Ideen rund ums Bett

Wer liegt nicht gerne im Bett, es ist unser privater Rückzugsort, unser Refugium in der Wohnung. Wie man den Platz rund ums Bett besser und schöner nutzen kann, zeigen diese Ideen. Mit der richtigen Wahl des Nachttischchens, der Bettwäsche und der Möbel bekommt das Bett nämlich Stil und Persönlichkeit, das Schlafzimmer wird noch attraktiver und lädt ein, öfter darin zu wohnen.

Birch and Bird
1 DIE KLEINE BIBLIOTHEK
In kleinen Wohnungen fehlt es oft an genügend Platz für viele Bücher. Da kommt der Platz rund ums Bett gerade richtig. Hier wurde ein Büchergestell so um das Bett herum montiert, dass eine kleine Nische für das Kopfende des Bettes entstand. Das vermittelt noch mehr Rückzugsfeeling; und an den Seitenwänden des Gestells können Nachtlichter montiert werden. Raffiniert sind die Klapptüren, die beim Runterklappen eine Ablagefläche bieten, zum Beispiel für das Lieblingsbuch. Bild über: Birch and Bird.
Japanese Trash 1
2 DAS GEWISSE ETWAS
Ein gemütliches Bett braucht eine Ablagefläche auf beiden Seiten. Das muss selbstverständlich nicht zwingend ein klassisches Nachttischchen sein. Es gibt genügend Beistellmöbel, die sich dafür eignen, auch Stühle und Hocker sind eine gute Lösung. Hier ist es der schicke, kleine Occasional Table von Charles und Ray Eames. Die Nachttischlampe ist an die Wand montiert und beweglich. Die weisse Bettwäsche wird mit einem gestreiften Kissen und einer camelfarbenen Wolldecke belebt. Vervollständigt wird die Harmonie mit einem beige-schwarzen, geometrisch gemusterten Teppich mit Ethnoappeal. Alles in allem eine gekonnte, geschmackvolle und stilsichere Kombination. Bild über: Japanese Trash.
Style files 1
3 VIEL WOHNLICHKEIT MIT WENIG AUFWAND
Der Stilmix, die warmen Farbtöne und die Ruhe, die der Raum ausstrahlt, geben diesem Schlafzimmer sehr viel Wohnlichkeit. Alles ist einfach nachahmbar. Da sind erst mal die zartgrauen Wände. Sie bieten eine Bühne für die Möbel und lassen die weisse Bettwäsche und die anderen weissen Elemente, wie etwa Türrahmen und Sockelleisten, frisch herausleuchten. Als Gegensatz zu den hellen Farben wird Schwarz eingesetzt. Die Holzkommode und die Türe sind schwarz lackiert und bringen Tiefe in den Raum. Die Verbindung schafft der Kelimteppich, der alle Farbtöne des Raumes aufnimmt. Bild über: Style Files.
Stylizmo 1
4 EIN EIGENES ZIMMER
Wünschen Sie sich ein Männerzimmer, wie diejenigen in den alten englischen Filmen? Das geht auch in einer normalen Wohnung. Dies ist ein schönes, einfaches Beispiel. Ein typisches Männerzimmer ist eine gelungene Mischung von Askese, Luxus und ein wenig Exzentrik. All das ist in diesem Raum zu sehen. Das Schwarz gibt dem kleinen Raum Tiefe und etwas Geheimnisvolles und das Holz gibt ihm Wärme. Was braucht es nun zur Umsetzung? Die Täferwand kann mit Holzleisten aus dem Baumarkt imitiert werden. Darüber wird mit schwarzer oder dunkelgrauer Farbe matt lackiert. Das Eisenbett hat einen einfachen schwarzen Wollüberwurf und Samtkissen im gleichen Farbton. Anstelle eines Nachttisches ist ein kleiner Schreibtisch im Industrial Look platziert, dazu ein alter, rustikaler Holzstuhl. Für Drama sorgen die Gemälde, die grosse Messingleuchte und der Schafsschädel. Bild über: Stylizmo.
Style files 6
5 NACHHELFEN MIT ARCHITEKTURELEMENTEN
Wenn die Architektur der Wohnung zu langweilig ist, kann man ein wenig nachhelfen. Lassen Sie sich eine Dekowand bauen und benützen Sie diese als Kopfende des Bettes. In den Nischen finden Bücher, Bilder, Lampen und persönliche Dinge einen Platz. Bild über: Style Files.
Japanese Trash 3
6 LASSEN SIE SICH WAS EINFALLEN
Ja, Trommeln können auch Nachttischchen sein. Dasselbe gilt für Kisten, Leitern, Gartenstühle, Büroregale oder Koffer. Die Wahl ist persönlich und macht Ihr Schlafzimmer unverwechselbar. Bild über: Japanese Trash.
Japanese Trash 2
7 EIN GANZES WOHNZIMMER
Gestalten Sie sich im Schlafzimmer ein kleines Wohnzimmer. Ersetzen Sie die Kommode mit einem Sideboard, als Nachttischchen setzen Sie kleine Beistelltische ein und ergänzen die Einrichtung mit einem oder, je nach Platz, mehreren Sesseln. Bilder, Teppiche und Bücher vervollkommnen den Raum. Das Resultat ist ein kleines Reich, das auch am Tag bewohnbar ist. Bild über: Japanese Trash.
Urban Walker 1
8 SCHÖNE WÄSCHE FÜR DAS BETT
Weisse Bettwäsche ist zwar immer eine gute Lösung, aber Farbe verwandelt, gibt das Gefühl von Neuem und kann ganz schön sinnlich wirken. Schöne Leinenbettwäsche wie diese hier finden Sie bei Society. Ein Bett mit Leintüchern und vielen Kissen ist viel edler und luxuriöser als ein Bett im nordischen Stil. Auch brauchen schöne Betten unbedingt eine Decke über der Wäsche. Sonst wirkt es so wie jemand in Unterwäsche, nicht richtig angezogen. Ist ein Bett aber mit einem Überwurf ganz zugedeckt, ist es nicht einladend. Um einen einladenden Eindruck zu erzielen, ist es schöner, wenn  die Kissen sichtbar sind und die Decke ein wenig aufgeschlagen ist. Bild über: Urban Walker.

