Eine Portion Ferien, bitte

Es ist noch nicht ganz so weit mit den grossen Sommerferien, aber das lange Pfingstwochenende hat uns schon mal in Stimmung gebracht – und träumen darf man allemal. Hier sind einige Rezepte, die Ferienstimmung auf den Teller zaubern.
rick stein

Salsicce  mit Kartoffel und Zitronen aus  APULIEN

Mit italienischen Würstchen, Kartoffeln und  Zitronen kann man schnell und einfach ein herrliches Abendessen mit dem Duft des Südens auf den Tisch zaubern. Salsicce finden Sie übrigens zurzeit einfach im Supermarkt. Auch Luganighe eignen sich für dieses Rezept sehr gut. Das Rezept ist vom englischen Starkoch Rick Stein. Ich habe es, ein wenig abgeändert, bereits mehrmals nachgekocht.

Zutaten:
  • Olivenöl
  • 1 grosse Wurstschnecke (Salsiccia) oder 2 Paar Luganighe
  • 1 Kaffeelöffel Fenchelsamen
  • 3 Schalotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 750 Gramm Kartoffeln
  • Schale einer Zitrone
  • 1 Glas Weisswein
  • 2 Zweiglein Rosmarin
  • 1/2 Bund flache Petersilie
  • Salz und Pfeffer
Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen und in gleichgrosse Stücke schneiden, vierteln oder halbieren. Kleine, ca. 1o cm grosse Würstchen schneiden. Mit einem Kartoffelschäler die Haut der Zitrone in Streifen abschälen. Die Fenchelsamen im Mörser zerstossen, die Zwiebel in grosse Stücke schneiden, die Knoblauchzehen zerstossen. Nun das Olivenöl erhitzen, die Fenchelsamen reingeben und die Würstchen dazu. Die Würstchen gut anbraten und wieder herausnehmen, die Zwiebeln beigeben, ein wenig anbraten, die Knoblauchzehen dazugeben und, sobald der Knoblauch duftet, die Kartoffeln beigeben. Alles gut vermengen und danach die Würstchen wieder in den Topf geben, die Zitronenschalen hinzufügen und den Wein darüber giessen. Alles würzen, Rosmarin beigeben und zugedeckt ca. 40 Minuten köcheln lassen, bis die Kartoffeln gekocht sind.

Im Originalrezept wird ohne Wein, dafür mit Wasser und Zitronensaft gekocht. Es hat kein Rosmarin, dafür 4 Lorbeerblätter.

Mehr Rezepte von Rick Stein finden Sie in seinem Buch «Land und Meer – meine kulinarische Weltreise».

 
Antonio Carluccio Ziti-Neapolitan-style

Ziti aus NEAPEL

Dieses Rezept ist von Antonio Carluccio, dem aus Italien ausgewanderten englischen Starkoch. Es ist ein Gratin mit napolitanischen Ziti oder Penne, Fleischbällchen und Tomatensauce. Kochen Sie mit Musse und Geduld und feiern Sie einen italienischen Abend mit Freunden oder Familie.

Zutaten für die Fleischbällchen:
  • 300 Gramm Rindshackfleisch
  • 40 Gramm gutes Paniermehl in ein wenig Milch aufgeweicht
  • 25 Gramm frisch geriebener Parmesan
  • 2 Eier
  • Olivenöl
  • 1 Esslöffel gehackte Petersilie
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • Salz und Pfeffer
Zutaten für die Sauce:
  • 1 Zwiebel
  • einige Basilikumblätter
  • 4 Esslöffel Olivenöl
  • 100 Gramm gehackte Hühnerleber
  • zwei 400-Gramm-Dosen gehackte Tomaten
Zutaten für den Gratin:
  • 450 Gramm Ziti
  • 100 Gramm würzige, neapolitanische Salami
  • 350 Gramm Fontina oder Mozarella
  • 75 Gramm geriebener Parmesan
  • 4 Eier verquirlt
Zubereitung:

Heizen Sie den Backofen auf 200 Grad vor. Zuerst machen Sie die Fleischbällchen. Mischen Sie die gehackte Knoblauchzehe, die Petersilie und den geriebenen Parmesan mit dem Hackfleisch. Weichen Sie das Paniermehl kurz in ein wenig Milch auf, drücken Sie es aus und mischen Sie es unter das Fleisch. Das Ei ein wenig schlagen und auch darunter mischen. Nun formen Sie kleine Bällchen und braten Sie diese in Olivenöl schön braun. Auf Küchenpapier auslegen.

