder mit Papier gut trocknen. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Kuchenform geben, mit der Gabel einstechen. Die Kartoffelscheiben schön auf dem Teig platzieren. Den Roquefort in Krumen bröseln und darüber verteilen. Den Rahm mit dem Eigelb, ein wenig Salz, Pfeffer und geriebener Muskatnuss würzen und über die Kartoffeln giessen. Im auf 180 Grad vorgeheizten Backofen ca. 50 Minuten backen. Servieren Sie die Kartoffeltorte mit einem knackigen frischen Salat.
Xmas Magazine Aussie Chocolatiers.indd

KALBSBRATEN MIT OLIVEN
Festtage sind ein guter Grund für einen feinen Braten. Dieser verströmt einen feinen Duft im ganzen Haus und bringt Festtagsstimmung. Kaufen Sie qualitativ gutes Fleisch aus artgerechter Tierhaltung. Lieber weniger, dafür bessere Qualität. (Bild über: What Katie Ate)

Zutaten:

  • 1,5 kg Kalbsbraten
  • Olivenöl
  • Butter
  • 2  Schalotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Zitronensaft
  • 2 dl Rosé
  • 1 Handvoll Oliven
  • 1 Handvoll Petersilie, gehackt
  • Thymian, gehackt
  • Oregano, gehackt
  • Salz und Pfeffer
  • 1 EL Dijonsenf

Zubereitung:

Backofen auf 220 Grad vorheizen. Braten Sie den Braten rundum in ein wenig Butter oder Öl an. Mischen Sie den Zitronensaft mit den gehackten Kräutern, dem Senf, Salz und Pfeffer und einem Esslöffel Olivenöl. Nun bepinseln Sie den Braten mit der Mischung. Mischen Sie in einem Gusseisentopf den Wein mit Olivenöl und der restlichen Marinade. Zerdrücken Sie die Knoblauchzehen, schneiden Sie die Schalotten in grosse Stücke, und legen Sie sie mit den Oliven in die Pfanne. Legen Sie den Braten darauf, und schieben Sie alles in den Backofen. 15 Minuten braten, dann die Hitze auf 180 Grad reduzieren und noch mal ca. eine Stunde bis 75 Minuten backen. Dazu passen zum Beispiel grüne Bohnen und ein Püree aus Kartoffeln und Rüebli. Für das Püree kochen Sie geschälte Kartoffeln und Rüebli in Bouillon weich, giessen die Bouillon ab, geben Butter, Pfeffer und Muskatnuss bei und zerstampfen alles zu einer feinen Masse.

 v-s mx

v-s mx

GEFÜLLTE PASTA AUS DEM OFEN
Ja, auch Pasta kann festlich daherkommen, besonders wenn sie so keck aus der Form guckt wie diese Rigatoni. (Bild: Che Zuppa)

Zutaten für 4–6 Personen:

  • 500 g Rigatoni
  • 450 g Ricotta
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 2 Eier
  • 500 g Spinat
  • 1/2 Peperoncino
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 200 g Parmesan, gerieben

Zutaten für die Sauce:

  • 50 g Butter
  • 2 EL Mehl
  • 1 dl Rahm
  • 1 dl Bouillon
  • 4 dl Milch
  • Salz, Pfeffer, Muskat

Zubereitung:

Kochen Sie die Rigatoni fünf Minuten in Salzwasser. Sie sind dann halb gekocht. Abgiessen und mit etwas Olivenöl mischen. Stellen Sie die Pasta zur Seite.

Bereiten Sie den Spinat zu: waschen, rüsten. In einer Pfanne Olivenöl mit einer zerdrückten Knoblauchzehe und einem halben aufgeschnittenen Peperoncino erwärmen, den Spinat beigeben, vermischen, zudecken und so lange kochen, bis er zusammenfällt. Herausnehmen und ausdrücken. Nehmen Sie den Knoblauch und den Peperoncino ebenfalls heraus.

Hacken Sie den Spinat ein wenig, und mischen Sie ihn mit dem Ricotta, 100 g Parmesan, dem verquirlten Ei, ein wenig Salz, Pfeffer und Muskat.

Nun bereiten Sie die Béchamelsauce zu. Dafür lassen Sie 50 g Butter in einer Pfanne schmelzen, erhitzen Sie sie, und geben Sie das Mehl hinzu. Gut verrühren, und dann die Bouillon, den Rahm und die Milch dazugiessen. Mit Salz, Pfeffer und ein wenig Muskat würzen.

Geben Sie nun eine Schicht Sauce in eine Gratinform. Füllen Sie die Rigatoni mit der Ricottafüllung, und stellen Sie diese in die Sauce. Giessen Sie den Rest der Sauce über die Rigatoni, und streuen Sie den restlichen Parmesan darüber. Geben Sie das Pastagericht in den auf 200 Grad vorgeheizten Backofen, und backen Sie alles ca. 20 Minuten, bis die Sauce blubbert und der Käse golden wird.