20 Kommentare zu «Ideen rund ums Bett»

  • Rima sagt:

    Die 1 und die 5 sind meine Favoriten. Die Idee mit der Dekowand finde ich sehr intelligent. Geht bei mir zwar nicht , weil bei mir alles so klein ist. Das mit der Überdecke und den Kissen mache ich und es stimmt, es sieht gleich gemütlicher aus. Das findet auch meine Katze…..

  • Monica sagt:

    Ich möchte an dieser Stelle mal ein Dank für Ihre tollen und inspiriernden Ideen aussprechen.
    Ihr Blog mitzuverfolgen bereitet mir grosse Freude.
    Toll währe es wenn Sie ein Buch mit den „SweetHome“ Beiträgen veröffentlichen würden.
    Ich würde es auf jedenfall kaufen.

    Weiter so!

  • Esther sagt:

    So ein Sideboard würde mir auch gefallen, aber wo ist der Kleiderkasten, oder wohin mit ihm :-)?

  • maya sagt:

    also ich hätte ja nix gegen soviel bücher rund ums bett herum … sieht toll aus, da wird gelebt!

  • AnnaSofia sagt:

    Bild 7 gefällt mir auch. Braucht man noch ein Wohnzimmer?

  • Regine sagt:

    Herrlicher Beitrag, bei dem trüben Wetter heute sowieso!
    Bin grad dabei mein Schlafzimmer umzugestalten, Tip 7 ist genial! Mein Traum! Ein Hund!

  • Filo Sof sagt:

    Am wohnlichsten finde ich Bild 7. Bild 1 auch, nur fehlt da noch ein Bild in der leeren Fläche. Und etwas kalt ist die Wandfarbe auch. In unserem Schlafzimmer steht noch ein grosser Tisch zum Malen am Fenster.

  • montira keller sagt:

    was hat denn ein hund auf dem bett zu suchen?

  • Susanna sagt:

    Das Männerzimmer ist Hammer ;-)) !!

  • Filo Sof sagt:

    Applaus – richtig schöne Bilder! Ich hasse Schlafzimmer, die wie Schlafzimmer aussehen oder gar wie Spitalzimmer anmuten.
    Veronica: Bibliothek ist richtig gut für Krankentage oder auch nur für Faulenzertage. Klaus hat recht, bin ganz seiner Meinung.
    Wenn man in die Schlafzimmer der meisten Leute reinguckt – eins wies andere sterbenslangweilig.

  • Geschmack ist (zum Glück) verschieden. Ich habe auch ein Bücherregal im Schlafzimmer und es gefällt mir (aber nicht über dem Kopf). Wichtig ist es, dass man sich selber wohl fühlt und vor allem gut schläft. Bin gerade am Schlafzimmer umgestalten nach Feng Shui, auch ein wichtiger Aspekt für einen guten Schlaf.

  • Klaus sagt:

    Hallo Veronica: was hat dieser wirklich gelungene Einrichtungsstil mit „schlechter SchlafHYGIENE“ zu tun? Wie sieht Ihr eigenes Schlafzimmer aus? Bett, Nachttischli und sonst gähnendes NIX?

  • Veronica sagt:

    Bitte kein Bibliothek über deinen Kopf!
    Das Wohnzimmer-Schlafzimmer ist unruhig, hat deswegen eine schlechter Schlafhygiene.

    • Max Melchlin sagt:

      Ohnehin finde ich Bücher viel zu schwer beim Lesen im Bett. Ich habe mein Kindle, kann darauf Hunderte von Büchern speichern, und es wiegt nur wenige Gramm. Achtung: Kindles machen lese-süchtig!

      • Michael Klein sagt:

        hab ich probiert, und das teil gleich wieder gegen ein buch ausgetauscht. allein das haptische gefühl ein buch in der hand zu haben, darin blättern können, es zu riechen wenn es neu aus der druckerpresse kommt, oder aus einem uralten bücherschrank , da verlieren kindle und konsorten zu 100%
        erader sind gut für den urlaub, wenn man kein übergewicht bezahlen will. damit ist es dann auch genug.

    • lukas sagt:

      schlechte schlafhygiene? …= leicht esoterische ausdrucksweise für „gefällt mir nicht“ :)

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.