Nun bereiten Sie die Sauce zu. Hacken Sie die Zwiebel, erhitzen Sie das Olivenöl und dünsten Sie die Zwiebel glasig, geben Sie die Hühnerleber bei und braten Sie diese einige Minuten an, geben Sie die Tomaten dazu, würzen Sie alles mit Salz und Pfeffer, geben Sie den Basilikum bei, zerreissen Sie dazu die Blätter und köcheln Sie die Sauce auf kleinem Feuer ca. 30 Minuten. In der Zwischenzeit kochen Sie die Pasta al dente. Giessen Sie die Pasta ab und mischen Sie einige Löffel Sauce darunter, so dass sie nicht klebt. Nun können Sie den Gratin zusammenfügen. Nehmen Sie eine passende Gratinform und buttern Sie diese aus. Nun geben Sie eine Schicht Tomatensauce in die Form und eine Schicht Pasta. Legen Sie einige Fleischbällchen darüber. Schneiden Sie den Salami und den Käse in Scheiben und verteilen Sie einige Scheiben Käse und einige Scheiben Salami über die Pasta. Nun folgt wieder eine Schicht Sauce und das Ganze wiederholt sich bis zur letzten Käseschicht. Nun verquirlen Sie die Eier sanft und giessen Sie diese über den Gratin. Am Schluss folgt eine Schicht Sauce und der geriebene Parmesan. Backen Sie die Ziti im Ofen ca. 25 Minuten, lassen Sie sie einige Minuten auskühlen und schneiden Sie diese zum Servieren in Portionen.

Noch mehr italienische Rezepte finden Sie in Antonio Carluccios Kochbuch «Einfach italienisch Kochen» oder 100 Pasta Recipes.

poulet-roti-a-la-provencale

Poulet rôti aus der  PROVENCE

Oliven und Kräuter aus der Provence geben einem Poulet den Geschmack von Süden, Sommer und Ferien. Bild über: Eat.

Zutaten:
  • 6 Pouletschenkel oder ein ganzes Poulet in Stücke geschnitten, mit Haut
  • Salz, Pfeffer, Mehl
  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Zwiebel, gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 1 Glas Weisswein
  • 1 Esslöffel Zitronensaft
  • 400 Gramm Cherrytomaten
  • 1 Tasse schwarze Oliven
  • frische Kräuter wie Rosmarin, Estragon, Basilikum
Zubereitung:

Mischen Sie Salz, Pfeffer und Mehl und bedecken Sie die Pouletstücke damit. Braten Sie die Pouletstücke in Olivenöl langsam rundum goldbraun. In einer Pfanne erhitzen Sie ein wenig Olivenöl und braten die Zwiebel glasig, geben Sie den Knoblauch dazu und wenn dieser duftet, fügen Sie die Tomaten bei, den Zitronensaft und den Wein. Geben Sie Kräuter und Oliven bei und legen die Pouletstücke darüber. Zugedeckt ca. 30 Minuten köcheln lassen.

Piperade

Piperade aus dem BASKENLAND

Eine einfache Eierspeise aus dem Baskenland, geeignet für einen Znacht, einen leichten Lunch oder als Brunchrezept.

