Eine gute Portion Gemüse

Überall ist Erntezeit. Das macht Lust auf eine gute Portion frisches Gemüse. Um feines Gemüse zuzubereiten, braucht es nicht viel – und das Rüsten kann sehr vergnüglich sein.
kitchenistpinkgreenveg

Herbstliches Gemüsebouquet

Schälen Sie Randen, Pastinaken und Topinambur und schneiden Sie sie in regelmässige Stücke. Erhitzen Sie einen Esslöffel Butter und einen Esslöffel Olivenöl in einer Bratpfanne und braten Sie die Gemüsewürfel gleichmässig an. Würzen Sie sie mit Salz und Pfeffer und ein wenig geriebener Muskatnuss. Wenn sie gekocht sind, aber noch knackig, geben Sie einen Esslöffel gehackte rote Zwiebeln und einen Esslöffel Thymianblättchen bei und braten alles nochmals 2–3 Minuten. Mischen Sie einen Esslöffel Ahornsirup darunter und mischen Sie alles gut durch. Servieren. (Bild über: Kitchenist)

GOOD MOOD FOOD

Gebratene Gemüsewürfel 

Schälen Sie Rüebli, Knollensellerie und Kartoffeln und schneiden Sie sie in gleichmässige Würfel. Legen Sie sie auf ein mit Backpapier belegtes Backblech und geben Sie Olivenöl und Meersalz darüber. Mischen Sie alles gut durch und rösten Sie die Gemüsewürfel im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen ca. 30–40 Minuten (je nach Würfelgrösse). Würzen Sie mit schwarzem Pfeffer aus der Mühle und streuen Sie gehackte Petersilie darüber. (Bild über: Good Mood Food)

nknö<

Röstgemüse aus dem Backofen 

Schneiden Sie einen Kürbis in grosse Stücke, halbieren Sie einige Kartoffeln, vierteln Sie rote Zwiebeln und schneiden Sie eine Aubergine in Streifen. Halbieren Sie einen guten Knoblauch und geben Sie eine Hälfte dazu, ebenso zwei, drei grüne Peperoncini. Mischen Sie Olivenöl mit Balsamico-Essig. Zerreissen Sie ein paar Lorbeerblätter und zwei, drei Rosmarinzweige und mischen Sie alles gut untereinander. Mischen Sie die Sauce mit dem Gemüse. Salzen und pfeffern, mit Alufolie bedecken und in den auf 200 Grad vorgeheizten Backofen schieben. Nach 30 Minuten Folie wegnehmen und nochmals ca. 10 Minuten rösten, bis alles leicht goldbraun wird. Servieren.

something to eat

Gemüsesalat mit Kichererbsen und Mandeln

Schneiden Sie 1 Zucchino in Scheiben und braten Sie diese beidseitig mit ein wenig Olivenöl in einer Bratpfanne an. Waschen Sie Spinatblätter, schneiden Sie eine Avocado in Würfel. Mischen Sie das Gemüse und die Avocado mit einer Handvoll Mandeln und Kichererbsen. Mischen Sie für das Dressing 2 Esslöffel Joghurt mit ein wenig Dijonsenf, Salz, Pfeffer und 1 Esslöffel Weissweinessig. Mischen Sie den Salat mit dem Dressing. (Bild über: Something to Eat)

Good mood food

Fladenbrot mit rohem Gemüse 

Mischen Sie verschiedene Salatblätter mit halbierten Cherrytomaten, Zwiebeln und knusprig gebratenen Speckstreifen. Für das Dressing mischen Sie 3 Esslöffel Buttermilch mit 50 Gramm zerbröseltem Feta, 1 Esslöffel Olivenöl, Pfeffer, 1 Kaffeelöffel zerhackter Pfefferminze und 1 zerhackten Knoblauchzehe. Nun bestreichen Sie ein Stück Fladenbrot mit Dressing und verteilen den Salat darüber, einrollen und servieren. (Bild über: Good Mood Food)sweet home

Bunte Gemüsesuppe 

Eine leichte, warme Gemüsesuppe gibt immer eine gesunde Mahlzeit ab. Versuchen Sie diese einfache Variante. (Bild über: Nourishyourroots)

Zutaten:

  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • 1 grosse Zwiebel, feingehackt
  • 3 Stängel Sellerie, in Stücke geschnitten
  • 3 Rüebli, in Stücke geschnitten
  • 3 grosse Tomaten, gewürfelt
  • 3 Knoblauchzehen, feingehackt
  • 1 Dose weisse Bohnen
  • 8 grosse Grünkohlblätter, in Streifen geschnitten
  • 7 dl Gemüsebouillon
  • Salz und Pfeffer
  • geriebener Sprinz, Parmesan oder Pecorino
Zubereitung:

Erhitzen Sie das Olivenöl und geben Sie die Zwiebeln bei. Andünsten, die Rüebli und den Sellerie beigeben. 5 Minuten weiter dünsten, dann den Knoblauch beigeben. Sobald dieser duftet, die Tomaten beigeben. 5 Minuten köcheln. Nun die Bouillon und die weissen Bohnen beigeben und 25 Minuten köcheln. Ganz am Schluss den Kohl beigeben, vom Herd nehmen und zwei Minuten weiter köcheln. Würzen und mit geriebenem Käse servieren.

