Warum wir gerne in Weiss wohnen

Weiss ist beliebteste Wohnfarbe in der Schweiz, bei den meisten Leuten bleiben die Wände weiss, viele kaufen weisse Sofas obschon sie sie als heikel und kinderunfreundlich empfinden. Vorhänge, Bettwäsche, Geschirr sind meistens weiss. Was also hat Weiss, was anderen Farben fehlt? 8 Gründe, warum wohnen in Weiss immer im Trend bleibt.

w ifqohoqöegeqh

 1 — Weiss ist elegant und glamourös

Hollywood machte den Art-Deco-Stil weltweit bekannt und verlieh ihm den Glamour der Filmwelt. Auf den Filmsets der 30er-Jahre wurde besonders viel Weiss eingesetzt um Eleganz und Luxus zu vermitteln. Das Prinzip ist einfach und wirkt auch heute noch: Weiss wird mit Silber gemischt,Teppiche sind flauschig, Stühle werden zu einem grossen Sofa gestellt und schon wirkt ein Wohnzimmer elegant und edel.  

 foajfoaohbdh

 2 — Weiss kann ganz unkompliziert eingesetzt werden

Auch einfache Möbel wirken elegant und stilsicher in Weiss. Ein älteres Möbelstück oder ein Fundstück aus  dem Brockenhaus wirkt sofort edel wenn es weiss lackiert ist. Einrichtungen im Landhausstil bekommen mit viel Weiss mehr Modernität und Frische. Der Tisch und die Bänke sind erhältlich in der Online-Boutique Pale and Interesting 

 fqoejvoqehoöehe

 3 — Weiss schafft die Verbindung von verschiedenen Stilen

Modernes und Antikes, Design und Fundstücke, das Mischen von verschiedenen Elementen und Stilen ist angesagt und verleiht einer Einrichtung Persönlichkeit und Individualität. Damit Verschiedenartiges zusammenpasst, ist Weiss ein guter Vermittler, es harmonisiert und sorgt für Diskretion.

 sfqhfqöohöqehea

 4 — Weiss ist immer modern

Stellen Sie sich diese Lampe in Rot oder Pink vor, oder die Schale in Lindgrün…bestimmt frech und ein  Statement, aber austauschbar und vergänglich. Während Einzelstücke in Weiss zeitlos und aktuell zugleich wirken. Modernität und Frische kommen mit Weiss fast automatisch. 

we fqohqöoehvöqedfh

 5 — Weiss sorgt für Ruhe und Harmonie

Das Zuhause ist das bete Rückzugsgebiet vom hektischen Arbeitsalltag, deswegen wünschen wir uns oft Ruhe und Harmonie in den eigenen vier Wänden. Weiss sorgt dafür, es wirkt sanft, bescheiden, selbstverständlich. Es lässt Räume grösser wirken und verträgt sich gut mit Unkompliziertem, wie Körbe oder Zeitschriftenstapel. Gut dazu kombiniert wirken neutrale Farbtöne. Ein Raum bekommt mehr Tiefe und Kontrast, wenn einzelne Wände in dunkleren Farbtönen gestrichen werden.

sd joöoqehöqehöeqrh

 6 — Weiss kann auch poppig sein

Freche Accessoires, witzige Formen: Ungewöhnliches wirkt in Weiss cool aber nicht zu aufdringlich. In Weiss können ausgefallene Stücke auf eine diskretere Art eingesetzt werden. (Bild über: Styles and Stories)

we fojoqegoöeqhöeorh

 7 — Weiss braucht wenig um einen neuen Stil anzunehmen

Lust auf was Neues? Wenn der Grundton der Wohnung Weiss ist, kann so ziemlich alles dazu kombiniert werden. Ein Tuch über dem Sofa, einige romantische Kissen und schon hat das Wohnzimmer einen femininen, verspielten Stil. Mit knallfarbigen Accessoires kommt ein poppiger Look ins Haus oder mit einigen schwarzen Stücken zieht Strenge und Klassik ein. Die Kissen sind vom Online-Shop Pale and Interesting

j geajvaejeav

 8 —Weiss ist romantisch

Sonst würden nicht so viele von einer weissen Hochzeit träumen… Weiss lässt auch Antiquitäten, interessante Strukturen oder schwere Möbel leicht und zufällig wirken. Weiss bringt Weiblichkeit und Leichtigkeit in die Wohnung. Es braucht sanftes Licht um romantisch und sinnlich zu wirken. 

lestroischouettes-2-220x220
Wieso nicht ...

... Blumen pressen?