Zutaten für 4 Personen:
  • 3 Schalotten, gehackt
  • 5 Tomaten, gehäutet und in Stücke geschnitten
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 3 Peperoni in verschiedenen Farben, länglich in Streifen geschnitten
  • Salz, Pfeffer
  • Piment d’Espelette oder Chiliflocken
  • Thymian
  • Olivenöl
  • 4 Eier
  • gehackte Petersilie
Zubereitung:

Geben Sie Olivenöl in eine Pfanne und dünsten Sie die Zwiebeln ca. 5 Minuten, nun geben Sie die Peperonistreifen dazu und köcheln sie ca. 10 Minuten weich. Nun geben Sie die grob gehackten, geschälten Tomatenstücke bei und den gehackten Knoblauch, ein wenig Thymian und würzen mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken. Lassen Sie alles ca. 30-40 Minuten köcheln. Nun schlagen Sie die Eier auf und verquirlen sie leicht und salzen ein wenig. Geben Sie die Eier über das Gemüse und vermischen Sie alles gut und kochen Sie die Eiergemüsemischung wie eine Omelette. Servieren Sie die Piperade mit Jambon de Bayonne (Rohschinken).

 

polenta_concia_alla_piemontese

Polenta aus dem PIEMONT

Diese Polenta hat zwei Schichten. Sie wird mit würzigem Lauch gefüllt und bekommt eine Fleisch-Tomatensauce obenauf gesetzt. Quelle: La Cucina di Susana.

Zutaten:
  • 450 Gramm Polenta
  • 1 Liter Milch
  • 4o Gramm Butter
  • 800 Gramm Lauch
  • 150 Gramm Sardellenfilets in Salz eingelegt
  • 1 Esslöffel Kapern
  • 150 Gramm gehacktes Schweinefleisch
  • 60 Gramm geriebener Grana Padano
  • 100 Gramm Salsiccia
  • 4 Esslöffel gehackte Tomaten  aus der Dose
  • 1 Esslöffel Tomatenmark
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Peperoncino
  • Salbei und Rosmarin
  • Olivenöl, Salz und Pfeffer
Zubereitung:

Schneiden Sie den Lauch in Ringli und kochen Sie ihn in 2 Esslöffeln Olivenöl und 1 Esslöffel Butter. Geben Sie die Sardellenfilets bei, die gehackten Kapern, den in die Hälfte geschnittenen Peperoncino und eine Knoblauchzehe. Köcheln Sie alles gute 5 Minuten und nehmen Sie danach den Peperoncino heraus.

In einer anderen Pfanne braten Sie das Hackfleisch und das Wurstfleisch in 3 Esslöffeln Olivenöl an. Geben Sie 1 Knoblauchzehe bei, Salbei und Rosmarin, die gehackten Tomaten und das Tomatenmark. Salzen und pfeffern, ca. 10 Minuten köcheln lassen.

Kochen Sie die Milch mit 1 Liter gesalzenem Wasser auf und rühren Sie nach und nach die Polenta ein. Kochen Sie die Polenta eine halbe Stunde. Geben Sie die restliche Butter bei. Verteilen Sie die Hälfte der Polenta in einer Gratinform und verteilen Sie den Lauch darüber. Streuen Sie die Hälfte des Käses darüber. Nun verteilen Sie die andere Hälfte darüber und geben die Fleischsauce darauf. Den restlichen Käse darüber streuen und einige Butterflocken darauf verteilen. Im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen 25 Minuten lang backen.

Noch mehr Ferienrezepte finden Sie in dem Sweet-Home-Blog: Ferienrezepte. Einmal kochen – zweimal Znacht

Keine Kommentare zu «Eine Portion Ferien, bitte»

  • Paul sagt:

    Schön wäre es wie immer, wenn ich diese Vorschläge lese, wenn diese Gerichte jeweils auf einer Speisekarte im Restaurant wochenweise zu haben wären. Liebend gerne würde ich davon probieren und auch dafür bezahlen, selber kochen schreckt jedoch ab…

  • Landschäftler sagt:

    mmmmhhhhhh; da bkommt ja gleich Hunger und die Lust, so etwas auszuprobieren.

    En Guete allersits.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.