Abendessen, schnell, gut und günstig

Jeden Abend das Gleiche? Das muss nicht sein. Kochen kann schnell gehen, fein schmecken und erst noch nicht viel kosten. Diese einfachen Gerichte beweisen dies. Sie geben mehr Abwechslung auf dem Abendessenplan und erst noch mehr freie Zeit.
350

Gnocchi mit Spinat 

Gnocchi kann man fertig kaufen und es dauert nur einige Minuten, bis sie gar sind. Servieren Sie sie mit Spinat und Pinienkernen. (Bild über: Heat Oven tp 350 Degrees)

Und so gehts:
In einer Bratpfanne Pinienkernen rösten, zur Seite legen. Olivenöl und eine zerdrückte Knoblauchzehe in der gleichen Pfanne erhitzen. Eine kleine Packung Spinat beigeben und zugedeckt einige Minuten kochen, bis der Spinat zusammenfällt. Würzen mit Salz und Pfeffer. Den Spinat mit den Gnocchi mischen, die Pinienkerne beigeben, ein wenig Muskatnuss und viel Pecorino Romano darüber raffeln.

Tipp: Dieses Rezept geht auch gut mit Spätzli. 

sb ,m

Orzo mit Erbsli und Speck 

Orzo ist eine kleine, reisförmige Pasta. Sie wird häufig in der griechischen Küche verwendet und man findet sie in mittlereweile in den meisten Supermärkten. Es gibt auch die italienische Form, die meist als Suppeneinlage eingesetzt wird. Hier wird sie mit Speck und Erbsen zubereitet. (Bild über: 80 Breakfasts)

Und so gehts:
Pro Person ca. 100 Gramm Orzo gemäss Packungsangaben al dente kochen. Geben Sie 1 Tasse gefrorene Erbsen bei und kochen sie sie die letzten 7 Minuten mit. Braten Sie 3 Tranchen Bratspeck langsam knusprig und legen ihn auf Haushaltspapier. Das Bratfett abgiessen. Geben Sie die abgetropfte Pasta mit den Erbsen in die Bratpfanne, zerbrechen Sie den Speck in kleine Stücke und mischen ihn unter die Pasta. Mit Schnittlauch, schwarzem Pfeffer aus der Mühle und geriebenem Pecorino servieren.

Tipp: Cremiger und reicher wird die Pasta, wenn Sie ein rohes Eigelb daruntermischen. 

sb ,<mx

Sloppy Joe 

Haben Sie noch Hackfleisch vom Vortag? Dann geht dieser Znacht wirklich superschnell. Ansonsten bereiten Sie feines Hackfleisch zu. (Bild über: Sea Salt with Food)

Und so gehts:
Hacken Sie eine halbe Peperoni, 1 Stange Sellerie, 2 Schalotten und 1 Rüebli mit der Küchenmaschine in kleine Würfel. Dünsten Sie das Gemüse in 2 Esslöffel Olivenöl  10 Minuten an. Geben Sie 400 Gramm Hackfleisch dazu und braten alles an, 2 Esslöffel Tomatenmark dazu geben. Mit 1 Glas Rotwein ablöschen, 1 Glas heisse Bouillon dazugiessen und alles 40 Minuten köcheln lassen, würzen mit Salz und Pfeffer. Hamburgerbrötchen toasten und jedes mit einer guten Portion Hackfleisch servieren.

Tipp: Kochen Sie doppelt so viel Hackfleisch und bereiten Sie am nächsten Tag einen Cottage Pie zu. Dafür Hackfleisch in eine Gratinform geben und mit zerstampften Salzkartoffeln bedecken. Käse darüber reiben und einige Butterflocken verteilen.

s, m,x

Bohnen und Reis

Bohnen können Sie über Nacht einweichen und am anderen Tag kochen. Die schnelle Version geht mit Dosenbohnen. (Bild über: Dine and Dish)

Und so gehts:
1 Stangensellerie, 1 Rüebli und 1 Schalotte in kleine Würfel schneiden. 1/2 Chorizowurst in Würfel schneiden. Alles in 2 Esslöffeln Olivenöl andünsten, 1 grosse Tomate oder einige Cherrytomaten würfeln, beigeben. 1 dl Bouillon und 1 dl Wein dazugiessen und 10 Minuten einköcheln lassen, Bohnen beigeben und 5 Minuten weiterkochen. Über weissen, gekochten Reis servieren. 

sb ,mx

Nudeln mit Broccoli und Poulet

Eine cremige, feine Pasta macht glücklich und kann auch ganz unkompliziert zubereitet werden. (Bild über: Eating on the Cheap)