Keine Kommentare zu «Fünf feine Festessen für Ostern»

  • Basler Dybli sagt:

    Vielleicht haben Sie – in Ihrer vegetarischen Religionsfanatik – die beiden oben aufgeführten Rezepte „KARTOFFELTORTE MIT ROQUEFORT“ und „GEFÜLLTE PASTA AUS DEM OFEN“ übersehen … ?
    Beide sind ohne herzige Bibeli bzw. Poulet und Kalbfleisch zubereitet, also u.A. speziell für Sie gedacht !

  • barbara sagt:

    Überall die Häsli und herzigen Bibeli an Ostern, aber dann Kalbsplätzli und Poulet servieren. Ich mache Ostern vegetarisch und lasse die Tiere herzig sein.

  • Marcel Zufferey sagt:

    Das Poulet mache ich morgen Sonntag: Abgeriebene Zitronenschale mit Thymian- da ist Zitronenthymian angesagt! Zitronenschale verleiht Fleich oder Fisch ohnehin eine ganz speziell frische Note.

  • Basler Dybli sagt:

    Eine kleine Frage zum Rezept Kalbsplätzli mit Zitronen und Kapern.
    Zu welchem Zeitpunkt kommen die erwähnten 2 EL Zitronensaft bei der Zubereitung „zum Einsatz“ ?

  • Synn sagt:

    Wie humorlos sind denn Sie? Ich finden den Kommentar witzig, obwohl ich den Sweet Home Blog über die Massen schätze. Trotzdem frohe Ostern :-)

    PS. An dieser Stelle mal ein Riesendankeschön an Frau Kohler. Obwohl – bis jetzt – nur stille Mitleserin gucke ich täglich rein und habe auch schon einige Inspirationen umgesetzt.

  • Tierfreundin sagt:

    Super coole Rezepte. Vorallem die Hinweise, Fleisch aus tiergerechter Haltung zu verwenden ist echt lobenswert!

  • Wilde Henne sagt:

    Schöne Rezepte, grad die Kalbsplätzli machen Lust auf Frühling und draussen sitzen und so. Aber wenn ich da raus schaue… :-(

  • Philipp Rittermann sagt:

    meine mit wachteln und truthähnen gefüllten giraffenhälse kommen auch immer gut an.

    • Basler Dybli sagt:

      @ P. Rittermann
      Ich bin der festen Überzeugung, dass Ihr Kommentar keine Leser/Leserinnen interessiert. Zumal die weiteren Zutaten und die Zubereitung fehlen …
      Ihr Kommentar ist absolut deplatziert ! Ich empfehle Ihnen in Zukunft Food-Bloggs mit Titel wie „Fünf feine Festessen für Ostern“ grundsätzlich zu meiden und Ihre kostbare Zeit mit Ihrem Geschreibsel doch bitte anderweitig zu nutzen.

      • B. obachter sagt:

        Ich glaube rittermanns rezept war eine anspielung auf t.c. Boyles roman wassermusik (gefülltes kamel)

    • Wilde Henne sagt:

      Ich würde unbedingt noch ein Spanferkel hinterher schieben, Pilipp Rittermann. ;-)

    • Filo Sof sagt:

      Rittermann: albern!

      • Katharina I sagt:

        Man muss zu seinen Schwächen stehen, gerade an Ostern. Ich finde den Rittermann, äääh, den Herrn Rittermann sehr amüsant! Aber ich stricke ihm trotzdem kein Käuzchen, auch kein gefülltes. Nix! :-) Jedenfalls, ich wähle die Kartoffeltorte, vielleicht garniere ich sie noch mit … (Katharina schaut sich vorsichtig um) … ein paar Erdbeeren! Ha! ;-)

      • Philipp M. Rittermann sagt:

        b. obachter – richtig! :) allen schöne ostern!

  • Daniel sagt:

    Ich liebe Kalbsplätzli über alles. Danke für den Tip!

  • Fischbacher, Chrigel sagt:

    Gitzi scheint nicht mehr zu den traditionellen Ostermenüs zu gehören.

  • TEILS WUNDERBARE RECEPTE. DANKE
    ABER.
    WARUM IST ES NICHT MÖGLICH 1 RECEPT PRO SEITE ZU DRUCKEN ?

    • Wilde Henne sagt:

      Liebe Edith Hugentobler

      In der grossen weiten Welt des Internets schreibt man Texte nicht in Versalien, das ist gleichbedeutend wie rumschreien und gilt als unhöflich. Ihr Kommentar wird auch gelesen, wenn Sie ganz normal Gross- und Kleinschreibung verwenden.

      Herzlichen Gruss von der Wilden Henne

      Achja, und kopieren Sie doch einfach das gewünschte Rezept mit Bild in ein Word-Dokument und drucken es so aus.

  • herbert sagt:

    An Ostern essen nicht alle Leute Fleisch. Ein Rezept mit Fisch wuerde mich freuen.

  • yvonne sagt:

    mmmmmmh….so werden wir die verregneten Ostern gerne zu Hause bleiben und es brutzeln lassen in der Küche. Danke für die guten Anregungen.

  • Markus Niederberger sagt:

    Die Kartoffeltorte ist etwas gar diätig. Da fehlt wohl bei der Mengenangabe der Kartoffeln eine Null.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.