Mein wunderschöner Waschsalon

Die Waschküche ist in der Schweiz ein besonderer Raum. Geschichten wurden über sie geschrieben, jeder braucht sie, teilt sie oft mit seinen Nachbarn, und trotzdem sehen sie in den meisten Häusern ziemlich schlimm aus. Dabei wäre es doch so einfach und auch gar nicht teuer, aus dem alltäglichen Arbeitsplatz einen hübschen und praktisch eingerichteten Raum zu gestalten. Lassen Sie sich von diesen sechs Ideen inspirieren. Tun Sie sich mit Ihren Nachbarn zusammen, nehmen Sie gemeinsam ein produktives Projekt in Angriff und verschönern Sie Ihren Waschraum. Und,  liebe Verwaltungen, hoffentlich dringt dieser Blog bis zu Ihnen - es braucht so wenig, um Mieter glücklich zu machen.
 navaknann

 1 — Weiss, frisch und sauber

Jeder Raum kann weiss gestrichen werden – und sofort wirkt er sauber und frisch. Mit wenig Aufwand entstehen Ablagefläche und Stauraum. An Wände können Regale montiert werden, auf denen alle Mieter ihr Waschpulver lagern können, zum Beispiel in weissen Körben oder Boxen. Tischplatten über die Waschmaschine und den Tumbler montiert,  geben Ablagefläche. Einfach und in jedem Fall realisierbar ist es, einen hübschen, günstigen Holztisch aus dem Brockenhaus zu besorgen, diesen ein wenig abzuschleifen, zu grundieren und mit weisser Kunstharzlackfarbe anzustreichen. Auf dem Tisch kann die Wäsche gefaltet und sortiert werden. (Bild: Chez Larsson)

sweet space

 2 — Farbig, fantasievoll und persönlich

Es muss nicht unbedingt weiss sein, auch Farben und Muster verschönern einen Waschraum. Hier ist auch mit wenig Aufwand eine grosse Wirkung zu erzielen. Ein schwarz-weiss gestreifter Baumwollteppich vor der Wachmaschine schützt den Boden und macht den Raum wohnlicher. Ein bunter Vorhang versteckt Ablaufrohre, Putzmittel etc. und eine schön farbige Weltkarte sogt für ein wenig Weitsicht in diesem engen Raum. (Bild über: Sweet Space)

Wer erinnert sich noch an diesen Aufruhr im Waschsalon? Nick Kamen hat in den 80er-Jahren mit diesem Levi’s-Werbespot den Coolfaktor in den Waschsalon gebracht, schauen Sie selbst:

beautyfulsoup

 3 —  Praktisch, chic und Stauraum bietend

Ein helles Grau wirkt edel und elegant. Hier ist die Wand damit gestrichen. Ein offenes Möbel mit Korbschubladen wäre auch eine hübsche und praktische Idee in einem Mietshaus, damit jeder Mieter seinen Korb hat für Waschpulver, Fleckenmittel etc. In einem privaten Waschraum hat natürlich auch das Bügelbrett einen wichtigen Platz und wirkt viel schöner mit einem neuen, chicen Bezug. Schöne Bügelbrettbezüge können Sie zum Beispiel über Cath Kidston beziehen (siehe Links)  oder ganz einfach aus einem schönen Baumwollstoff selber nähen, indem sie einen bereits fertigen, nicht so schönen Bezug als Grundlage nehmen und diesen überziehen. (Bild über Beautiful Soup)

tracepaper

 4 — Gut organisiert, auch auf kleinem Raum

Dieser Raum ist eine gute Lösung, wenn man zum Beispiel die Waschmaschine im Badezimmer oder sonstwo in der Wohnung installiert hat. Lassen Sie sich von einem Schreiner einen „Überbau“ um die Waschmaschine bauen, und Sie bekommen einen praktischen Arbeitstisch. Hier sind auch schöne und praktische Details zu entdecken wie der Wäschklammersack, eine aufklappbare kleine Wäscheleine für Unterwäsche, Socken und andere kleine Wäschstücke und schöne Glasgefässe und Keramikdosen für Waschpulver (Bild über: Trace Paper)

prettysimplelife

 5 —  Mehr Stil mit starken Kontrasten und Muster

Ein ausgefallenes Beispiel: Poppige Schwarz-Weissmuster und Kontraste verwandeln diese Waschküche in einen stilvollen, auffallenden Raum. (Bild über: Pretty Simple Life)

trace paper

 6 — Liebevolle Ideen und Details gegen den Alltagstrott

Ein „Schürzchen“ um das Lavabo, Wandtattoos an die Waschmaschine, Glasflaschen für Weichspüler und Vorratsdosen für Waschpulver, alte Schilder und Bilder, die das Thema Waschen thematisieren, und eine grosse Plastikeinkaufstasche anstelle eines Wäschekorbs wecken die Freude am Wäschewaschen. (Bild über: Trace Paper)

sweet space

 7— Unterhaltung gegen Langeweile

Stellen Sie einen alten Radio oder Ghettoblaster in die Waschküche und bringen Sie so mehr Schwung in die Hausarbeit. Sie können aber auch einen Sprachkurs oder ein Hörbuch laufen lassen und etwas lernen, während Sie Wäsche falten und bügeln. (Bild über: Sweet Space)

Shoppingideen, die zur Geschichte passen:
Bügelbrettbezüge von Cath Kidston
Waschkörbe von Ikea
Scherenwäschetrockner von Manufaktum
Edle Haushaltartikel von Baileys

sweet home my beautyful laundrette

Schauen Sie doch mal wieder einmal den schönen Film: „My Beautyful Laundrette“

apple-kuchen-rs-1060601-l-219x219
Wieso nicht ...

... einen Apfelkuchen backen?

Jetzt ist die perfekte Zeit, um einen feinen Apfelkuchen oder eine Wähe zu backen. Suchen Sie nach Ihrem Lieblingsrezept – oder machen Sie es auf die einfache Art: Ausgewallten Kuchenteig einstechen, mit geschälten Apfelschnitzen belegen, einen Guss aus drei bis vier Eiern, 2 dl Rahm, Vanillezucker und Zucker nach Geschmack verrühren, über den Kuchen giessen, eventuell gemahlene oder zerstossene Haselnüsse darüber streuen und im heissen Ofen bei 220 Grad ca. 30-40 Minuten backen. Verraten Sie uns doch Ihr Lieblings-Apfelkuchen-Rezept!

3 Kommentare zu «Mein wunderschöner Waschsalon»

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.