Keine Kommentare zu «Eine gute Portion Gemüse»

  • Annemarie Richard sagt:

    Eine gute Portion Gemüse. Kann nicht verstehen das Hick – Hack von Gemüslern und Fleischlern. Bei uns (auch in vornehmen Hotels) gibt es zu gutem Gemüse auch Fleisch oder Fisch – so man es sich denn wünscht. Wo ist das Problem – ich verrate es ihnen. Viele Gemüse (z.B. Tomaten – Bohnen – Mais) – ausser man nehme die richtigen und genügend Nahrungsergänzungsmittel – können bei einigen Menschen – gewisse Vorgänge im Körper verlangsamen – vermindern. (Stoffwechsel) (Aminosäuren) (Eiweisstoffe). Fieberbläschen – Gürtelrose – Aphten – Darmentzündungen mit innerer Unruhe und Schmerzen sind einige Beispiele. Fragen Sie Ihren Arzt – laufen fahren Sie ins nächste Gesundheitszentrum – lesen Sie die Grossverteilerzeitung oder kochen und essen Sie einfach obige Rezepte. Gute Gesundheit !

  • Erna M. sagt:

    Sehr schön, Danke für die tollen Ideen!

  • Dr J sagt:

    Sehe nicht ganz ein wieso die leidige Veretarier/Fleischesser Diskussion entbrennen muss. Niemand ist dazu gezwungen nur Gemuesse oder Fliesch zuessen. Es gibt sentationelle vegetarische Restaurants und ich koche des oftern nur mit Gemusse, obwohl ich auch ein Filet gern habe. Die rezepte oben an sind nur Gedankenanstoesse und man kann damit soweit gehen wie man will. Live and let live, my friends.

  • Wendel sagt:

    Auch wenn man gerne Fleisch ist, kanns doch auch mal einen Tag ohne sein. Die Rezepte mach Lust auf mehr und es müssen auch keine Gemüse/kein Fleisch dafür einmal rund um die Welt geflogen werden. Also 2x Daumen hoch.

    @Vegis: ignoriert doch die Kommentare von Fleischessern, welche hier nur motzen wollen.
    @Fleischesser: dito was Vegis angeht

    und schon sind alle glücklich…

  • Wilde Henne sagt:

    Herbstliche Gemüseküche ist toll. In keiner andern Jahreszeit gibt die Natur soviel her wie jetzt: Gemüse, Pilze, Früchte… Jetzt noch profitieren – der Winter kommt schon bald und damit die lange Zeit der Lagergemüse.

  • tini müller sagt:

    es hat ja speck im einen rezept herr rittermann und vegis. wenn ich etwas speck in den salat schnipple lieben meine kinder salat :). natürlich ist das dann nicht mehr vegetarisch, aber pro person 10 gramm speck ist ungefähr 15 mal weniger fleisch als auf normalen tellern, dafür essen die kinder sicher 15mal mehr gemüse. so gesehen würde ich sagen, etwas fleisch steigert in gewissen fällen den vegetarismus ;-)

  • Franzi sagt:

    bin zwar keine vegetarierin, aber fleisch muss ja nicht immer dabei sein :) klingt auf jedenfall gut! muss ich ma ausprobieren

  • Sonja Sempacher sagt:

    ENDLICH! So lange habe ich auf richtig gute vegetarische Rezepte auf dieser wirklich wunderschönen Seite gewartet!
    Weiter so. Ich bin begeistert.

  • Philipp Rittermann sagt:

    fleisch ist immer noch das beste gemüse!

  • Adam Gretener sagt:

    Leider weiss ich, wohin diese Kommentare wieder führen werden. Ein paar militante Fleischesser werden sich in ihrer persönlichen Freiheit beschnitten fühlen. Darum nur kurz.

    Das geröstete Gemüse mag ich am liebsten. Es macht kaum Arbeit, einfach raus in den Garten und in 10 Minuten ist alles zusammengesucht. Und der Balsamico ist wichtig, kann man auch ruhig den Billigen nehmen und auch gerne etwas mehr. Mein Tipp: zu Kürbis im Ofen passen Curry und Honig perfekt.

    Bei Radieschen, Randen und co. kann man die Blätter schön in den Salat untermischen. Lecker. Genau so Strunke z.B. vom Broccoli.

    Hunger!

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.