Und so gehts:
Für 4 Personen kochen Sie 4 Portionen Nudeln mit Broccoliröschen von einem mittleren Broccoli al dente. Braten Sie 2 in Stücke geschnittene Pouletbrüstchen in ein wenig Olivenöl an und würzen es nach Ihrem Geschmack mit Salz und Pfeffer. Reiben Sie die Schale einer Zitrone darüber und geben Sie einige Blättchen Estragon dazu. 1/2 Glas Roséwein oder Weisswein dazugiessen, einkochen lassen, 2dl Rahm und einen halben Würfel Hühnerbouillon beigeben. 3 Minuten köcheln lassen und dann die Nudeln mit Broccoli beigeben und servieren. 

23 Kommentare zu «Abendessen, schnell, gut und günstig»

  • Patrick sagt:

    Geniale Ideen, merci!

  • Oliver sagt:

    Nicht schlecht, ausser (für mich) SLOPPY JOE:
    Zitat:““superschnell“
    Hmm… Das dauert schon MINDESTENS 10 Minuten: „Hacken Sie eine halbe Peperoni, 1 Stange Sellerie, 2 Schalotten und 1 Rüebli mit der Küchenmaschine in kleine Würfel.“
    Nochmal 10 Minuten: „Dünsten Sie das Gemüse in 2 Esslöffel Olivenöl 10 Minuten an“
    Und dann ist das Ding immer noch nicht fertig!
    Superschnell ist für mich ein Znacht unter 10 Minuten!

  • carlo sagt:

    Ziemlich kohlenhydratereich diese Abendgerichte: Pasta, Reis, Gnocchi, etc. Abends würde ich eher eine leichtere Kost empfehlen, aber man kann die Rezepte ja auch Mittags ausprobieren ;-)

    • Heinz sagt:

      @carlo: naja

      die Kohlehydrate allein sind nicht das Problem, und schliesslich braucht dein Hirn Kohlehydrate zum korrekten funktionieren.
      Das Problem ist die Kombination von Fett und Kohlehydraten im (Abend-) Essen, das geht auf die Hüften.

      D.h. alle Pasta / Reis Gerichte OHNE Fleisch (oder auch anderes fettiges Zeug) sind auch abends kein Problem, d.h liegen nicht auf und machen auch nicht dick.

      auch dir: En Guete

      • Thomas sagt:

        Naja, das ist eine nur 1/2-richtige Info.

        Es gibt Ernährungstypen, d.h. also Leute, die extrem schlecht auf viele „schnelle“ Kohlehydrate (Zucker, Weissbrot, Teigwaren, Kartoffeln & alle Varianten davon) reagieren.
        Ausserdem gibt es neuere Forschungen, dass wir – evolutionär bedingt – im Alter besonders schlecht auf Kohlehydrate reagieren (Diabetes II).

        Für viele ist es tatsächlich nicht angezeigt, abends noch „schnelle“, statt „langsame“ Kohlehydrate (Gemüse, Bohnen, Früchte) zu essen und würden besser eiweissreich dahintergehen.

        Aber, wie gesagt: die Menschen sind verschiedene Typen, der Metabolismus ändert sich im Laufe des Lebens, und ausserdem spielen Kultur, Familiengebräuche und Wohnort/Klima (Berge, Meer, Kalt, Warm etc.) grad auch noch eine Rolle.

  • roberto al dente sagt:

    schliesse mich heinz an,
    pasta oder reis mit EINEM gemüse.
    varianten:
    vorbraten: sesamkorn, pinienkern, ingwer, zwiebeln oder speckwürfeli für den chuscht

    abschmecken: balsamico oder worcestershiresauce oder sojasauce etc. (kann auch den reibkäse ersezten)

    spartipp: nudeln gleich IN derselben pfanne kochen, weniger abwasch, weniger energie, saucenbindung automatisch durch die teigwaren <:-)

    • Heinz sagt:

      @roberto: merci für die Zustimmung zu den simplen vegetarischen Pasta-Gerichten.

      im Gegenzug auch volle Zustimmung für die vorgerösteten oder gebratenen Beilagen (Speckwürfel in diesem Zusammenhang habe ich noch nicht ausprobiert, danke für diesen Tipp)

      auch der Spartipp ist völlig korrekt: einige Gemüse können statt gedünstet genausogut mit der Pasta mitgekocht werden (z.B. Cima di Rapa, gibts im Frühling wieder in jeder Migros *freu*)

  • Frank Brägger sagt:

    Super Ideen – Danke! Bloss werde ich diese Ideen zum Zmittag umsetzen da Kohlenhydrate am Abend für mich Tabu sind (Dickmacher) :)

  • Lars sagt:

    Wirklich inspirierend. Allerdings stellt sich bei mir als mit Hackfleisch nur beschränkt erfahrenem Vegetarier beim Sloppy Joe eine andere Frage – Wie isst man das Ding, ohne dass sich die Füllung nicht nur im Mund, sondern auch auf Tisch, Kleidung und Gesicht verbreitet? Wirkt auf mich wie ein (physikalisches) Ding der Unmöglichkeit.