Behalten Sie ein wenig von der Blütenpracht für immer und pressen Sie die schönsten Blumen. Das geht zwischen Fliesspapier in Büchern oder mit einer Blumenpresse. Mit den Blüten können Sie hübsche Bildercollagen gestalten. (Bild über: Les trois chouettes)

12 Kommentare zu «Warum wir gerne in Weiss wohnen»

  • Marcel sagt:

    Weiss ist schön- aber nur solange es dezent eingesetzt wird. Bei den Möbeln meine ich. Less is anyway more.

  • mieze sagt:

    Tja, leider kann sich ja nicht jeder ein Eigenheim bzw -wohnung leisten. Und wer will in einer Mietwohnung schon die Mühsal des beim Auszug-Wiederherichtens d.h. in Weiss, auf sich nehmen. Denn, nein, auch ein Maler – 1x zum farbig streichen, 1x zum wieder ‚weissen‘ – ist immer noch ziemlich teuer und nicht jeder ist genügned handwerklich begabt. Da arrangiert man sich doch so gut man kann mit dem Weiss und freut sich wenn mal wieder irgenwelche Leute finden das wäre jetzt Trend!

  • Daniel sagt:

    Seit ich mit meiner russischen Frau verheiratet bin, ist Farbe in mein Leben gekommen. Und auch in unser Haus! Das Wohnzimmer in Sand, Schlafzimmer in einem schloss-ähnlichen, königlichen rosa, Arbeitszimmer in dezemtem Cappuccino, Küche in beige und grün, einfach nur HERRLICH. Ich entspanne mich VIEL besser als vorher und mein zuhause lebt dank Farben auf! Unterdessen amüsiere ich mich köstlich, wenn ich bei einem ausgedehnten Spaziergang durch die Stadt in lauter elegante, zeitlose und stilsichere Wartezimmer blicke… Am besten noch mit diesen unsäglich hässlichen, Metall-Ständerlampen mit Neonröhren. Einfach nur langweilig!

  • Fritz Michel sagt:

    Die Weissheit ist eine Figur im Schlagschatten des Unerklärchlichen.

  • Tom sagt:

    … Und dann wundern sich die Menschen warum sie in den kalten, grauen Wintermonaten fast durchdrehen. Draussen Grau, innen Weiss. Nichts lebendiges, farbiges, nur totes Weiss und ebenso totes Grau.

    Jeder der schon mal ne weile in einem nordischen Land war wird Farbe zu schätzen wissen, alle anderen dürfen gerne in einem Mausoleun wohnen :-)

  • Bernhard Vontobel sagt:

    Wer die Möglichkeit hat, die Farbe der Wände selber zu bestimmen und immer die Farbe weiss nimmt hat keinen Mut!
    So wie die Stylistinnen und die Kreativen die immer schwarz angezogen sind.

  • Luna Weber sagt:

    weiss ist unpersönlich und steril. jeder der diesem (ewigen?) trend nachrennt, hat keine persönlichkeit und keinen mut akzente zu setzen!

  • Marcel sagt:

    Bei mir wären’s Nummer drei und fünf. Weiss setze ich aber nur dezent ein, weil es zwar schön und elegant aussieht, aber unheimlich pflegeintensiv ist. Weisse Stühle zu einem klassisch geformten Esstisch habe ich schon seit zehn Jahren. Und Wände sind für mich immer schon weiss gewesen. Aber das ist natürlich Geschmackssache. Ja, Weiss ist schön. In den Achzigern war schwarz angesagt. So schnell wandeln sich Trends und Moden…

  • Tanja sagt:

    “ WEISS IST IMMER MODERN“. Im Moment schon, weil es dem Trend entspricht, aber in 10-20 Jahren wird man es diesen weissen Möbeln genau ansehen, dass sie aus den 00-10er-Jahren des 21. Jahrhunderts stammen und sie werden dann ältlich und unmodern rüberkommen.

  • Tanja sagt:

    Weiss wirkt etwa so einladend auf mich wie ein Wartezimmer beim Arzt. Bei mir ist mindestens eine Wand farbig gestrichen, auch die Möbel setzen farbige Akzente. In einer dieser rein-weissen Wohnungen würde ich mich wahrscheinlich nicht wohl fühlen.

  • LeLo sagt:

    Weiss macht kleine Räume grösser, deshalb sind meine Wände weiss.

    • Lea sagt:

      Das erklärt auch, weshalb die Farbe in der Schweiz so beliebt ist. bei Räumen von der Grösse eines begehbaren Schrankes.
      An anderem Ort geht der Trend zu kräftigen nicht grellen Farben, nicht zu weiss und weissgewaschenen Pastellfarben der Sorte Essen-im- Rückwärtsgang

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.