    • Patrick sagt:

      Koordination und Konzentration!

    • Beat Tobler sagt:

      In den 40 Minuten, in denen das Hackfleisch köcheln muss, hätten wir doch noch genügend Zeit, um ein paar Hörnli zu kochen ? oder ist das zu bünzlig, zu wenig amerikanisch ?

      • Peter Steiner sagt:

        Hörnli mit gehacktem, ein Klassiker.

        Und trotzdem geht die Schweiz nicht unter wenn man es mal als Burger ist.

        Ich persönliche ziehe aber die Variante vor, es einfach auf eine Scheibe Brot legen, verhindert dann auch dass beim reinbeissen die Füllung rausgedrückt wird.

    • Natascha sagt:

      Deshalb heisst es doch „sloppy Joe“! Und es macht einen Riesenspass am Tisch! Haltet schon mal die Servietten parat!

    • Heinz sagt:

      @Lars: Also wirklich … LOL

      Erstens: kann man auch eine Füllung herstellen die aussieht wie auf die dem Foto aus ausschliesslich BLUMENKOHL. Daneben natürlich auch genauso aus einem Mix von Gemüsen. Gemüse-Bolo, bei uns alltäglich, für Mais-Tortilla, Pasta, Blinis, Crepes.

      Zweitens: Lang ist’s her, hat man mir den Umgang mit Messer und Gabel versucht beizubringen. Jetzt. nach jahrelangem Training, kann ich das einigermassen. Bei dem abgebildeten Burger würde ich diese (allerdings stilwidrigen) Werkzeuge einsetzen. Alternativ könnte ein Latex-Body Peinliches verhüten. Ist halt etwas von den lokalen Tischsitten abhängig.

      Drittens: physikalisch ist wesentlich mehr unmöglich als man sich vorstellt.

      auch dir: ‚En Guete‘

      • ramona sagt:

        zur abwechslung kann man ja auch sojagranulat verwenden.
        die füllung schmeckt auch grossartig in einem pitabrötchen.

    • kurt strasser sagt:

      Lars haben sie noch nie atwas von wasser lappen und waschen gehoert?

  • Erik sagt:

    «Abendessen, SCHNELL, gut und günstig» „Dünsten Sie das Gemüse […] 10 Minuten an. […] und alles 40 Minuten köcheln lassen.“ Und dann, nach beinahe 1h Kochzeit ist das SCHNELLE Menu immer noch nicht fertig… haha..

    • Heinz sagt:

      @Erik: Einspruch!
      Erstens kannst du während der 40 Minuten z.B. duschen, die Waschmaschine füllen oder dir einen gepflegten vegetarischen Malt-Whisky gönnen, und
      Zweitens hast du am Ende ein frisch zubereitetes feines Abendessen (im Gegensatz zu dem was die Kantine denkt ist gut für dich), und
      Drittens bist du so oder so eine Stunde in der Küche wenn du was Gscheits essen willst, egal nach was für’nem schnellen Rezept.
      Also: trau dich. Und ‚En Guete‘.

  • Heinz sagt:

    Ooh, eineinziger Artikel, und gleich vier Rezepte daraus landn auf meiner Nachkochliste!.
    Schöne Ideen, nur der Sloppy Joe gefällt mir nicht – nicht die Hackfleischfüllung, aber so möchte ich’s nicht auf meinem Teller sehen.
    Auch fein in der Kategorie ‚Schnelles Abendessen‘: Pasta mit EINEM gedünsteten Gemüse (z.B. Wirsing, Catalogna, Cima di Rapa), und als Sauce bloss Olivenöl. Dazu geriebener Parmigiano oder Pecorino und wer sichs leisten will ein paar Pinienkerne.

  • Nora sagt:

    Danke für die guten Ideen! Manchmal muss es eben wirklich schnell und einfach gehen und diese Rezepte sind wirklich praktisch.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.